Bernhard Langer gewinnt letztes Turnier vor den Play-Offs

Bernhard Langer

Bernhard Langer gewinnt letztes Turnier vor den Play-OffsDer Deutsche übernimmt damit die Führung in der Saisonwertung 

Beim finalen Turnier der PGA Tour Champions vor den abschließenden Play-Off Veranstaltungen holte Bernhard Langer am gestrigen Sonntag in überzeugender Manier seinen zweiten Sieg in 2018 mit sechs Schlägen Vorsprung vor einer starken Konkurrenz. Damit übernimmt er die Führung in der Saisonwertung, dem Charles-Schwab-Cup

02.01 Aktionen 728x90

Der Deutsche lieferte bei der SAS Championship mit insgesamt 22 unter Par an den drei Wettkampftagen ein wahres Birdie-Festival – neun davon allein auf den letzten zehn Spielbahnen der ersten Runde – und brachte im Prestonwood CC in Cary, North Carolina nach Runden von 62, 67 und 65 Schlägen (Gesamt 194), einen letztendlich ungefährdeten Sieg ins Clubhaus. Das Ergebnis bedeutete Turnierrekord für den Ausnahmegolfer, der das Event schon 2012 für sich entscheiden konnte. 

Bernhard Langer bewies vor den drei Finalveranstaltungen in den kommenden Wochen nicht nur seine ausgezeichnete Form, sondern eroberte auch die Spitzenposition in der PGA Tour Champions Jahreswertung zurück. Der mittlerweile 61-Jährige aus dem bayrisch-schwäbischen Anhausen reist damit als einer der Top-Favoriten um den Charles Schwab Cup zur Dominion Energy Charity Classic, die bereits Ende dieser Woche in Richmond, Virginia ausgetragen wird.  

Weitere Informationen finden Sie auf www.bernhardlanger.de.

 

Quelle: bernhardlanger.de

The Senior Open 2018

Senior Open

Update: 29.07.2018:

Nun hat es doch nicht ganz gereicht: Um einen Schlag blieb Bernhard Langer (67,69,73,68) hinter der Sieger Miguel Angel Jiménez (68, 67, 72,69) zurück. Der Spanier freute sich riesig, führte er doch seinen Sieg auf die Inspiration durch sein Vorbild Seve Ballesteros zurück. Vor 34 Jahren gewann ebenfalls auf dem Old Course Seve Ballesteros die Senior Open. Bernhard Langer spielte am Finaltag eine fantastische 68er-Runde, doch es reichte nicht für den Sieg. Jiménez versenkte an der 17 einen 12-Footer-Putt und sicherte damit seinen Sieg. Ihm reichte ein Par auf der 18, während Seve Ballesteros 1984 mit einem Birdie sich dem Stechen

“Der Putt an der 17 war sehr wichtig, um meinen Vorsprung zu halten. Es war wunderbar, auf der 18. Spielbahn zu gehen und zu wissen, das Einzige was ich jetzt tun muss, ist gerade zu bleiben und zwei Putts zu machen, ” so Miguel Angel Jiménez.

Turnier-Update  Senior Open 2018 vom 27.07.2018:

Es sieht gut aus für Bernhard Langer (67,69) bei der Senior Open in St Andrews, Schottland. Nach zwei gespielten Runden liegt er mit  nur einen Schlag (136 Schlägen) hinter dem Spitzen-Duo Miguel Angel Jiménez (68,67) und Stephen Ames (66,69).

02.01 Aktionen 728x90

Vorschau vom 25.07.2018

Nach seinem 25. Platz bei der 147. The Open im schottischen Carnoustie bereitet sich Ausnahmegolfer Bernhard Langer nun auf die The Senior Open presented by Rolex vor. Sie findet vom 26. bis 29. Juli 2018 in St. Andrews auf dem The Old Course statt.

Der zweifache Masters-Seiger, der nächstes Monat 61 Jahre alt wird, peilt seinen 11. Senior Mastertitel an, nachdem er im letzten Jahr den 10. Titel bei der Senior Open in Royal Rothcawl erreicht hat, und somit der erste Golfer ist, dem dies gelang.

Sollte ihm ein Sieg gelingen, würde er Gary Player und Tom Watson überholen und wäre der erste Spieler, der die The Senior Open viermal gewonnen hat. Die Senior Open wird zum ersten Mal in ihrer 32-jährigen Geschichte auf dem The Old Course ausgetragen und natürlich kann es Langer kaum erwarten, auf diesem geschichtsträchtigen Platz diesen Rekord aufzustellen.

Es ist immer phantastisch zum The Old Course zu kommen. Es kann jedes Mal das letzte Mal gewesen sein, in unserem Alter weiß man das nie, so Bernhard Langer.

