Besser spät als nie: Davies kommt zu spät zu ihrer Ehrung

Dame Laura Davies bei der Deloitte Ladies Open ©Trish Jones
Dame Laura Davies bei der Deloitte Ladies Open ©Trish Jones
Manchmal steckt der Teufel einfach im Detail: Dame Laura Davies, die am Montag in die Hall of Fame aufgenommen wurde, kam zu ihrer eigenen Ehrung zu spät.
Schon gleich gab es via Twitter einige Anregungen, wie Laura Davies noch schnell nach St. Andrews kommen könne, Meg Mallon aus den USA hatte da doch einen recht praktischen Vorschlag:

Doch wie kam es dazu? Es ist wirklich sehr unglücklich, solche eine Zeremonie an einem Montag mitten in der Turniersaison abzuhalten. Das sollten sich die Verantwortliche mal überlegen, ob das Sinn macht. Laura Davies spielte bei der U.S. Women’s Open im Lancaster Country Club in Pennsylvania bis Sonntag nachmittag. Sie hatte den Cut geschafft und beendete das Turnier auf dem geteilten 47. Platz. Doch leider fliegen Flugzeuge nicht immer so wie sie sollen und so kam sie verspätet in Europa und somit zur Weiterreise nach St. Andrews an.
Und endlich hat sie es dann geschafft: Allerdings nur noch zur Rezeption – zum Empfang, wo es vermutliche Häppchen und Schnittchen gab (nehmen wir jetzt mal an.)

Eine Antwort auf „Besser spät als nie: Davies kommt zu spät zu ihrer Ehrung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*