Die Regenschlacht bei den Deutschen Meisterschaften AK 35

Deutschen Meisterschaften AK 35
Die Medaillengewinner der DM in der AK 35 (Foto: C&V Sportpromotion)

Aufgrund des anhaltenden Regens mussten die Deutschen Meisterschaften (DM) über 35 Jährigen (AK 35) auf 18 Löcher verkürzt werden und
Wilms und Türklotz sind die neuen Deutschen Meister der AK-35-DM. Sylvia Wilms vom Münchener GC und Albert Türklitz vom G&LC Berlin-Wannsee gewinnen die Deutschen Meisterschaften (DM) in der Altersklasse der über 35 Jährigen (AK 35). Wie im vergangenen Jahr fiel das Turnier im GC Schloss Egmating dem Regen zum Opfer und musste auf eine Runde verkürzt werden.

Deutschen Meisterschaften AK 35
Starke Regenfälle überfluteten die Spielbahnen des GC Schloss Egmating (Foto: C&V Sportpromotion)

Lediglich der erste Turniertag konnte bei schwierigen und teilweise stürmischen Bedingungen regulär ausgespielt werden. Am zweiten Tag musste das Spiel gegen 14:00 Uhr wegen eines nahenden Gewitters unterbrochen werden. Der darauf einsetzende Starkregen sorgte dafür, dass die zweite Runde nicht fortgeführt werden konnte.

Der spätere Deutsche Meister Albert Türklitz resümierte: „Der Platz stand völlig unter Wasser, wir hatten Flüsse und Bäche auf der Anlage. Daraufhin konnte es nur die Entscheidung des Abbruchs geben.“ Weitere starke Regenfälle über Nacht ließen auch am Finaltag kein Spiel zu.

Deutschen Meisterschaften AK 35
Chip-in Birdie im Stechen durch Albert Türklitz (Foto: C&V Sportpromotion)

Die Münchenerin Sylvia Wilms, die das Teilnehmerfeld nach Abschluss der ersten Runde anführte, wurde dadurch mit einem Score von 76 Schlägen Deutsche Meisterin. Nach Platz 3 im Vorjahr nun also der Titel für Wilms. Clubkollegin Tanja Morant (77 Schläge/+4) durfte sich wie 2015 über die Vizemeisterschaft freuen. Auf Platz 3 spielte sich Anette Kugelmüller-Pugh vom GC Feldafing, die das Treppchen gegen die schlaggleich auf Platz 4 liegende Katrin Graf (G&LC Kronberg; 81 Schläge, +8) eroberte.

Die Entscheidung bei den Herren fiel im Stechen. Der Berliner Albert Türklitz und Patrick Prazak vom GC Augsburg lagen mit 74 Schlägen (+2) nach 18 Löchern schlaggleich. Aufgrund der überfluteten Fairways wurde das Stechen am Sonntag auf Bahn 4, dem am besten bespielbaren Par 3 gespielt. Dort gewann Türklitz mit einem Chip-In-Birdie und sicherte sich die Meisterschaft. Auf Platz 3 spielte sich Thomas Film vom GC Bensheim mit einem Score von 75 Schlägen (+3).

Quelle: DGV

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*