125. Jubiläum: Das Engadin und seine besonderen Golfer

Es gibt Golfplätze – und es gibt “goldene” Greens. Solche Greens hat der Platz in Samedan. Er gehört zum Engadine Golf Club, dem ältesten Golfclub der Schweiz. Dessen 125-jähriges Jubiläum sollten sich passionierte Spieler nicht entgehen lassen. Zum einen bekommen sie dann unglaublichen Geschichten zu hören – von Persönlichkeiten wie dem James-Bond-Darsteller Sean Connery oder einem Engländer, der von dem Platz so begeistert war, dass er seine Asche nach seinem Ableben an Loch 14 verstreuen liess.

Geschichte auf 31 Plakaten

Zum anderen sind da die zahlreichen Veranstaltungen, die das Jubiläum unvergesslich machen werden. In der Design Gallery St. Moritz wird die besondere Geschichte des Engadine Golf Club auf 31 Plakaten erzählt. Ein History Walk zeigt sie auch auf der Golfanlage in Samedan. Darüber gibt es besondere Turniere. Außergewöhnlich ist zum Beispiel das GolfersChoice Engadin ProAm. An diesen drei Golftagen vom 26. bis zum 28. August spielen in jedem Flight zwei Gäste mit drei Pros, und zwar einmal den 18-Loch-Platz in Samedan und einmal den zweiten Meisterschaftsplatz des Engadine Golf Clubs in Zuoz-Madulain. Die besten Hotels der Region sponsern die Zwischenverpflegung. Abends gibt’s in den Häusern gemütliche Diners.

Dass der Engadine Golf Club mit dem 20jährigen Single Malt Glentauchers auch einen Jubiläums-Whisky aufgelegt hat (limitiert auf 246 Flaschen), ist möglicherweise auch ein ironisches Augenzwinkern: In dem legendären Golf Club gab es Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts Zeiten, da spülte man mit so edlen Tropfen bereits die Sandwiches zum Frühstück hinunter. Macht natürlich heute niemand mehr. Schade. Oder Gott sei Dank. Jedenfalls ist das noch so eine Geschichte.

www.engadin-golf.ch

Bad Griesbach: Vier Millionen für mehr Qualität

Wer aufhört, sich zu verbessern, hört auf, gut zu sein – kaum eine Branche spürt das so deutlich, wie das Hotelgewerbe. Hoteliers aus Leidenschaft wollen den gestiegenen Ansprüchen ihrer Gäste sogar zuvorkommen, deshalb wird oft viel Geld in die Hand genommen, damit der Gast bei jedem Wiederkommen seinen „WOW“-Moment erlebt. So investiert das Quellness Golf Resort in Bad Griesbach (Niederbayern) allein in diesem Jahr vier Millionen Euro in Modernisierungen in den drei Hotels „MAXIMILIAN“, „FÜRSTENHOF“ und „DAS LUDWIG“. Seit 2009 werden im Fünf-Sterne-Hotel „MAXIMILIAN“ umfassende Renovierungen ausgeführt, die MAX-Therme bekam einen eleganten neuen Look, alle 209 Zimmer erstrahlen in frischem Glanz. In diesem Jahr sind die Erneuerung der Restaurants und der Bar sowie die Neugestaltung der Hotelhalle an der Reihe. Bis zum Golf Opening am 21. April soll alles fertig sein.

Auch das Vier-Sterne-Superior-Hotel „FÜRSTENHOF“ erfuhr eine umfassende Verjüngungskur, vom Bau der neuen Therme im Jahr 2010 über eine neue Empfangshalle bis zur Renovierung sämtlicher 148 Zimmer. Für 2018 steht jetzt noch die Renovierung des Restaurants auf dem Plan.

Neue Küche für “Das Ludwig”

Der “Heurige” im Keller des Ludwig ein beliebter Treffpunkt.

