Viel Spaß beim Pro-Am der BMW International Open

Großes Staraufgebot im GC München Eichenried: Einen Tag vor der ersten Runde der BMW International Open waren viele Weltklasse-Spieler bereits am Mittwoch beim Pro-Am-Turnier in Aktion – und gaben dabei prominenten Amateuren aus Sport und Unterhaltung Einblicke in den Golfsport auf höchstem Niveau. Ein Schmankerl für Sportbegeisterte war insbesondere die Gruppe mit Kaymer, Süle, Ehrhoff und Spengler, die am 18. Grün auch die zum BMW Kids Day eingeladenen Kinder und Jugendliche begeisterte.

„Viel Spaß beim Pro-Am der BMW International Open“ weiterlesen

Dirndl und Kilt beim Hublot Tradition Classics by Hilscher

Hublot

Wenn es darum geht Geld für einen guten Zweck einzusammeln, sollte der Spaß trotzdem nicht zu kurz kommen. So hätte das Motto des Hublot Tradition Classics by Hilscher -Golfturniers lauten können, zu dem Juwelier Hilscher am 14. Juli 2018 in den Golfclub München Eichenried eingeladen hatten. Und die Gäste hatten sichtlich Spaß.

Dort, wo normalerweise die professionellen Golfspieler die BMW International Open austragen, traten die Gäste des Münchner Juweliers an, um Geld für „Cura Placida“, die Stiftung für sanfte Heilung krebskranker Kinder, einzusammeln.

02.01 Aktionen 728x90

Hublot
v.l.n.r.: Kai Pierre Thieß, Sebastian Preuss, Marie Lang, Michael Sporer, Florian Odendahl © Stefan Voss

Gespielt wurde in bayerischer und schottischer Tracht, sprich in Dirndl und Lederhose sowie im traditionellen Kilt. Der Score war an diesem Tag nicht so wichtig, denn Hingucker des Tages waren die ausgefallenen schottischen oder bayerischen Outfits, die teilweise extra von Hand angefertigt wurden. Wer keine passende Kleidung dabei hat, der konnte sich bei Amsel Fashion schnell noch ein Dirndl oder einen Janker kaufen.

Hublot
Eichenrieds Geschäftsführer Wolfgang Michel kam stilecht im schottischen Kilt und hatte auch einen Dudelsack-Spieler dabei. Foto: Joe Petrus

Die Gäste kamen voll auf ihre Kosten, denn es gab eine Beauty-Lounge von Lipperts Friseure – für Ladies und Gentleman. Anschließend brachte Schuhpflegeservice Cengiz Barlas Highheels und Lackschuhe auf Hochglanz. Perfekt gestylt versuchten die Gäste am Abend ihr Glück am Roulette-Tisch der Spielbank Garmisch-Partenkirchen. Nach dem Motto, spielend Helfen, kam der Erlös des Charity-Roulette „Cura Placida“, der Stiftung für sanfte Heilung krebskranker Kinder, zugute. Insgesamt wurden 2.230 Euro eingespielt. Die Entertainerin Karin Engelhardt sorgte für beste Stimmung. Die Gäste waren begeistert.

Hublot
Eichenrieds Pro Sebastian Buhl kann in Lederhose und zeigte, wie man einhändig mit Bier in der Hand Golf spielt. Foto: Joe Petrus

Auch die Uhren von Hublot sorgten für Aufmerksamkeit. Die Schweizer Uhrenmarke zeigte die neuesten Modelle und brachte hochwertige Preise für die Sieger mit.

Manfred Hilscher (Inhaber Juwelier Hilscher): „Wir veranstalten das Turnier jetzt schon seit vielen Jahren, aber diesmal war es besonders lustig. Wir hatten alle sehr viel Spaß und konnten zudem noch etwas Gutes tun. Das nenne ich eine Win-Win-Situation. Das Einzige was noch verbessert werden muss ist mein Golfspiel.“

Der Einladung von Juwelier Hilscher-Geschäftsführer Kai Pierre Thieß folgten zahlreiche Prominente wie z. B. Soko-München Schauspieler Florian Odendahl, Ex-Hochsprung-Ass Carlo Thränhardt, BR-Moderator Michael Sporer, Giulia Siegel mit Freund Ludwig Herr sowie die Kickbox-Weltmeister Marie Lang und Sebastian Preuss, die beide zum ersten Mal einen Golfschläger in der Hand hatten.