Es war großartig, in Carnoustie zu spielen und nun, eine Woche später, den The Old Course, das passt perfekt. Ich liebe Linksplätze und diese Championship-Plätze. Es ist toll, hier zu sein, das Wetter ist perfekt und der Platz sieht phänomenal aus.

Langer hatte sich letztes Jahr mit seinem Sieg bei der Senior Open für die The Open in Carnoustie in diesem Jahr qualifiziert. Er ist überzeugt davon, dass es keine bessere Vorbereitung für das kommende Turnier auf dem The Old Course gibt.

 

Bernhard Langer hat zweimal das Green Jacket gewonnen, 42 European Tour-Siege und über 38 Siege auf der Staysure Tour erreicht.

 

Über die The Senior Open: 

Bernhard Langer ist einer der 38 früheren Ryder Cup Spieler, 20 Major Sieger und 23 Senior Major Sieger, die in St. Andrews aufteen. Mit am Start werden sein Sir Nick Faldo, Tom Lehmann, Colin Montgomery, Tom Watson und Ian Woosnam.

2019 wird die The Senior Open zum ersten Mal im GC Royal Lytham & St Annes ausgetragen. Die Senior Open wurde zum ersten Mal 1987 in Turnberry in Ayrshire (Schottland) ausgetragen. 2018 wurde die Tour in Staysure umbenannt.

 

Langer gelingt das Triple: Erneuter Sieg bei der Senior Open Championship

Bernhard Langer wird mit seinem dritten Sieg der Senior Open Championship Presented by Rolex der erfolgreichste Golfer in der Geschichte der Senior Major Championship.

Bereits 2010 und 2014 hat der Anhausener den Senior Claret Jug gewonnen. Mit seinem zweiten Sieg auf den Links des  Royal Porthcawl Golf Club, gewinnt Langer den Senior Claret Jug zum dritten Mal, was bisher nur Gary Player und Tom Watson gelungen war. Trotz einer Kehlkopfentzündung lies sich Langer nicht von dem stürmischen Wetter beeinflussen und gewann überlegen mit einem Vorsprung von 13 Schlägen.

02.01 Aktionen 728x90

Mit diesem erneuten Sieg beweist Bernhard Langer seine Ausnahmestellung im Golfsport. Am gestrigen Sonntag gewann der 59-Jährige Anhausener im Royal Porthcawl GC seinen zehnten Major-Titel auf der Senioren-Tour – an gleicher Stätte, an der er vor vier Jahren die Konkurrenz mit 13 Schläge Vorsprung deklassierte. Mit dieser Marke ist er der beste Seniorenspieler aller Zeiten und lässt die Golfikonen Jack Nicklaus (USA) und Gary Player (Südafrika) hinter sich.

Der Deutsche spielte bei widrigsten Wetterbedingungen auf dem Championship Course an der Südküste von Wales Runden von 69, 74, 65 und 72 Schlägen (Gesamt 280) und brachte ein Endergebnis von vier Schlägen unter Par ins Clubhaus. Letztlich ungefährdet mit einem Vorsprung von drei Zählern vor Corey Pavin, USA sicherte sich der bayerische Spitzenathlet seinen dritten Titel bei der Senior British Open nach 2010 und 2014. Auf den geteilten dritten Rang kamen die Amerikaner Fred Couples und Billy Andrade sowie Peter Lonard, Australien.

„Wiederholungstäter“ Langer blickt mit dem neuesten Triumph auf seine bislang erfolgreichste Saison bei den „Champions“ zurück. Nach gut der Hälfte des Wettspielkalenders siegte er bereits bei vier Turnieren, drei Siege davon waren Major-Events. Bernhard Langer, der in 4 Wochen seinen 60. Geburtstag begeht, dominiert seit einem Jahrzehnt den Profigolfsport der Über-50-Jährigen. Er gewann acht Mal die Preisgeldrangliste der PGA Tour Champions und entschied allein in den vergangenen drei Jahren die Saisonwertung um den Charles Schwab Cup in Übersee für sich.

Bernhard Langer bezwang beinahe als Einziger im gesamten Teilnehmerfeld der Senior British Open 2017 den schwierigen Links-Course von Royal Porthcawl. Besonders am stürmischen Tag 2 zeigte der äußerst anspruchsvolle Links-Course am Atlantik seine Schwierigkeit. Ein Beleg dafür:  Insgesamt lagen am Ende nur zwei Spieler unter Platzstandard. „Es ist ein fantastisches Gefühl, hier erneut gewonnen zu haben“, resümierte ein sichtlich zufriedener Langer nach seinem Triumph in Großbritannien, der durch diesen Titel im nächsten Jahr bei der British Open im schottischen Carnoustie startberechtigt ist. An dem Spielort seines ersten Senior British Open Titels von vor sieben Jahren.