Im Familien- und Sporthotel „DAS LUDWIG“ freut sich die Küchenbrigade über eine komplett neue Küche, die während der Betriebsferien im Winter 2017/18 eingebaut wurde. Schon im Herbst wurde die Saunalandschaft umfassend verschönert und mit einer neuen finnischen Sauna, Dampfgrotte und Regenduschen ausgestattet. Mit diesen Arbeiten wird ein großer Renovierungszyklus abgeschlossen, aber das beständige Verbessern und Erneuern hört eigentlich nie auf: „Wenn man an einem Ende fertig ist, kann man am anderen fast schon wieder anfangen“, erzählt Irene Mayer-Jobst, in ihrer Funktion als Regionaldirektorin für alle drei Hotels zuständig. „Aber es ist ein spannender Prozess und macht Freude, erst recht, wenn die Gäste mit dem Ergebnis zufrieden sind.“

Drei Hotels und vier Gutshöfe

Das Quellness Golf Resort Bad Griesbach ist Europas Golf Resort Nr. 1 und steht für herzliche bayerische Gastlichkeit, hervorragenden Service, Golf- und Wellness-Kompetenz sowie eigene Thermen, ein vielfältiges Sport-, Unterhaltungs- und Freizeitangebot. Zum Resort gehören das „Maximilian Quellness- und Golfhotel“ (5 Sterne), der „Fürstenhof Quellness- und Golfhotel“ (4 Sterne Superior), „Das Ludwig Fit.Vital.Aktiv.Hotel“ (4 Sterne Superior) sowie die Gutshöfe „Uttlau“, „Brunnwies“, „Penning“ und „Sagmühle“. Die Gutshöfe liegen direkt an den Golfplätzen. Das Quellness Golf Resort Bad Griesbach bietet fünf 18-Loch-Championship-Golfplätze, mehrere Übungs- und einen Kinderplatz sowie die größte Golfakademie europaweit. Der Beckenbauer Golf Course war von 2013 bis 2017 Austragungsort der PGA European Tour. Weitere Informationen unter www.quellness-golf.com

Monte Argentario: Toskana für Kenner

Argentario Golf

Es ist eine der Regionen in der Toskana, die nur ausgesprochenen Kennern bekannt ist: Monte Argentario. Auf einer Halbinsel im Thyrrenischen Meer vor der Küste vor der südtoskanischen Maremma liegt diese kreisrunde Hügelkette. War die Insel früher vollständig von Wasser umschlossen, brachte im Laufe der Zeit der Fluß Albegna soviel Erdreich in seinem Mündungsgebiet mit, dass Monte Argentario heute eine Halbinsel ist. Drei Landzungen verbinden das einstige Eiland mit dem Festland. Zwischen den Landzungen liegt die Lagune von Orbetello, der Südteil unter Naturschutz steht.

Argentario Golf
Argentario Golf: Von vielen Spielbahnen geben den Blick auf die Lagune frei

In der unmittelbaren Nähe dieses Naturschutzgebietes liegt vor den Bergen der Halbinsel das Argentario Golf Resort&Spa. 2008 wurde das Resort mit der BioAGriCert environmental certification ausgezeichnet für seine Nachhaltigkeit und sein Umweltbewusstsein. Auf dem Golfplatz haben sich seltene Tiere wieder angesiedelt und so manches Reh trabt in der Abenddämmerung über die Fairways.

Stylisches Design in üppig grüner toskanischer Landschaft

Zwischen dem weitgehend flachen Golfplatz und dem Bergrücken fügt sich das Designhotel mit seinem 72 Zimmern und Suiten harmonisch in die Landschaft. Auch eine mietbare Golf-Villa gehört zum Resort. Von den Zimmern aus recht der Blick über den Golfplatz hinweg auf das nahe Lagune. Doch damit nicht genug: Die Panoramaterrasse ist der eigentliche Hot-Spot, wenn es um einen geeigneten Platz zum Entspannen nach der Golfrunde geht.

Argentario Golf Resort&Spa Terrasse
Die Terrasse des Argentario Golf Resort&Spa lädt zum Chillen und Genießen ein.

Die riesige Terrasse ist schließlich auch die Bühne für ein spektakuläres Abendessen. Küchenchef Riccardo Cappelli bevorzugt frische und lokale Produkte aus der nahen Umgebung. Umgeben von den Fluten des Thyrrenischen Meeres stehen nur fangfrische Fische auf der Karte. Der perfekte Tüpfelchen auf dem i ist für Feinschmecker ist die italienweit bekannte Bottarga di Orbetello. Bottarga wird aus dem Roggen der Meeräsche hergestellt, in diesem Fall von Meeräschen aus der Lagune von Orbetollo. Der Roggen wird gesalzen und zu Blöcken gepresst, dann in der Sonne getrocknet. Feine Streifen werden von den harten Blöcken geschnitten und mit Olivenöl als Vorspeise gereicht. Einfach über fertige Gericht gebröselt, veredelt der intensive Fischgeschmack die simplen Spaghetti aglio è olio und gibt Spaghetti alle Vongole einen raffinierten Kick.