 

Hublot
Lederhosen und Schottenröcke müssen auch mal Pause machen nach anstrengender Golfrunde. Foto: Joe Petrus

Eine besondere Ehre wurde Manfred Hilscher durch Wolfgang Michel (Geschäftsführer Golfclub München Eichenried) zuteil, der auf dem Golfplatz einen Birnbaum pflanzen durfte. Giulia Siegel assistierte dabei.

 

Text: Voss Communication
Bilder: © Joe Petrus (4) und Stefan Voss (1)

Besseres Handicap mit Motivation und guter Ausrüstung

Immer mehr Menschen greifen zum Schläger und wagen sich auf die Golfplätze. Was sollten Anfänger beachten, damit die ersten Versuche motivierende Erfolgserlebnisse und den gewünschten Freizeitspass bringen?

Die ideale Vorbereitung für den Golfplatz

Aller Anfang muss nicht immer schwer sein. Mit der richtigen Ausrüstungen, Erwartungshaltung und Einstellung kann der Golfsport bereits ab dem ersten Tag von sich überzeugen. Die Vorfreude auf spannende Tage auf dem Golfplatz kann bereits vorab zu Hause gesteigert werden.

02.01 Aktionen 728x90

In dem Hörbuch How I Play Golf berichtet Superstar Tiger Woods von seinen persönlichen Tipps – körperlich, wie mental – für erfolgreiches Golfen. Dabei beziehen sich seine Ratschläge nicht nur auf den Profisport, sondern bieten auch Anfängern Hinweise, die von jedem Hobbygolfer in die Tat umgesetzt werden können. In Kombination mit einem guten Trainer und regelmäßiger Übung, ist die eigene Motivation und Spielfreude bereits die halbe Miete auf dem Weg zu den selbst gesteckten Zielen in Sachen Handicap & Co.

Wer dann die ersten Erfolgserlebnisse hat, wird sehr schnell feststellen, dass im Golfsport sehr viel über den mentalen Aspekt erfolgt. Viele der Profispieler stehen mit Kopfhörern auf der Driving Range. Sie bereiten sich mit mentalen Übungen auf ihre Runde vor. Ideal dafür sind Hörbücher zum Thema Mentales Golftraining. Dann kann man sich auf dem Weg zum Golfplatz schon mental auf die Runde einstimmen. Eine der bekannten Autoren ist Antje Heimsoeth, die viele Ratgeber zum Thema Mentales Training geschrieben hat. Welche Überlegungen und mentale Strategien im Golfsport zum Erfolg führern, beschreibt sie  in dem Hörbuch Golf Mental.

 

Golf-Hörbücher

Die richtige Ausrüstung

Die Wahl des richtigen Equipments für Anfänger ist entscheidend für den Spaß am Spiel und einen ersten  Lernerfolg. Für den Start genügen die oft sehr günstig angebotenden Einsteigersets. Sie enthalten alles, was man als blutiger Anfänger für die ersten Golfrunden braucht. Nach den ersten erfolgreich absolvierten Anfängerturnieren kommt der Spieler jedoch mit diesem Equipment an seine Grenzen.  Sehr sportliche Anfänger, die bereits andere Ballsportarten erfolgreich sind, sollten sich überlegen, anstatt eines Anfängerset einen Halbsatz eines Schlägersatzes zu kaufen. Hier kann der Pro eine gute Beratung geben, ob sich schon der Halbsatz eines regulären Eisensatzes lohnt. Nur eines sollte man auf keinen Fall machen: Als Frau mit den gebrauchten Schlägern des Mannes oder Vaters zu spielen oder als Kind die ausrangierten Schläger der Eltern zu nehmen.