Winstongolf Senior Open: Clark weiterhin in Führung

Mit einer Führung von drei Schlägen startet Clark Dennis in die zweite Turnierrunde bei der er WINSTONgolf Senior Open.

Er konnte – nachdem er am ersten Tag mit seiner 64er Runde (8 unter Par) einen neuen Platzrekord aufstellte – mit einer 68er Runde seine Führung solide auf -12 ausbauen. „Ich habe heute sehr gut gespielt. Ich bin sehr zufrieden. Was die anderen machen, kann ich nicht beeinflussen – da sind einige gute Spieler hinter mir. Ich bin in guter Form und werde mein Bestes geben. Ich und meine Familie haben hier eine tolle Zeit“, so der motivierte US-Amerikaner, der mit drei Schlägen vor Chris Williams (RSA) und Phillip Price (WAL) mit jeweils 9 unter Par führt. 

02.01 Aktionen 728x90


Magnus P. Atlevi (SWE) scheint derzeit in „Hole-in-one“-Stimmung zu sein. Erst letzte Woche gelang ihm der perfekte Schlag bei den Swiss Senior Open – heute wurde sein Flightpartner Stephen Dodd (WAL) Zeuge, wie der 51-jährige Schwede mit einem Schlag am 13. Loch einlochte. Dank dieses Kunststücks konnte er mit einer erneuten 68er Runde an die Spitze mit insgesamt 8 unter Par Anschluss halten. „Ich hatte heute das große Glück, erneut ein Hole-in-one zu spielen. Es wäre schön, daraus eine Gewohnheit machen zu können und jede Woche eins zu spielen. Für meine Tochter war es das Erste, dass sie gesehen hat – das war wirklich lustig!“, sagte Atlevi sichtlich erfreut nach der Runde.

Der erste Turniertag der sechsten WINSTONgolf Senior Open startete  für die Spieler auf der europäischen Seniorentour bei besten Bedingungen: Wenig Wind – viel Sonne und ein Platz in einem sehr guten Zustand. Der US-Amerikaner Clark Dennis erwischte mit seiner 64er Runde (8 unter Par) einen glänzenden Turnierstart auf dem WINSTONlinks Course und stellte damit einen neuen Platzrekord auf.

Dementsprechend entspannt präsentierte er sich nach seiner Runde: „Ich war in der letzten Woche ein wenig verletzt, aber der Physio hat einen super Job gemacht. Während der Proberunde habe ich mich noch nicht sonderlich wohlgefühlt. Aber mit einem Birdie am ersten und dritten Loch bin ich heute gut gestartet. Ich konnte auf der Runde einige entscheidende Putts lochen – die Grüns laufen wirklich sehr gut. Der Platz ist in einem sehr guten Zustand und sieht optisch fantastisch aus. Ich freue mich auf den Rest der Woche.“

Dicht auf seinen Fersen: Der Neuseeländer Greg Turner (7 unter Par) und der Waliser Phillip Price (6 unter Par), die ebenfalls beide mit einer hervorragenden Leistung überzeugen konnten. Vorjahressieger Andrew Oldcorn (SCO) brachte eine 69 ins Clubhaus und teilt sich derzeit mit Peter Fowler (AUS) und James Kingston (RSA) sowie drei weiteren Spielern den geteilten 8. Platz.

Wie berichtet, nimmt Bernhard Langer in diesem Jahr nicht an der WINSTONgolf Senior Open teil.

Am Samstag und Finalsonntag können Golffans die Profis ebenfalls hautnah erleben. Zur zweiten Turnierrunde starten die 60 Profis und 60 Amateure morgen ab 09:00 Uhr. Der Eintritt zum Turniergelände ist frei – zudem stehen ausreichend kostenlose Zuschauer-Parkplätze zur Verfügung.

Bernhard Langer nicht bei WINSTONgolf Senior Open

Bernhard Langer wird  dieses Jahr nicht bei der WINSTONgolf Senior Open 2017 vom 14. bis 16. Juli 2017 antreten. War der Anhauest bisher immer der Garant für Zuschauermassen, müssen sich die Veranstalter dieses Jahr ohne den neunmaligen Majorsieger  zufrieden geben.

Bereits zum sechsten Mal treffen sich die Stars der European Senior Tour zu den WINSTONgolf Senior Open in Vorbeck bei Schwerin. Vom 14. bis 16. Juli geht es beim einzigen Turnier der Senioren-Tour auf deutschem Boden um ein Gesamtpreisgeld von 350.000 Euro, von dem der Sieger einen Scheck über 51.693 Euro erhält. Damit zählen die WINSTONgolf Senior Open zu den bedeutendsten Golfevents der European Senior Tour.