Argentario Golf: Freundlicher Resort-Kurs

Eingerahmt von den bewaldeten Hügeln und der warmen Orbetello Lagune hat der Golfplatz sein eigenes Mikroklima und kann ganzjährig bespielt werden. Designt wurden die Spielbahnen vom früheren Tourspieler Baldovino Dassù und Architekt David Mezzacane. Der 18-Loch-Championshipplatz ist ein freundlicher Resort-Kurs, der durchaus seine Tücken hat. Wenige, aber effektiv platzierte Wasserhindernisse, Waldstücke und zahlreiche Bunker sind dazu angetan, auch bei mehrfachem Spiel, abwechslungsreiche Runden zu gestalten. Die Natur jedenfalls trägt das ihre dazu bei, denn die nahen Naturparks und das naturnahe Design des Platzes erfreuen das Auge des Golfers.

Für Golfer gibt es im Frühjahr Angebote inklusive einem Greenfee pro Nacht. Je nach Zimmerkategorie beginnen sie bei rund 150 Euro pro Nacht.

Spa der Extraklassse auf 2.700 Quadratmetern

Die Spa-Abteilung des Resorts lässt auf 2.700 Quadratmetern kaum einen Wunsch offen. Neben Sauna, Ruheräumen, Fitnessgeräten und Anwendungsbereich sorgt eine freundliche und gut ausgebildete Crew dafür, dass auf die Belange der Golfer und vor allem Golferinnen eingegangen wird. Für einige Gesichtsbehandlungen, Massagen und das Signature Treatment werden toskanische Produkte angewandt. Ergänzt wird das vielseitige Spa Menu mit den hochwertigen Produkten von Ligne St. Barth.

Wer der guten Restaurantküche entsagen will, findet unter sachkundiger ärztlicher Anleitung auch ein Diät-Konzept vor, das eine Änderung der Lebensweise – auch zuhause – zum Ziel hat.

Frühjahr und Herbst die beste Reisezeit für Monte Argentario

Seine große Stärke spielen die Region, das Resorthotel und der 18-Loch-Golfplatz im Frühjahr und im Herbst aus. Wenn es im heimatlichen Deutschland noch oder schon wieder regnerisch und grau ist, scheint in der südlichen Toskana die Sonne und die Tagestemperaturen sind im zweistelligen Bereich.

Ab Flughafen Rom nur 90 Minuten

Zu erreichen ist das Argentario Golf Resort & Spa recht einfach: Ab Flughafen Rom sind es nur gute 90 Minuten, mit dem Auto etwas mehr als eine Stunde südlich von Siena. Weil aber die meisten Golfer gern mit dem eigenen Auto kommen, seien natürlich die vielfältigen Möglichkeiten der Toskana nicht unerwähnt. Die spannende mittelalterliche Stadt Pitigliano, die sich auf einem Tuffsteinfelsen hoch über die Ebene erhebt bietet malerische Gassen und abenteuerliche Restaurants und Weinlokale, die in Felshöhlen unter der Stadt zu finden sind. Etwas weiter entfernt dann natürlich die toskanischen „Musts“, San Gimignano und Siena.

Agentario Golf Resort & Spa

Via Acquedotto Leopoldino,
58019 Porto Ercole (GR)
Telefon : +39 0564 810292
www.argentariogolfresortspa.it

Alle Bilder dieses Beitrags: © Argentario Golf Resort&Spa

 

Seifenoper feiert Geburtsag: 40 Jahre „Dallas“

Soth Fornk Ranch

Die Stars der Serie „Dallas” finden sich wieder zusammen, um den 40. Geburtstag des TV-Klassikers zu feiern: Linda Gray (Sue Ellen Ewing), Patrick Duffy (Bobby Ewing), Charlene Tilton (Lucy Ewing) und Steve Kanaly (Ray Krebbs) haben bestätigt, dass sie mit von der Partie sein werden, wenn in Dallas Ende nächsten Monats alles im Zeichen der legendären TV-Serie stehen wird.

Der Eingang zum Dallas-Filmset in der South Fork Ranch. Foto: VD

Am 30. und 31. März erinnern sich Stars und Fans auf zahlreichen Events an die Erfolgsshow aus den 80er-Jahren. Das Fremdenverkehrsamt “VisitDallas” und die Southfork Ranch veranstalten an diesem „Dallas“-Wochenende sogenannte Meet-and-Greets mit den Stars auf der TV-Ranch, sowie zahlreiche Extra-Führungen und eine Fan-Party am Samstagabend im „Longhorn Ballroom“ in Dallas – wer möchte, darf sich gern als sein Lieblingsdarsteller verkleiden: das beste Kostüm wird prämiert! Tickets und weitere Informationen gibt es unter www.dallas40.com.