Bei den Golfbällen greift man in der ersten Lernphase zu den günstigen Angeboten. Viele Onlinehändler bieten auch Bälle zweiter Qualität oder sogenannte Lake- oder Refurbished Bälle an. Die Kleidung sollte sportlich sein, es gibt einiges Golfclubs, die Jeans verbieten. Für den Anfang reichen beim Schnupperkurs und auf der Driving Range Turnschuhe.  Wer dann auf die Golfrunde gehen möchte, sollte sich für Golfschuhe entscheiden. Sie gibt es auch im  sportlichen Sneakerstyle, jedoch mit spezieller Laufsohle, die einen guten Halt auf dem Golfplatz vermittelt. Außerdem sollte Wert auf sehr gut sitzende und passende Schuhe gelegt werden, denn schließlich ist man auf der Golfrunde rund vier Stunden zu Fuß unterwegs und geht durchschnittlich bis zu sechs Kilometer. Ein Blasenpflaster sollte bei den ersten Runde immer dabei sein.

Golf-Hörbücher

Die Entscheidung: Clubmitgliedschaft oder Fernmitgliedschaft

Im Endeffekt kommt es auf die Lebensumstände des Einzelnen an. Anfänger sollten sehr viel üben, damit sie beständig und schnell die komplexen Bewegungsabläufe beim Golfschwung lernen. Sehr viele Golfclubs bieten ein sogenanntes “Schnupperjahr” an, das sehr günstig ist. So hat man ein Jahr Zeit, den Golfclub und seine Mitglieder kennenzulernen. Einige Golfclubs bieten Mitgliedschaften an, die nur unter der Woche gültig sind und dafür aber preisgünstiger als eine Vollmitgliedschaft. Sprechen Sie die Golfclubs in Ihrer Umgebung auf die verschiedenen Mitgliedschaftsmodelle an.

Eine Fernmitgliedschaft lohnt sich nur, wenn man nicht mehr als 20 Golfrunden im Jahr spielen kann oder möchte, egal ob aus beruflichen oder aus familiären Gründen.  Einige Golfclubs verlangen für Fernmitglieder höhere Green Fee Gebühren.

 

Die mit dem Luchs tanzt

Laura Davies

Bei Damen spricht man nicht über das Alter. Dennoch: Dame Laura Davis zählt inzwischen zu den Seniorinnen der Branche. Mit 54 Jahren hat sie nochmals der Ehrgeiz gepackt und will mit einem neuen Schlägervertrag die jungen Mädels aufmischen. Der Schlägerhersteller Lynx, inzwischen ein britisches Familienunternehmen, rüstet die Longhitterin ab sofort aus. Die viermalige Major-Siegerin wird mit ihrem neue nMaterial überwiegend auf der US-LPGA-Tour starten und dort versuchen, ganz vorn mitzumischen.

Lexi Thompson mit neuem Ballsponsor

Lexi Thompson

Bridgestone Golf nimmt den Megastar im Damengolf, Lexi Thompson unter Vertrag. Die 22-jährige Profi-Golferin wird künftig exklusiv den Hochleistungsgolfball Tour B X von Bridgestone spielen.

Lexi Thompson war 2017 der Überflieger im Damengolf

Die Major-Siegerin der Damen, die sich als Zwölfjährige für die U.S. Women’s Open qualifizierte und bereits mit 15 Jahren auf der Profitour der Damen abschlug, blickt auf achte Siege auf der LPGA-Tour-Titel. 2017 gewann sie die Jahreswertung „Race to the CME Globe“ gewonnen hat spielte bereits ohne Vertrag in den vergangenen Saison den Bridgestone Tour B330 S.

02.01 Aktionen 728x90

Lexi Thompson
INCHEON, SOUTH KOREA – OCTOBER 13: Lexi Thompson of United States reacts after a putt on the 18th green during the second round of the LPGA KEB Hana Bank Championship at the Sky 72 Golf Club Ocean Course on October 13, 2017 in Incheon, South Korea. (Photo by Chung Sung-Jun/Getty Images)

Ab sofort gehört Lexi Thompson zum illustren Kreis der Bridgestone-Markenbotschafter, dem neben anderen auch der 14-fachen Major-Sieger Tiger Woods, FedEx Cup-Champion Brandt Snedeker, Olympia-Bronzemedaillengewinner Matt Kuchar, Masters-Sieger Fred Couples sowie der „Golfprofessor“ Bryson DeChambeau angehören.

„Seit Jahren bereits verwende ich Bridgestone-Golfbälle, und der neue TOUR B X-Ball ist extrem gut”, sagt Thompson. “Er gibt mir enorme Länge vom Tee, ohne dass die Leistung um das Grün in irgendeiner Weise beeinträchtigt würde. Außerdem gibt er mir Sicherheit, egal welchen Schlag in welcher Situation ich auch auszuführen habe.”

