Evian Championship: USA klar überlegen

#Lexi Thompson
Überzeugte von Anfang an: Lexi Thompson         © Trish Jones

Wenn das letzte Major des Jahres als Generalprobe für den Solheim Cup (18.-20. September)  gilt,  muss sich das Team Europa noch kräftig anstrengen. Bei der Evian Championship (11.-14. September) lagen am Ende fünf Amerikanerinnen unter den Top-20. Nur  die Französin Karine Ircher schaffte es noch, in die Top-20 zu rutschen. Eine herausragende Leistung zeigte Lexi Thompson  (66/72/66/70) vom ersten Tag an. Solheim Cup-Kapitänin Carin Koch wird es schwer haben, eine geeignete Gegnerin aus dem europäischen Team für sie zu finden.

#Evian Championship
Lydia Ko gewinnt die Evian Championship          © Trish Jones

Auch Alison Lee (70/70/72/66) mit nur vier Schlägen mehr, performte bestens auf den nicht einfachen Spielbahnen in Evian Les Bains, Frankreich. Morgan Pressel,  bisher jüngste Gewinnerin eines Majors mit 18 Jahren, 10 Monaten und 9 Tagen, wurde nun von der Siegerin Lydia Ko abgelöst. Die Neuseeländerin ist 18 Jahre, 4 Monate und 18 Tage alt.  Dennoch spielte Pressel ein fantastisches Turnier, sie begann mit Runden von 69, 65 und 71. Nur am letzten Tag lag sie drei über, insgesamt 280 Schläge. Auf dem geteilten 16. Platz sind mit einem Schlag mehr die Amerikanerinnen Stacey Lewis (72/70/70/68) und Michelle Wie (75/66/70/70). Stacey Lewis war schon beim Solheim Cup 2013 in Denver das Schwergewicht, das es zu knacken galt.

Erst auf dem geteilten 20. Platz kommt mit 282 Schlägen Karine Ircher (71/68/71/72), die allerdings schon beim Solheim Cup 2013 überzeugte. Dann kommt nochmals eine Amerikanerin, Gerina Piller (67/75/66/75) beendete das Turnier mit 285 Schlägen auf dem geteilten 29. Platz. Dann kommen die sieben Spielerinnen des Team Europa, die den Cut geschafft haben: Suzann Pettersen mit 286 Schlägen auf dem geteilten 34. Platz, Carlota Ciganda und Charley Hull mit einem Schlag mehr auf dem geteilten 38. Platz. Den 50. Platz teilen sich unter anderem Sandra Gal und Anna Nordqvist mit je 289 Schlägen.

Die Schottin Catriona Matthew liegt schlaggleich mit 290 Schlägen mit Christie Kerr auf dem geteilten 53. Platz. Gegen diese Übermacht müssen sich die Spielerinnen des Teams Europa kräftig anstrengen. Auf den Überraschungseffekt wie in 2013 können sie dieses Jahr nicht mehr zählen.

Am Cut gescheitert sind jeweils vier Spielerinnen aus den USA (Paula CreamerBrittany LincicomeAngela Stanford und Brittany Lang sowie die Spielerinnen aus dem Team Europa: Caro Masson, Caroline Hedwall, Melissa Reid und Azahara Munoz.

2

Lexi Thompson (274)

66/72/66/70

T 6

Alison Lee (278)

70/70/72/66

T 11

Morgan Pressel (280)

69/65/71/75

T 16

Stacey Lewis (281)

73/70/70/68

T 16

Michelle Wie (281)

75/66/70/70

T 20

Karine Ircher (282)

71/68/71/72

T 29

Gerina Piller (285)

67/75/66/75

T 34

Suzann Pettersen (286)

75/72/72/67

T 38

Carlota Ciganda (287)

73/72/73/69

T 38

Charley Hull (287)

70/70/70/77

T 50

Sandra Gal (289)

71/71/74/73

T 50

Anna Nordqvist (289)

72/72/74/71

T 53

Christie Kerr (290)

75/71/72/72

Catriona Matthew (290)

72/73/75/70

T 64

Gwladys Nocera (294)

72/70/75/77

T 70

Lizette Salas (296)

73/73/74/76

T 38

Juli Inkster (287)

CUT

T 78

Brittany Lincicome

Caroline Hedwall

T 86

Angela Stanford

T 90

Brittany Lang

Caro Masson

T 90

Melissa Reid

T 103

Paula Creamer

T 109

Azahara Munoz

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*