02.01 Aktionen 728x90
Spektakulärer Platz bei Schwerin: Der Winston Links Golf. Foto: Stefan von Stengel für Winstongolf

Neben den fünf Vorjahressiegern Terry Price (AUS, 2012), Gordon Brand Jr. (SCO, 2013), Paul Wesselingh (ENG, 2014), Pedro Linhart (ESP, 2015) und dem Vorjahressieger Andrew Oldcorn aus Schottland werden insgesamt 18 Spieler der Top 20 der European Senior Tour Order of Merit 2016 wie Peter Fowler, Barry Lane, Gary Marks und James Kingston an den Start gehen.

Bernhard Langer kommt in diesem Jahr nicht

Aufgeteet wird auf dem allseits bejubelten WINSTONlinks Course, der zu den spektakulärsten Golfplätzen Europas zählt und als beliebte sportliche Herausforderung unter den Spielern gilt. Bernhard Langer, der erst im letzten Jahr in Vorbeck spielte, hat leider zur selben Zeit einen Turniertermin in den USA zugesagt.

An allen Tagen können Golffans die europäische Golfelite der European Senior Tour hautnah in Mecklenburg-Vorpommern erleben – der Eintritt zum Turniergelände ist an allen Tagen frei.

www.winstongolf-senior-open.com

Langer gewinnt Charles-Schwab-Cup erneut

 

kl-langer_schwabcup16
Zum dritten Mal in Folge: Bernhard Langer gewinnt den Charles Schwab Cup. Foto: Darren Carroll/Getty Images

Bernhard Langer gewinnt dritten Charles Schwab Cup in Folge und schreibt damit weiter Geschichte auf der Champions Tour. Mit einem hervorragenden zweiten Platz beim Abschluss-Event der PGA Tour Champions gewann Bernhard Langer am 13. November 2016 zum dritten Mal hintereinander und zum insgesamt vierten Mal die Saisonrangliste der weltweit wichtigsten Turnierserie der über 50-Jährigen.

02.01 Aktionen 728x90

Auf der Anlage des Desert Montain Club in Scottsdale, Arizona verwies er beim Turniersieg von Paul Goydos (USA) nach einer exzellenten 64er-Finalrunde seinen Hauptkonkurrenten Colin Montgomerie (Schottland) auf Rang 3 des Klassements und sicherte sich neben den 250.000 US Dollar für die Platzierung im Turnier auch den mit einer Million Dollar dotierten Gewinn der Jahreswertung.

Erneut eine erfolgreiche Turniersaison für Bernhard Langer

Damit geht eine weitere unglaubliche Saison des deutschen Ausnahmegolfers zu Ende. In den 21 Turnieren war ein 13. Rang seine schlechteste Platzierung – auf einer Tour, in der Woche für Woche die besten Profigolfer im Seniorenbereich um den Titel kämpfen. Apropos Titel: Bernhard Langer gewann allein in diesem Jahr vier Turniere, zwei davon waren Major-Events.

Darüber hinaus gelangen dem 59-Jährigen aus dem bayerisch-schwäbischen Anhausen vier zweite Plätze und nicht weniger als 18 Top-Ten-Ergebnisse, er traf mit fast 80% die meisten Grüns „in regulation“, keiner spielte mehr Birdies und sein durchschnittliches Rundenergebnis von 68,44 Schlägen auf der PGA Tour Champions 2016 blieb unerreicht.

Der Gewinn der Preisgeldrangliste 2016 der PGA Tour Champions war ihm schon vor den abschließenden drei Play-Off-Turnieren nicht mehr zu nehmen. Mit über drei Millionen erspielten US-Dollar lag er am Ende fast 1,3 Millionen vor seinen Wettbewerbern. Er sicherte sich damit den nach der kürzlich verstorbenen Golfikone Arnold Palmer benannten Award zum achten Mal in neun Jahren.

Großes Lob vom Zweitplatzierten

„Bernhard Langers Leistung hätte eine noch größere Anerkennung in der Golfberichterstattung dieses Jahres verdient“, meinte Turniersieger Goydos bei der Siegerehrung. „Ganz ehrlich. Es wäre eine Schande gewesen, wenn er dieses Jahr durch die Umstellung des Procederes den Schwab Cup nicht gewonnen hätte.“

Bernhard Langer selbst brachte es auf den Punkt: „Am Ende bin ich unglaublich zufrieden mit meinen Leistungen in dieser Saison. Ich war nie so beständig. Ich stehe ja für eine gewisse Konstanz in meinem Spiel, aber nicht für diese außergewöhnliche Konstanz. Es ist schon sehr erstaunlich.“

Mehr Informationen über den Ausnahmespieler auf Bernhardlanger.de

Langer hat Berenberg als neuen Sponsor


800_bernhard-langer
Freut sich über seinen neuen Sponsor: Bernhard Langer

Bernhard Langer und Deutschlands älteste Privatbank Berenberg haben eine langfristige Kooperation vereinbart. Berenberg nimmt Langer in sein Markenbotschafter- Programm auf, dem neben den beiden erfolgreichsten deutschen Golfern Bernhard Langer und Martin Kaymer auch Grand-Slam-Sieger Gary Player, Ex-Ryder-Cup-Kapitän Colin Montgomerie und der erfolgreiche PGA-Tour-Spieler Branden Grace angehören.