„Lexi ist ein Star im professionellen Golfsport. Sie ist eine hervorragende Ergänzung in unserem Markenbotschafter-Team“, sagt Angel Ilagan, Präsident und CEO von Bridgestone Golf USA. “Wir sehen immer mehr Weltklasse-Spieler, die auf unsere Produkte umsteigen, weil sie deren überlegene Leistung gegenüber den Mitbewerber-Produkten wahrnehmen.”

Vier Modelle sind neu für die Saison 2018

Die neue TOUR B-Serie 2018 umfasst vier Modelle – X, XS, RX und RXS – und repräsentiert die innovativsten und leistungsstärksten Golfbälle in der Geschichte von Bridgestone. Sie basieren auf Daten aus mehr als 3 Millionen persönlichen und Online-Ballfittings sowie auf Erkenntnissen führender Quellen, die Bridgestone nutzte, um die Bedürfnisse bestimmter Spielertypen zu erkennen. In der Entwicklung der neuen Tour B-Serie griff Bridgestone auf mehr als 800 Golfball-Patente zurück, um festzulegen, von welchen der patentierten Technologien Golfspieler am meisten profitieren würden.

Bei den neuen Modellen TOUR B X und XS stehen Schlaggefühl und Schlaggestaltung im Vordergrund, während die Modelle TOUR B RX und RXS mehr auf Länge ausgelegt sind.

Mehr Informationen
finden Sie auf  Bridgestone Golf.
Quelle Text und Bildmaterial:  Bridgestone Golf.

John Daly mit 380 Yard Drive

So gut wie in diesem Jahr war US-Profi und Longhitter-Legende John Daly lange nicht mehr. Erstmals seit 2004 konnte der schillernde und inzwischen 51-jährige US-Golfer in diesem Jahr wieder ein Turnier auf der PGA-Tour Champions gewinnen. Zuletzt machte er mit einem krachenden 380-Yard-Drive (rund 340 Meter) auf sich bei der Safeway Open im Silverado-Resort in Napa Valley (Kalifornien) aufmerksam.

Daly präsentierte zu Beginn des Jahres bei der PGA Show in Orlando der Weltpresse seinen neuen Driver. Er setzt in dieser Saison auf den Vertical Groove Driver, der anders als alle anderen auf senkrechte Grooves (Rillen) auf der Schlagfläche setzt.

02.01 Aktionen 728x90

PGA Demo Day
Ansturm auf den Demo Day 2017

Die Redaktion konnte sich den neuen Driver bei der Präsentation in Orlando, Florida ansehen und auch selbst testen.

Der VG-Driver ist seit dieser Saison auch in Europa erhältlich. 

 

www.vertgolf.com

Wochenrückblick #16: Damen in Spanien gut im Rennen

Die Herren auf der PGA-Tour

In San Antonio, Texas findet die Valero Open statt. Leider ohne deutsche Beteiligung, denn Alex Cejka (73/75)  ist am Cut gescheitert.

Die Herren auf der European Tour

Bernd Wiesberger führt in China. Der Österreicher (67/65/69) geht mit drei Schlägen Vorsprung in den Finaltag. Zehn Schläge mehr auf dem Konto hat Bernd Ritthammer (69/63/69) und Maximilian Kieffer (67/72/73) startet mit 212 Schlägen am Sonntag morgen. Ebenfalls den Cut geschafft hat Alexander Knappe (74/70/72) und er liegt Even Par.

02.01 Aktionen 728x90

Olivia Cowan lippt ein Putt aus bei der Estrella Damm Mediterranean Ladies Open 2017 im Club De Golf Terramar. © Trish Jones

Unsere Damen auf der Ladieseuropeantour:

Bei der ESTRELLA DAMM MEDITERRANEAN LADIES OPEN liegt Olivia Cowan nach drei Runden (73/69/68) mit 210 Schlägen auf dem geteilten 20. Platz. Anka Lindner (69/2/70) hat ihre alte Form wieder gefunden und wohl ihre Verletzung überwunden. Sie liegt auf dem geteilten 21. Platz mit 211 Schlägen. Den Cut leider nicht geschafft hat Karolin Lampert (74/73), Letitia Ras-Anderica (78/70).

