Dem Charme, Golf an der Cote d’ Azur spielen, kann man sich nur kaum entziehen. Zumal die Plätze äußerst unterschiedlich sind und in Verbindung mit einem Golfpass preislich durchaus erschwinglich sind. Insgesamt liegen wischen Monte Carlo und Tourrettes, von Mandelieu bis La Matre liegen im Radius von 100 Kilometer 17 Golfplätze. Oft liegen sie keine 30 Kilometer entfernt, sodass man von seinem Urlaubsdomizil unterschiedlichste Plätze innerhalb kurzer Zeit erreichen kann.

02.01 Aktionen 728x90

The Old Course – Cannes Golf Links 

Klack, klack, klack. Dieses Geräusch begleitet  die Golfer auf den Spielbahnen des The Old Course-Cannes Golf Links. Es ist die Antwort der 4.000 mächtigen Kiefern, die entlang den Spielbahnen stehen. Unbarmherzig knallen die Bälle zurück auf das Fairway, doch meist nicht in die Richtung, die man gerne hätte. 

Golf an der Cote d'Azur

Rund 4.000 mächtige Pinien stehen im The Old Course

The Old Course ist einer der vier ältesten Golfpätze in ganz Frankreich und einer der ältesten Plätze an der CÔte d’ Azur.  Großherzog Michael von Rußland reiste Ende des 19. Jahrhunderts ins schottische  St. Andrews und war von den Grüns und den Spielbahnen des Old Course, dem ältesten Platz der Welt, begeistert. Zurück in seinem Exil an der CÔte d’ Azur ließ er 1891 einen 9-Loch-Platz zwischem dem Meer und dem Flüßchen Siagne anlegen. Als Platzarchitekt beauftragte er Harry Shapland Colt, den Vater vieler namhafter Golfplätze in Schottland (Eden Course, St. Andrews) und Übersee (GC Toronto, GC Hamilton). 

Zunächst genoss die feine Gesellschaft mehr die Clubhaus-Terrasse und die Mitglieder der europäischen Königshäuser gingen aus und ein. Prinz Bertil von Schweden und König Leopold von Belgien waren Ehrenpräsidenten. Der Herzog und die Herzogin von Windsor nahmen ihren Tee im Clubhaus ein. Nach dem zweiten Weltkrieg gaben sich  die großen Stars wie Jerry Lewis und Sean Connery hier ein Stelldichein. 

 

Das Terrasse des Clubhauses, bekannt als La Terrassse des Oliviers, ist heute ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Urlauber. Die Küche der La Terrassse des Oliviers ist ausgezeichnet und weithin bekannt. So kann es vorkommen, dass auf dem inzwischen auf 18 Loch erweiterten Platz kaum Spieler unterwegs sind, aber auf der wunderschönen Clubhausterrasse kein Stuhl mehr frei ist. 

Durch die Erweiterung auf  18 Loch durchschneidet jetzt das Flüsschen Siagne den Platz. Für den Golfer bedeutet dies, dass er zweimal mit einer Fähre, die speziell für  Golfcarts konstruiert wurde, übersetzen muss. Zwischen Bahn 2 und 3 und auf den Back-Nine von Bahn 12 zu Bahn 13 hat man das kurze Vergüngen einer Fährüberfahrt in voller Golfmontur und mit den Golfschlägern an seiner Seite. 

Wie nah der Platz am Mittelmeer liegt, merkt man auf der dritten Spielbahn. Sie ist fest in der Hand großer Seemöven, die genau abschätzen, wann es sich lohnt, dem Ball ausweichen. Dass ihr Lachen so manchen Golfschlag kommentiert, gehört in das Reich der Fabeln. 

The Old Course
F-06210 Mandelieu-La Napoule
golfoldcourse.com

Rivera Golf de Barbossi

Kunst, wohin man blickt. Schon vor dem Clubhaus stehen momumentale Plastiken  und im Eingang zum Proshop empfangen weitere Kunstobjekte die Gäste. Auf dem Golfplatz geht es dann weiter mit der permanenten Kunstausstellung. So wie zum Beispiel am fünften Abschlag, wo die nette Dame in Stein geduldig auf die Spieler wartet. Ingesamt beherbergt der Platz 22 permanenten Kunstobjekten von so bekannten Künstlern wie Georges Boisgontier, Max Cartier, Gérard Le Roux  und Jean-Claude Fahri. Für die Golfer bietet der Platz schon genügend Anregung. So manche Spielbahn lässt sich durch einen langen und exakten Schlag abkürzen – schlimm wird es nur, wenn der Schlag nicht so perfekt war.  

Golf an der Cote d'Azur

Rivera Golf de Barbossi

Das leicht hügelige Gelände erreicht am Abschlag der zehnten Spielbahn seinen höchsten Punkt. Dieses Par 3 ist gleichzeitig auch das Signature Hole des Platzes und vom Grün aus hat man einen wunderbaren Rundblick über den gesamten Platz und die nahe Umgebung. 

Rivera Golf de Barbossi
F-06210 Mandelieu-La Napoule
domainedebarbossi.fr

Golf d’ Opio – Valbonne

Inmitten einer malerischen Domäne von 220 Hektar liegt einer der ältesten  Golfplätze an der CÔte d’ Azur. Im Zentrum des Platzes liegt ein Schloß aus dem 17. Jahrhundert, das heute als Golfhotel fungiert. Jahrhunderte alte Bäume  säumen die Fairways und die Golfer passieren sogar ein gallo-romanisches Äquadukt. Aufgrund der hohen Bäume spielt sich der Platz auch im Hochsommer sehr angenehm. Die Spielbahnen sind nicht allzu lang, aber strategisch sehr gut angelegt. Das dichte Rough verschluckt so manchen Ball, präzises Spiel ist angesagt. Sehr schön sitzt man nach der Runde auf der Terrasse des Clubhauses und überblickt den Platz.                                                       

Golf Opio-Valbonne
F-06650 Opio
opiovalbonneopen@golfclub.com
opengolf.com

Preisgünstig golfen mit dem Pass Cote d’Azur Golfs

Der Golfpass der CÔte d’ Azur Golfs macht das Golfspielen an der Cote d’Azur einfach und preisgünstig. Die Startzeiten können vorab im Internet reserviert werden. In der Sommersaison von 1. April bis 31. Oktober kosten vier Green Fees pro Spieler ab 135 Euro für 9-Loch-Plätze oder ab 220 Euro für 18-Loch-Plätze.  Die vier Plätze müssen innerhalb von 14 Tagen gespielt werden. 

In der Wintersaison von 1. November bis 31. März sinken die Ab-Preise auf 65 Euro für zwei Runden auf einem 9-Loch-Platz oder ab 110 Euro auf zwei 18-Loch-Plätzen. Die beiden Plätze müssen innerhalb von sieben Tagen gespielt werden. 

Die Plätze werden über das Internet reserviert und die Voucher für die Golfrunden ausgedruckt. Jede Reservierung wird vom Golfclub per E-Mail bestätigt.

Zum Verbund des Pass der CÔte d’ Azur Golfs gehören 20 Plätzen der Regionen Alpes-Maritim und Var, die alle sehr unterschiedlich sind und innerhalb von zwei Stunden Fahrzeit erreichbar sind. Der Pass ist zu bestellen bei  cotedazur-golfs.com

Weitere Infos über die Region und ihre Golfplätze:

cotedazur-golfs.com

Tchibo Kategorie Sport