The Great Rift Valley Lodge & Golf ResortDie  The Great Rift Valley Lodge & Golf Resort liegt in einer der ursprünglichsten Gegenden, die Kenia dem Golftouristen zu bieten hat. Die Lodge liegt abseits, nur über eine Schlaglochstrecke zu erreichen, die derzeit als Teerstraße ausgebaut wird. Kein Verkehr, unglaubliche Ruhe, nur ab und zu das Klacken der Driver und das Zirpen der mehr als 250 Vogelarten. Nachts spannt sich über der Lodge dann ein schier endloser Sternenhimmel, der hier näher als anderswo erscheint. Ist er auch ein wenig, denn das Great Rift Valley ist der über 9.000 Kilometer lange Ostafrikanische Grabenbruch, der auf mehr als 2.100 das wahrscheinlich höchste, sicher aber das längste Tal birgt.

Doch zurück zum Golf: Der Resortkurs ist golferisch nicht besonders aufregend, dafür aber das wilde Tierleben. Beinahe handzahme Zebras äsen friedliche neben dem Grün und trollen sich dann unauffällig. Gute Golfer bessern nicht nur die Pitchmarken, sondern auch die Tritte der Paarhufer aus. Wie überall in Kenias macht solche Arbeiten natürlich nicht der Spieler selber, sondern der Caddy. Wer genau hinsieht und seine Schläge nicht laut kommentiert, kommt auch in Genuss, die zierlichen Antilopen im nahen Rough zu sehen. Caddies bekommen 600 Keniaschilling (rund sechs Euro) plus Tipp, wenn man zufrieden war. Wer dann noch ein Baseball-Cap, eine Sonnenbrille drauflegt oder seine alten Golfschuhe da lässt, hat einen Freund fürs Leben gefunden.

The Great Rift Valley Lodge & Golf Resort

Moi North Lake Road, Naivasha,
PO Box 1540, Naivasha, 20117 Naivasha, Kenia
Tel.: +254 50 50021, Fax: +254 50 50079
www.heritage-eastafrica.com

The Great Rift Valley Lodge

Die Bewertungen im Einzelnen: 

Spielfreude: Spielerisch ist dieser Resort Course nicht die Offenbarung. Das wird aber durch die grandiose Natur mehr als aufgewogen. Wer sieht hierzulande schon Zebras und Gazellen auf den Fairways oder den Greens? Die Schlusslöcher sind aber durchaus attraktiv und spätestens auf der Terrasse ist das „out of africa-Gefühl“ allgegenwärtig. Ach ja, und noch eins: Wenn Sie sich hier als Longhitter vorkommen, ist das Tatsache. Golfbälle fliegen durch die Höhe um rund 15 Prozent weiter, als im Flachland.

 

Preis/Leistung: Die Greenfees kosten 3.000 Keniaschilling (rund 30 Euro), am Wochenende 4.000. Wer Gast in der Lodge ist (und das sind fast alle) zahlt einheitlich 2.000 Keniaschilling pro Runde.

Service: Der Service im Clubhaus und im gesamten Hotel ist sehr aufmerksam. Die Greenkeeper können gar nicht so viele Hufspuren entfernen, wie Zebras und Antilopen über das Green trampeln. Auch das ist Afrika.

Clubhaus/Restaurant: Das Restaurant ist gut und die Terrasse einzigartig. Augen öffnen und die Weite Afrikas wirken lassen.

Pflegezustand: Durchschnittlich, die Fairways sind die meisten Monate staubig rot, das Gras eher dürr. Auf 2.100 Metern ist die Natur nicht so üppig. Es sind jedoch viele Greenkeeper unterwegs, die sich um die Golfanlage kümmern (so gut sie können).

In den einzelnen Kategorien wird folgendes berücksichtigt:

Spielfreude: Design des Platzes, Fairness gegenüber Spieler, Einbettung des Platzes in die Landschaft,
Preis-/Leistungsverhältnis: Green Fee in Relation zum Gesamteindruck
Pflegezustand des Platzes: Wie präsentierte sich der Platz?
Clubhaus & Amenities: Angefangen vom Parkplatz, über den Pro Shop bis zum Halfway-Haus.
Service: Freundlichkeit des Personals, Beschilderung, Annehmlichkeiten für die Golfer

 

Der Platz wurde gespielt im November 2015 von einem Handicap 20-Spieler.

The Great Rift Valley Lodge & Golf Resort

The Great Rift Valley Lodge & Golf Resort
7.2

Spielfreude

7/10

Preis-/LeistungsverhältnisPreis-/Leistungsverhältnis

8/10

Service

7/10

Clubhaus/Restaurant

8/10

Pflegezustand

6/10

Pros

  • Das Golfhotel liegt inmitten unberühter Natur.
  • Die Caddies sind sehr freundlich und bemüht.

Cons

  • Helle Hosen zu Hause lassen. Der rote Staub verdirbt sie ohnehin.
  • Abstriche bei der Pflege des Platzes.
 
02.01 Aktionen 728x90