Die Damen auf der amerikanischen LPGA

Die Damen auf der amerikanischen Tour haben dieses Wochenende spielfrei. Sie starten nächste Woche zum Volunteers of America Texas Shootout Presented by JTBC

Week-Review #12: Arnold Palmer Invitational

PGA: Arnold Palmer Invitational, Orlando Florida

Martin Kaymer schlägt bei der Arnold Palmer Invitational ab. Es geht um eine Siegprämie von 8,7 Millionen im Bayhill Golf Course in Orlando Florida.

Nach der ersten Runde liegt Martin Kaymer mit 1+ auf dem geteilten 46. Platz. Zwei Schläge mehr hat Rickie Fowler in seinen speziell getunten Hightops und er liegt gemeinsam mit Rory McIlroy auf dem geteilten 58. Platz.

02.01 Aktionen 728x90

European Tour:

Die Herren haben dieses Wochenende spielfrei.

LPGA: Bank of Hope Founders Cup

Mit Spannung erwarten wir das Abschneiden von Caro Masson und Sandra Gal beim Bank of Hope Founders Cup in Phoenix, Arizona.

Nach der ersten Runde liegt Sandra Gal auf dem geteilten 11. Platz mit nur zwei Schlägen mehr als die Führende, Katie Burnett (64 Schläge).

Caro Masson liegt auf dem geteilten 32. Platz mit 68 Schlägen.

Ladies European Tour

Leticia Ras-Anderica
Leticia Ras-Anderica bei der Trainingsrunde in Mission Hills. © Trish Jones

Nach Mission Hills zu den World Ladies Championship sind Olivia Cowan und Leticia Ras-Anderica gereist.

Nach der ersten Runde liegt Olivia Cowan auf dem geteilten 46. Platz mit +1 und Leticia Ras-Anderica mit drei Schlägen mehr auf dem geteilten 75. Platz (76 Schläge).

Week Review #11: Knappe und Cejka in den Top 20

Hero Indian Open

Das war dieses Wochenende au den Profitouren los:

European Tour: Hero Indian Open

Die Herren schlugen in New Delhi zur Hero Indian Open ab. Maximilian Kieffer scheiterte am Cut. Alexander Knappe steigerte sich von Tag zu Tag und beendete das Turnier mit 291 Schlägen (75/74/72/70) auf dem geteilten 17. Platz. Für Marcel Siem reichte es mit 294 Schlägen (70/76/71/72) für den geteilten 29. Platz. Sieger ist der Inder S.S.P. Chawrasia.

02.01 Aktionen 728x90

PGA: Valspar Championship

Alex Cejka setzte sich in Palm Harbour, Florida bei der Valspar Championship mit einer Top-20 Platzierung durch. Beef war bei der Valspar Championship nicht spielberechtigt und versuchte sich dann in einem Zweit-Beruf als Kommentator bei Sky.Gewonnen hat die #valsparchamp der Kanadier Adam Jadwin.

 

Ladies European Tour: Spielfrei

Die Spielerinnen bereiten sich auf die World Ladies Championship vor, die nächsten Freitag in Mission Hills, China beginnt. Leticia Ras-Anderica, Olivia Cowan und Karlin Lambert treten an.

LPGA: Spielfrei

Auch die Damen auf der LPGA freuen sich über das spielfreie Wochenende. Am nächsten Donnerstag beginnt der Bank of Hope Founder Cup und die Woche darauf startet die Kia Classic. Sandra Gal nahm am Kia Classic Mediaday im Vorfeld des Turniers teil.

Week-Review #10: Eagles und Birdies in Mexiko, Masson auf T21

Vom 2. bis 5. März 2017 fand in Mexiko die World Golf Championships-Mexico Championship statt. Es ging um die stattliche Summe von 9,75 Millionen. Mit am Start war auch Martin Kaymer.Gewonnen hat das Turnier Dustin Johnson, der sich gegen Tommy Fleetwood durchsetzte.