South Fork Poolside
Die South Fork Ranch ist inn Wirklichkeit deutlich kleiner, als in der Serie. Foto: VD

Erfolgreiche Serie in 90 Ländern

Die TV-Serie um den zerstrittenen texanischen Öl-Clan Ewing war damals so populär, dass sie Millionen Menschen in aller Welt an den Bildschirm bannte. Man wusste, wann Sue Ellen zum Whiskey griff, warum es zwischen Pam und Bobby kriselte, und welche Gemeinheiten sich Fiesling J.R. wieder ausgedacht hatte. In den USA lief das Familiendrama um Geld, Macht und Intrigen 14 Jahre lang ununterbrochen, 356 Folgen wurden in 67 Sprachen übersetzt und in 90 Ländern ausgestrahlt – auch in Deutschland, wo sie zwischen 1981 und 2007 immer wieder zu sehen war.

Ewings dinner room
Das Essuimmer der Eings: Prunk in Gold und Plüsch. Foto: VD

Wer Ende März gerade nicht in Dallas sein kann, hat auch das restliche Jahr über die Gelegenheit, in die Serie einzutauchen – besonders auf der Southfork Ranch. Obwohl Familie Ewing Southfork längst verlassen hat, schreibt sich die Erfolgsstory fort. Mit mehr als 300.000 Besuchern im Jahr ist die Ranch eine der Touristenattraktionen im Großraum Dallas. 365 Tage im Jahr ist die Tür der berühmten Ranch für Touristen geöffnet. Schon der Streifzug durch das Haus vermittelt Besuchern ein gutes Gefühl für den Lebensstil der Ewings: luxuriös, großzügig und ein Hauch Western liegen in der Luft. An den Wänden hängen noch immer Gemälde von einigen Schauspielern der Serie.

„Dallas“-Museum am Drehort

Im Souvenir-Shop J.R.s Auto “EWING 1”. Foto: VD

Wer nach der Führung über das ehemalige Filmgelände noch nicht tief genug in der “Dallas”-Story angekommen ist, kann durch das Ranch-eigene TV-Museum streifen. Dort sind Serien-Ausschnitte, Interviews und Requisiten der Serie zu begutachten, z.B. die Pistole, mit der auf J. R. geschossen wurde, der edle Lederreitsattel von Pamela Ewing und sogar eine Nachbildung des familieneigenen Barbecue-Grills.

Und noch ein Drehort versteckt sich in der beeindruckenden Skyline von Dallas mit allein 20 Gebäuden über 150 Meter Höhe. Mit 56 Stockwerken und 220 Metern Höhe (270 Meter inklusive der Dachantenne) ist der 1974 erbaute Renaissance Tower das zweithöchste Gebäude der Stadt. In ihm sind unter anderem die Headquarters einer Kaufhauskette untergebracht. In der TV-Serie “Dallas” war das Gebäude der vorgebliche Sitz der Firma Ewing Oil.

Und die Region von Dallas/Fort Worth hat noch eins: Jede Menge Golfplätze, auf denen Easy-Golfing angesagt ist.

Golfplatztest: Citrus Golf Hammamet, Tunesien

Eine gute Autostunde südlich von Tunis liegt Hammamet – eine Touristenhochburg mit insgesamt zwei 18-Loch-Plätzen und einem 9-Loch-Kompaktkurs, bekannt als Citrus Golf.

Die beiden großen Plätze des Golfzentrums Citrus Golf könnten unterschiedlicher nicht sein. Während der 18-Loch-Platz „La Foret“ als Parklandcourse über Hügel und Schluchten führt und stark bewaldet ist, schlängelt sich der zweite Course „Les Oliviers“ auf offenerem Gelände durch uralte Olivenhaine und ist etwas einfacher zu spielen.

Citrus Golf, Hammamet, Tunesien

Beide haben allerdings ihre Tücken, denn weder Schirmpinien noch Olivenbäume sind zu unterschätzen, wenn sie dem Ballflug im Wege stehen…

Spielerische Herausforderungen von Ronald Fream

Architekt Ronald Fream, der so etwas wie der tunesische „Hausarchitekt“ ist, hat auch hier gezeigt, dass die Tücke (des Golfplatzes) im Detail liegt. Dennoch machen beide Courses Spaß und strengen nicht zu sehr an – ein Cart ist allerdings immer empfehlenswert! Der Pflegezustand ist bestens.