02.01 Aktionen 728x90

„Seit vielen Jahren schon stehe ich persönlich und geschäftlich mit Berenberg in Verbindung“, erklärt der Anhausener Golfprofi, der als erster deutscher Golfer international Beachtung fand, als er 1985 das Masters in Augusta gewann und diesen Sieg 1993 wiederholte. Seit 2007 spielt er auf der Champions Tour in den USA und gewann dort bereits sieben Major Turniere. Inzwischen gewann er sieben Mal die Jahresrangliste der Champions Tour und zusätzlich in 2010, 2014 und 2015 den Charles Schwab Cup. „Ich bin sehr geehrt, Berenberg internatio- nal als Markenbotschafter repräsentieren zu können“, sagt Langer, der 2002 in die World Golf Hall of Fame aufgenommen wurde.

„Wir freuen uns, dass wir mit Bernhard Langer einen Ausnahmegolfer für Berenberg gewinnen konnten, der sowohl auf der European und PGA Tour sehr erfolgreich war, als auch auf der Champions Tour herausragende Erfolge erzielt“, erklärt Berenberg-Chef Dr. Hans-Walter Peters. „Bernhard Langer ist nicht nur ein Aushängeschild für den Golfsport, sondern auch ein großer Sympathieträger.“ Peters und Langer kennen und schätzen sich seit langem, so hat Langer Sport Marketing für die Hamburger Privatbank in den Jahren 2011 bis 2013 mit den Berenberg Masters das Flagship Event der European Senior Tour auf dem europäischen Festland durchgeführt.

„Wir bauen unser Geschäft in den USA aus und setzen zur Steigerung der Markenbekanntheit insbesondere auf den Golfsport“, erklärt Peters. Bernhard Lan- ger wird den Berenberg-Schriftzug sowohl auf seiner Kopfbedeckung tragen, als auch auf dem Golfbag.

Quelle: Langer Sport Marketing

Langer gewinnt die PGA Tour Champions Constellation

Bernhard Langer mit der Sam Snead Trophy (Photo by Ryan Young/PGA TOUR)
Bernhard Langer mit der Sam Snead Trophy (Photo by Ryan Young/PGA TOUR)

Bernhard Langer steht erneut auf dem Siegertreppchen der PGA TOUR Champions Constellation SENIOR PLAYERS (9.-12.6.) in Flourtown, Pennsylvania. Am Finaltag war er der einzigste Spieler, der unter Par lag und er ging mit drei Schlägen Vorsprung in die letzte Runde. im Turnier der unter Par lag. Doch Miguel Ángel Jiménez und Joe Durant heitzen dem Anhauender so richtig ein und er verlor mit drei Bogeys seinen Vorsprung. Schließlich stand die Entscheidung am 18. Grün an – fiel der Putt war er der Sieger, ansonsten hätte er in das Stechen gemusst. Die Spannung auf dem privaten Golfplatz des The Philadelphia Cricket Club war kaum zu übertreffen, als sich der Ball vom Schläger löste und mit einer kleinen Ehrenrunde in das Loch fiel.

„Ich freue mich sehr, den Hattrick bei diesem Turnier geschafft zu haben,“ kommentierte der glücklicher Gewinner nach dem Finaltag, „Es ist einfach unglaublich, ich habe es noch gar nicht so richtig verarbeiten können.“

Zugleich war es sein siebter Major-Gewinn auf der Senior-Tour. Bernhard Langer liegt damit nur noch einen Titel hinter Golfikone Jack Nicklaus aus den Vereinigten Staaten, der diese Kategorie mit acht Erfolgen anführt.

02.01 Aktionen 728x90

Nach Siegen bei der Constellation Senior Players Championship 2014 und 2015 vollbrachte der Deutsche das Kunststück, das Traditionsturnier erneut erfolgreich zu verteidigen und schaffte als erster Spieler überhaupt das „Titel-Triple“. Bei der Veranstaltung im Philadelphia Cricket Club im US-Bundesstaat Pennsylvania spielte Langer Runden von 71, 68, 69 und 73 Schlägen (Gesamt 281), eins über Par, und sicherte sich damit seinen 28. Turniertitel auf der PGA Tour Champions in Übersee.