Martin Kaymer lag nach dem Cut ganz gut im Rennen, er war am dritten Tag unter den Top-10 zu finden. Er begann den zweiten Tag gleich mit einem Eagle auf der ersten Bahn.Vier Birdies (Bahn 10, 11, 12 und 16) machten die beiden Bogeys (Bahn 8 und 17) wieder wett. Mit einer 67er-Runde schaffte er locker den Cut. Am dritten Tag spielte er zwar auch vier Birdies, musste jedoch vier Bogys und sogar zwei Doppelbogeys hinnehmen. Am Ende des dritten Tages lag er auf dem geteilten 25. Platz. Auch am Finaltag begann Martin Kaymer mit einem Eagles an dem Par 4 der ersten Spielbahn. Trotz zwei Birdies bliebt es mit einem Bogey bei einer 68er-Runde, was ihm 280 Schläge und den geteilten 23. Platz einbrachte.

02.01 Aktionen 728x90

Was war sonst noch los?

European Tour

Maximilian Kiefer belegte bei der Tshwane Open in Pretoria den geteilten 18. Platz als bester Deutscher. Bernd Ritthammer kam auf Platz T22 und Alexander Knappe auf T45. Für Marcel Siem lief es gar nicht gut, er scheiterte am Cut.

LPGA

Die Spielerinnen auf der LPGA schlugen bei der HSBC WOMEN’S CHAMPIONS in Singapur ab. Siegerin ist Inbee Park (Korea), Brooke Henderson und Michelle Wie teilen sich den 4. Platz mit der Koreanerin Ha Na Jang. Caroline Masson wurde geteilte 21.

Michelle Wie (im weißen Kleid) bei der Opening-Party des Evian Masters 2014. © Trish Jones

Ladies European Tour

Die Ladies European Tour pausiert noch bis Mitte März.

Dustin Johnson ist die neue Nr. 1

Der 13. PGA-Toursieg brachte ihm das Glück. Dustin Johnson hat es geschafft, Mitte Februar 2017, die Nummer 1 der Welt zu werden. Der Longhitter setzt dabei, wie viele seiner Berufskollegen, auf den neuen M1 460 Driver von TaylorMade.

Bei internen Tests hat der Trackman-Radar mit dem M1 460 gut 5 Meter mehr ergeben als mit dem ebenfalls von Johnson gespielten M2-Driver. Der M1 produziert mit seinen 10.5 Grad Loft weniger Spin und damit etwas mehr Länge. Bei den Fairwayhölzern benutzt der neue Weltranglistenerste ein 16 Grade-Version mit einem 1 Zoll kürzeren Schaft. Diese Kombination ermöglicht es ihm, gut 250 Meer weit zu schlagen. Mit seinem Driver brachte Dustin es im Schnitt auf 290 Meter. Für die Putts hat sich Dustin Johnson in den ebenfalls neuen Spider Tour Putter in mattschwarz verliebt.

02.01 Aktionen 728x90

Dustins neuer Lieblingsputter: Der Spider, er bevorzugt die mattschwarze Version. Foto: TaylorMade

Wochenrückblick ’07: Gal verliert knapp im Stechen

Sandra Gal

Unsere deutschen Profispielerinnen mussten bis nach Australien für das erste Turnier der Saison 2017 fliegen. Bei der Oates Vic Open ging es um eine Siegprämie in Höhe von 350.000 Euro oder 500.000 Australien Dollar. Sandra Gal (67/69/71/69) verlor im Stechen gegen die schlaggleiche Melissa Reid auf dem Thirteen Beach Golf Links in Baron Heads, Viktoria.

Auf dem geteilten 13. Platz beendete Letitia Ras-Anderica das Turnier, am Cut scheiterten Anka Lindner und Olivia Cowan.

02.01 Aktionen 728x90

Nach Kuala Lumpur sind nur zwei unserer sieben Spieler auf der Tour geflogen. Marcel Siem und Maximilian Kiefer schlugen im malayischen Saujana Golf&Country Club ab. Bester Deutscher ist Marcel Siem auf dem geteilten 34. Platz und nur einen Schlag schlechter ist Maximilian Kiefer auf dem geteilten 41. Platz.

Die amerikanischen Profidamen hatten dieses Wochenende spielfrei. Sie schlagen erst wieder am 16. Februar ebenfalls in Australien zur ISPS Handa Women’s Australien Open ab. Sandra Gal wird vermutlich gleich dort bleiben.