Countdown zur BMW International Open 2015

Martin Kaymer wird auch 2015 in München abschlagen
Martin Kaymer wird auch 2015 in München abschlagen

Im GC München Eichenried findet in der kommenden Woche (23. bis 28. Juni) die 27. Auflage des renommiertesten deutschen Profi-Golf-Turniers statt. Die BMW International Open ist in vielerlei Hinsicht eine Veranstaltung der Superlative. Das gilt sowohl für das erlesene Starterfeld als auch für die organisatorischen Eckdaten rund um das Traditionsturnier vor den Toren Münchens. Wir haben vor dem Start in die Turnierwoche einige interessante Fakten zusammengestellt.

Auf wen Sie achten sollten: Viele Stars, die am Wochenende noch das zweite Major-Turnier des Jahres, die U.S. Open, bestreiten, reisen im Anschluss direkt zur BMW International Open. Das gilt für die Lokalmatadore Martin Kaymer und Marcel Siem genauso wie für die Ryder-Cup-Helden Henrik Stenson (SWE) und Victor Dubuisson (FRA), den aktuellen Ryder-Cup-Kapitän Darren Clarke (NIR), „Spiderman“ Camilo Villegas (COL) oder den zweimaligen U.S. Open Sieger Retief Goosen (RSA). Ein Spieler fiebert der BMW International Open jedoch ganz besonders entgegen: Stephan Jäger. Der 26-Jährige ist ein „Kind Eichenrieds“ und nur einen Steinwurf vom Clubhaus entfernt groß geworden, ehe ihn sein Weg in die USA führte. Dort verbrachte er die vergangenen Jahre und feilte an seinem Spiel. Nun feiert er bei den U.S. Open in Chambers Bay seine Major-Premiere – und ist dort neben Kaymer und Siem der einzige deutsche Spieler im Feld. Danach wird Jäger versuchen, auch bei seinem Heimturnier in München für Furore zu sorgen. Kurios: Jäger wurde 1989 geboren – und im selben Jahr fand die BMW International Open zum ersten Mal statt.
Viel Raum für Freude am Golf: Auf dem Turniergelände bieten zum Teil aufwändig konstruierte Zeltbauten eine Gesamtfläche von 9.500 Quadratmetern für Gastronomie, Ausstellungsräume und Arbeitsbereiche. Die Public Area erstreckt sich insgesamt auf über 20.000 Quadratmeter und bietet nicht weniger als 60 Ausstellern Platz. Zum Vergleich: Bei der Turnierpremiere im Jahr 1989 waren für die Public Area lediglich 400 Quadratmeter vorgesehen. Insgesamt kommen 250 Lkw in der Zeit des Auf- und Abbaus zum Einsatz.
Pure „Manpower“: 3.500 Menschen sind im Rahmen der BMW International Open beschäftigt, davon sind 100 Security-Mitarbeiter, 200 Experten machen die TV-Übertragung möglich, 500 Techniker kümmern sich um den Auf- und Abbau und 250 Catering-Mitarbeiter sorgen für das leibliche Wohl von Fans und Gästen. Insgesamt 500 Volunteers helfen ehrenamtlich bei der Umsetzung der Veranstaltung.
Golfsport aus der ersten Reihe: Mehr als 3.000 Zuschauer verfolgen in der Turnierwoche das Geschehen von den eigens errichteten Tribünen. In der BMW Kunden Lounge lassen sich 2.000 Gäste vom Golfsport begeistern, im Fairway Club genießen 3.500 VIP-Gäste während der BMW International Open ein Golf-Erlebnis der Extraklasse.
Immer informiert: Nicht weniger als zehn Leaderboards und zwei Hole-by-Hole Scoreboards informieren die Zuschauer während des Turniers über den aktuellen Gesamtstand. Hinzu kommen zwei Videowalls und 50 Fernseher.
Daten-Autobahn: Für Strom, Telefon und die TV-Übertragung werden auf dem gesamten Turniergelände ca. 150 Kilometer Kabel verlegt. Im Jahr 1989 waren es noch lediglich 20 Kilometer.
Genuss-Erlebnis: Nicht nur der Sport, sondern auch das Catering ist bei der BMW International Open erstklassig. 5.000 Brezen, 3.000 Flaschen Sekt, 5.000 Sandwiches, 2.000 Flaschen Wein und 10.000 Liter Wasser werden im Verlauf der Turnierwoche verzehrt.

Eine Antwort auf „Countdown zur BMW International Open 2015“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*