Bernhard Langer steht nach diesem jüngsten Erfolg derzeit unangefochten an der Spitze der Saisonwertung um den Charles Schwab Cup, die er bereits 2010, 2014 und 2015 für sich entscheiden konnte und bestätigt derzeit einmal mehr seine Dominanz der letzen Jahre im weltweiten Turnier-Circuit der über 50-jährigen Profigolfer.

Alle Fans des Deutschen können ihr Idol demnächst in seinem Heimatland live erleben. Der 58-Jährige hat unlängst seine Teilnahme an der WINSTONgolf Senior Open, vom 8.bis 10. Juli in Vorbeck bei Schwerin bestätigt.

Quelle: bernhardlanger.de
T
itelbild: © Ryan Young/PGA TOUR

Langer in die „Hall of Fame des deutschen Sports“ berufen

Bernhard Langer
Bernhard Langer im September 2015 bei der Porsche European Open im Golf Resort Bad Griesbach. © golfsupport.nl/Jos Linckens

Zum ersten Mal wurde mit Bernhard Langer ein Golfspieler in die Sport-Ruhmeshalle berufen.  Der Ausnahmegolfer, der erst vor kurzem seinen 100. Turniersieg feierte,wurde die „Hall of Fame des deutschen Sports“ aufgenommen worden. Dies hat eine 75-köpfige Jury aus Vertretern von Sport, Wirtschaft, Medien und Politik mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière an der Spitze entschieden. Damit würdigte man die außergewöhnlichen Leistungen Langers, der in den vergangenen vier Jahrzehnten als einziger deutscher Spieler im internationalen Turniersport Geschichte schrieb. Beim Masters 2016 sorgte er erneut für einen Aufsehen. Er spielte er sich in die Herzen der Zuschauer, als er am Finaltag als 58-Jähriger als Dritter auf die Runde ging. Zwar verspielte er mit der 79er Runde die Siegchance, aber eine Nacht lang hofften die Golffans in Deutschland mit Recht auf einen weiteren Sieg des Altmeisters. Die Standing ovations am letzten Loch der Zuschauer waren ihm sicher.

„Bernhard Langer ist seit den 1980er Jahren das deutsche Gesicht im internationalen Golfsport. Kein anderer hat unseren Sport hierzulande so maßgeblich geprägt wie er“, lobt Claus M. Kobold, Präsident des Deutschen Golf Verbandes (DGV), die Leistungen Langers, der mit seinen beiden Erfolgen beim US Masters 1985 und 1993 Golfgeschichte schrieb. „Aufgrund seiner sportlichen Erfolge und menschlichen Größe ist Bernhard Langer nicht nur ein Vorbild für viele Menschen im Golfsport, sondern auch darüber hinaus und hat diese Auszeichnung absolut verdient“, so Kobold weiter.

02.01 Aktionen 728x90
Langer gewann in seiner Karriere neben seinen zwei Masterstiteln unter anderem 42 Turniere auf der European Tour und 27 Turniere auf der US-amerikanischen Seniorentour, darunter sechs Major-Events. Bei zehn Ryder-Cup-Teilnahmen gewann er mit dem europäischen Team sechs Mal. 2004 führte er die Europäer als Kapitän zum Titel. Außerdem feierte er zwölf Erfolge bei der nationalen offenen Deutschen Meisterschaft sowie einen Junioren-Weltmeistertitel.
Die Stiftung Deutsche Sporthilfe hat die „Hall of Fame des deutschen Sports“ vor zehn Jahren ins Leben gerufen hat. Sie besteht nun aus insgesamt 102 Persönlichkeiten der deutschen Sport-Geschichte. „Die 16 neuen Mitglieder sind allesamt herausragende Athleten ihrer Zeit. Sie haben die Menschen mit ihren Leistungen begeistert – und tun es bis heute. Wir sind unverändert davon überzeugt, dass sportliche Vorbilder Motivation sind für die nachfolgenden Generationen, sich dem Leistungssport zu verschreiben“, sagt Dr. Michael Ilgner, Vorsitzender des Vorstands der Stiftung Deutsche Sporthilfe. Die Aufnahmefeier findet am 16. Juli im Rahmen des CHIO in Aachen, dem Weltfest des Pferdesports, statt.
Die 16 Neuaufnahmen in die Hall of Fame des deutschen Sports (in alphabetischer Reihenfolge): Hartwig Gauder (Leichtathletik), Eberhard Gienger (Turnen), Cornelia  Hanisch (Fechten), Peter-Michael Kolbe (Rudern), Erich Kühnhackl (Eishockey), Bernhard Langer (Golf), Meinhard Nehmer (Bob), Günter Netzer (Fußball), Alexander Pusch (Fechten), Kristina Richter (Handball), Walter Röhrl (Motorsport), Harald Schmid (Leichtathletik), Arnd Schmitt (Fechten), Alwin Schockemöhle (Reitsport), Frank Wieneke (Judo) und Erhard Wunderlich (Handball).
Buchtipp zum Weiterlesen:

Quelle: DGV
Titelbild:  golfsupport.nl/Jos Linckens
Weitere Informationen unter www.hall-of-fame-sport.de

Langer erringt seinen 100. Turniersieg

Langer
© Langer Golf

Das wird wohl im Golf eine Marke für die Ewigkeit: Bernhard Langer konnte vor kurzem seinen 100. Sieg bei internationalen Turnieren feiern. Natürlich waren einige davon wichtiger als andere. Langers zwei US Masters-Siege in Augusta (1985 und 1993) beispielsweise oder die Siege der Europäischen Mannschaft im Ryder Cup, deren Teilnehmer (1985, 1987, 1995, 1997 und 2002) er war oder 2004 als Kapitän. Allerdings konnte er nie die BMW International Open in München oder später alternierend in Köln gewinnen.

Mit seinem souveränen Sieg bei der am Sonntag zu Ende gegangenen Regions Tradition setzt Bernhard Langer mit dem 100.Turniersieg einen einzigartigen Meilenstein in seiner außerordentlichen Karriere als Golfprofi.

02.01 Aktionen 728x90

Für den Ausnahmesportler aus dem bayerischen Anhausen war es bereits der 27. Sieg auf der US-amerikanischen Seniorentour, sechs davon bei Major-Events. Er ist zweifacher Senior British Open sowie Senior Players Champion und gewann bereits die U.S. Senior Open. Mit dem jüngsten Erfolg am Wochenende fehlt ihm nun nur noch der Senior PGA Championship Titel zur Komplettierung des „Major-Grand-Slams“ der über 50-Jährigen.

Der Deutsche dominiert jedoch nicht nur die PGA Tour Champions in Übersee seit Jahren, sondern war schon früh im Laufe seiner Profikarriere einer der prägenden Sportler im weltweiten Golf-Circuit. Neben seinen zwei Masters-Triumphen in Augusta gewann er nicht weniger als 42 Mal auf der European Tour, darunter elf Siege auf deutschem Boden und drei Erfolge bei „seiner“ German Masters, bei der er zusammen mit seinem Bruder und Manager Erwin Langer viele Jahre als Veranstalter fungierte.

Durch seine beeindruckende Beständigkeit wurde er schnell zu „Mister Consistency“. So gelangen ihm beispielsweise zwischen 1980 und 1995 in jedem Jahr mindestens ein Titel auf der European Tour. In den Anfangsjahren als Golf-Professional wurde er ein Dutzend Mal Nationaler Offener Deutscher Meister und bereits 1979 Junioren-Weltmeister mit unglaublichen 17 Schlägen Vorsprung vor der Konkurrenz.

Die Regions Tradition gewann der 58-Jährige im Stile eines wahren Champions. Von Beginn an in der Spitzengruppe liegend, übernahm er vor dem Finaltag die Führung mit vier Schlägen Vorsprung. Nachdem seine Verfolger aufholen konnten, drehte Bernhard Langer zum Ende hin richtig auf und erspielte sich fünf Schlaggewinne auf den abschließenden acht Spielbahnen. Mit Birdies auf den Löchern 16, 17 und 18 schloss er auf dem Greystone G&CC in Birmingham im US Bundesstaat Alabama ein nahezu perfektes Turnier ab.

Bernhard Langer allerdings hat noch nicht vor, sich jetzt zurückzulehnen. Bei der PGA Tour Champions zählt er bei jedem Start zu den Favoriten. Zuletzt hat Langer bei US Masters Anfang des Jahres gezeigt, dass er immer noch mit der Spitzengruppe mithalten kann. Das, was ihm heute an Länge bei den Drives und Transportschlägen fehlt, macht er durch Genauigkeit und Beständigkeit wett. Erst kürzlich bei der TPC Sawgrass erzählte Langer den Kollegen von SKY, dass er vorhabe so lange weiterzuspielen, bis er merkt, dass ihm der Spass am Sport fehlt. Davon ist aber noch lange nichts in Sicht.

