Im Vorfeld der BWM International Open gab es ein erstes Stelldichein der Ballkünstler: Im Rahmen des Münchner ATP-Turniers lieferten sich der BMW Werksfahrer Bruno Spengler und die Tennis-Legende Tommy Haas ein großartiges Tennis-Golf-Match gegen European-Tour-Pro Florian Fritsch und Roberto Bautista Agut, den 18. der Tennis-Weltrangliste. Auf einem eigens errichteten Rasen-Court wurde ein Match-Tiebreak bis 10 gespielt. Das Besondere: Jeweils drei Punkte wurden abwechselnd mit Tennis bzw. Golfschläger erkämpft. Auf den Schiedsrichterstühlen nahmen die Turnierdirektoren Marco Kaussler und Patrik Kühnen Platz.

Die Doppel waren mit Top-Sportlern ihrer jeweiligen Disziplin besetzt. Bruno Spengler (CAN) gewann für BMW 2012 die Deutsche Tourenwagen Masters (DTM) und ist ein leidenschaftlicher Tennis- sowie Golfspieler. Er spielte an der Seite von Tommy Haas. Die ehemalige deutsche Nummer eins ist derzeit nach einer großen Karriere auf Abschiedstournee und schlug in dieser Woche zum letzten Mal in München auf.

Spengler/Haas lagen in dem einzigartigen Duell bereits mit 1:6 zurück, holten sich aber vor allem dank exzellenter Golfschläge noch den Sieg und wurden mit dem traditionellen Ehrenpreis des Turniersiegers der BMW Open by FWU belohnt: einer Lederhose.

„Andere Sportler bei solchen Aktionen zu treffen, macht immer Spaß, die Mischung aus Tennis und Golf war super“, sagte Haas. „Ein bisschen Ehrgeiz ist immer dabei, daher freue ich mich über den Sieg. Aber trotzdem ist es sehr schön, mal auf dem Court zu stehen, wenn es nicht ganz so ernst zugeht.“

Spengler ergänzte: „Es hat richtig Spaß gemacht, mit Tommy, Florian und Roberto zu spielen. Die drei sind wirklich großartige Sportler – bisher kannte ich sie hauptsächlich aus dem Fernsehen, weil ich mich sehr für Golf und Tennis begeistere. Jetzt hier mit ihnen zu spielen und Spaß zu haben, ist wirklich toll. Das würde ich gerne häufiger machen.“

Dass sie im Tennis-Golf-Match knapp unterlegen waren, ärgerte Florian Fritsch (GER) und den fünfmaligen ATP-Turniersieger Roberto Bautista Agut (ESP) nur wenig. Es überwog auch bei ihnen die Freude bei diesem besonderen Wettkampf dabei gewesen zu sein.

„Es war einfach nur klasse, vor allem noch einmal mit Tommy auf einem Tennisplatz zu stehen und an der Seite von Roberto zu spielen. Ich fand diesen neuen Sport sehr spannend. Wir sind früh in Führung gegangen, aber dann haben wir ein bisschen gewackelt“, sagte Fritsch, der als gebürtiger Münchner schon jetzt seinem Heimturnier, der BMW International Open, entgegen fiebert. „Das Match hat wieder gezeigt, wie wichtig BMW für den Sport ist. Wenn man sich angesichts des Turnierkalenders ansieht, welche Top-Spieler zur BMW International kommen, zeigt das, wie hoch dieses Turnier in Spielkreisen geschätzt wird und dass sie sehr gerne nach München kommen.“

Die BMW International Open findet vom 21. bis 25. Juni im Golfclub München Eichenried statt. Am Start ist ein hochkarätiges Spielerfeld, zu dem unter anderem die Major-Sieger Henrik Stenson (SWE), Sergio García (ESP) und Martin Kaymer (GER) gehören. Von Mittwoch bis Freitag ist der Eintritt frei, für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahren sogar an allen Tagen. Eintrittskarten für das Wochenende und Tickets für den Fairway Club können online bestellt werden:
http://tickets.bmw-golfsport.com

 
02.01 Aktionen 728x90