Der Sieger der Saison 2016 steht fest: Es ist der sympathische Schwede Henrik Stenson. Er hat die Race to Dubai 2016 gewonnen. Zu Letzt musste er noch ganz schön kämpfen und sich gegen seine engsten Verfolger Tyrrell Hatton und Danny Willet durchsetzen. Letztes Wochenende kam dann auch noch Landsmann Alex Noren mit seinem Sieg bei der Nedbank Golf Challenge gefährlich nahe. Doch der Schwede sah ruhig seinem zweiten Sieg des Race to Dubai entgegen. Schon 2013 konnte er das Rennen für sich entscheiden. Es war ein erfolgreiches Jahr für den Schweden. Nach dem Sieg bei der Open und bei der BWM International Open in Köln kam eine Silbermedaille bei den Olympischen Spielen dazu.

Das letzte Turnier der Saison und das dritte Turnier der #finalseries war die DP World Tour Championship in Dubai in den Jumeirah Golf Estates.  Und wie anstrengend die Saison und das Turnier war, zeigt die Aufnahme von Matt Fitzpatrick, des Siegers der DPWTC.

Die European Tour hat uns einen Blick in die Umkleiden gewährt – wir sehen gern mehr davon.
Link zur  #MannequinChallenge: 13 things you might have missed – European Tour

Und es gibt ein neues Interview von Interview-Star Billy. Dieses Mal mit Rory McIlroy.

 

Auf der LPGA hat die Thailänderin Ariya Jutanugarn den Titel Rolex Player of the Year gewonnen und damit führt die Riege der Profidamen an.

Auch für die amerikanischen Profidamen war die CME Group Tour Championship in Naples, Florida das letzte Turnier der Saison. Charley Hull aus Schottland gewann das Turnier. Sandra Gal und Caro Masson schafften beide den Cut, Sandra Gal (72-73-72-69 teilt sich ihren 40. Platz mit Lexi Thompson und Caro Masson (72-77-74-75) den letzen Platz mit der Thailänderin Pornanong Phatlum.

13124047384_369840d29b_zTitelbild: Ariya Jutanugarn aus Thailand auf der ersten Runde beim Lalla Meryem Cup auf der Anlage des Golf De L’Ocean D’Agadir, Marokko Im März 2014. © : Tristan Jones

 
02.01 Aktionen 728x90