Quelle: Bernhard Langer Golf

Bernhard Langer schafft das Triple

Erneut siegt Bernhard Langer überlegen beim  Charles Schwab Cup. Der Anhauser gewinnt zum dritten Mal die Champions Tour Saisonwertung. Durch seinen hervorragenden Auftritt beim Finalturnier der Seniorentour in Übersee, das am 8. November 2015 auf der Anlage des Desert Mountain Club in Scottsdale zu Ende ging, gewann Bernhard Langer nach 2010 und 2014 seinen dritten Charles Schwab Cup. Der Ausnahmegolfer aus dem bayerisch-schwäbischen Anhausen musste sich bei der Charles Schwab Cup Championship in Arizona erst im Stechen Billy Andrade aus den Vereinigten Staaten geschlagen geben und überholte mit diesem Top-Ergebnis die beiden in der Jahreswertung vor ihm liegenden Konkurrenten Colin Montgomerie (Schottland) und Jeff Maggert (USA).

Langer bei seinem 25. Turniersieg in San Antonio © Getty Images
Langer bei seinem 25. Turniersieg in San Antonio © Getty Images

Langer ist damit der erste Spieler, der den Charles Schwab Cup drei Mal für sich entscheiden konnte und der zweite nach Amerikaner Tom Lehman, dem eine erfolgreiche Titelverteidigung gelang. Mit 3.520 Zählern stand er am Ende 338 Punkte vor Montgomerie und 377 Punkte vor Maggert, die auf den weiteren Plätzen landeten. Bernhard Langer erhält durch seinen erneuten Triumpf eine Million US-Dollar zusätzlich aus dem Bonuspool der Turnierserie.

02.01 Aktionen 728x90

Bernhard Langer errang außerdem seinen siebten Arnold Palmer Award für den Gewinn der Champions Tour Preisgeldrangliste sowie den Byron Nelson Award für das durchschnittlich niedrigste Jahresrundenergebnis aller Spieler.

Zu den Höhepunkten der aktuellen Saison gehörte die erfolgreiche Titelverteidigung der Senior Players Championship im Juni des Jahres sowie sein 25. Turniertitel auf der Champions Tour vor wenigen Wochen in San Antonio. Neben diesen beiden Siegen gelangen ihm 2015 fünf zweite Ränge und insgesamt 13 Top-Ten-Platzierungen.

Bernhard Langer, am Wochenende der zweiälteste Teilnehmer im Feld, räumt ein, dass der Wettbewerb auf der Seniorentour nicht leichter wird. „Es ist von Jahr zu Jahr härter, weil ich älter werde und junge Konkurrenten nachrücken. Aber es gibt immer Ausnahmen“. Dass er zu diesen gehört, hat er erneut eindrucksvoll bewiesen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der offiziellen Internet-Seite von Bernhard Langer unter www.bernhardlanger.de.

Bernhard Langer feiert 25. Turniersieg

Bernhard Langer feiert 25. Titel auf der Champions Tour und mit dem Sieg in San Antonio rückt Gewinn der Saisonwertung in greifbare Nähe. Mit einer lupenreinen 65er-Abschlussrunde gewann Bernhard Langer am 18. Oktober 2015 die San Antonio Championship in Texas mit 204 Gesamtschlägen und 12 unter Par. Am entscheidenden Wettkampftag konnte der deutsche Ausnahmegolfer aus dem bayerisch-schwäbischen Anhausen einen Rückstand in eine drei Schläge-Führung umwandeln und siegte auf dem TPC San Antonio vor Scott Dunlap aus den Vereinigten Staaten und dem restlichen Teilnehmerfeld. Die Grundlage für seinen letztendlich souveränen Sieg ebnete Langer durch drei Birdies auf den letzten vier Spielbahnen.

Langer bei seinem 25. Turniersieg in San Antonio © Getty Images
Langer bei seinem 25. Turniersieg in San Antonio © Getty Images

Mit dem zweiten Turniergewinn der Saison nach der erfolgreichen Titelverteidigung der Senior Players Championship im Juni diesen Jahres, erzielte der Deutsche bei insgesamt 164 Starts bereits 25 Siege auf der US-amerikanischen Seniorentour. Er steigt damit auf den dritten Platz der Allzeit-Rangliste, nur die beiden Golfikonen Hale Irwin und Lee Trevino konnten mehr Erfolge in ihrer Champions Tour Karriere verbuchen.

02.01 Aktionen 728x90

Bei noch zwei ausstehenden Saison-Events sammelte Bernhard Langer gestern wichtige Zähler im Rennen um den Charles Schwab Cup, liegt mit 3.012 Punkten nur noch wenige Punkte hinter seinen beiden Hauptkonkurrenten Colin Montgomerie aus Schottland und Jeff Maggert aus den USA. Der Dreikampf ist mit diesem denkwürdigen Triumpf kurz vor Jahresende wieder völlig offen und Langer hat allerbeste Chancen am Ende der Saison erneut ganz vorne zu stehen.

Quelle: Bernhardlanger.de