Vorzugspreise in einzelnen Hotels

Wer in den Hotels Phenicia, Aziza oder Méditerranée wohnt, genießt besondere Vorzugspreise und garantierte Startzeiten auch in der Hochsaison, da diese Hotels Besitzer des Platzes sind.

Golf Hammamet
Das elegante Clubhaus des Citrus Golf Clubs in Hammamet.

Weitere Informationen:

Platz Les Oliviers, 18 Löcher,
Länge: 6.106 m

Platz La Foret, 18 Löcher,
Länge: 6.066 m

Compact Course, 9 Löcher,
Länge: 1.121 m

Architekt Ronald Fream

Greenfee: ab 32 Euro

Gute Übungseinrichtungen

Golf Citrus

B.P. 132, TN-8050 Hammamet, Tunesien
Tel.: +216 72 226 500, Fax: +216 72 226 400
www.golfcitrus.com

 

In den einzelnen Kategorien wird folgendes berücksichtigt:

Spielfreude: Design des Platzes, Fairness gegenüber Spieler, Einbettung des Platzes in die Landschaft,
Preis-/Leistungsverhältnis: Green Fee in Relation zum Gesamteindruck
Pflegezustand des Platzes: Wie präsentierte sich der Platz?
Clubhaus & Amenities: Angefangen vom Parkplatz, über den Pro Shop bis zum Halfway-Haus.
Service: Freundlichkeit des Personals, Beschilderung, Annehmlichkeiten für die Golfer

 

Golfplatztest: Flamingo Golf Course, Tunesien

Golfplatztest Tunesien

Unweit von Port El Kantaoui liegt der Geburtsort des Staatsgründers des modernen Tunesiens, Habib Bourgiba, Monastir – doch dazu später mehr. Der Flamingo Golf Course liegt auf einer Anhöhe oberhalb eines Salzsees und bietet neben dem Weitblick auf die Marschlandschaft attraktive Löcher, die wie eine Achterbahn mal bergauf, dann wieder bergab führen. Locker stehende Olivenbäume, dichte Macchia, Seen und Bunker sorgen für Abwechslung und spielerische Aufregung. Golfer sollten hier eher defensiv spielen, denn oft geht es hinter den Grüns steil bergab und das Rough ist undurchdringlich. Viele Bälle mitnehmen!

Kühlung auf der Terrasse

Später dann auf der Terrasse des Clubhauses zahlt sich Lage auf dem Hochplateau aus: Der Blick reicht weit in die Landschaft hinein. Der Salzsee, der sich unterhalb der Terrasse erstreckt, ist häufig Heimat von Flamingos, die Namensgeber für den Platz waren. Der sanft aus der Ebene kommende Wind fächelt den ermüdeten Spielern Kühlung zu, während sie die Gastfreundschaft auf der Terrasse des Clubhauses geniessen.

Ein Abstecher nach dem Golf sollte dem Museum des Vaters des neuen Tunesiens, Habib Bourguiba, gelten. Die Villa aus den Sechziger Jahren zeigt Einblicke in das Leben und Wirken dieses großen Politikers, darunter auch seine Staatskarosse aus deutscher Fertigung.

Infos über den Flamingo Golf Course:

18 Löcher,  6.402 m

Architekt: Ronald Fream

Greenfee: 44 Euro (November 2017)

Trainingsmöglichkeiten: Putting Green

Flamingo Golf Course

Route de Ouardanine B.P. 40, TN-5079 Monastir, Tunesien
Tel.: +216 73 500 283, Fax: +216 73 500 284
booking@golfflamingo.com
www.golfflamingo.com

Golf in Tunesien
Golf  in Tunesien findet auf Djerba und nördlich davon an der Küste statt.

In den einzelnen Kategorien wird folgendes berücksichtigt:

Spielfreude: Design des Platzes, Fairness gegenüber Spieler, Einbettung des Platzes in die Landschaft,
Preis-/Leistungsverhältnis: Green Fee in Relation zum Gesamteindruck
Pflegezustand des Platzes: Wie präsentierte sich der Platz?
Clubhaus & Amenities: Angefangen vom Parkplatz, über den Pro Shop bis zum Halfway-Haus.
Service: Freundlichkeit des Personals, Beschilderung, Annehmlichkeiten für die Golfer