Bloß nicht: Die Hotelseife mitnehmen

Jeder hat sich schon einmal die Frage gestellt, darf ich die Hotelseife mitnehmen? Die kleinen Shampoofläschchen oder Bodylotions, die im  Hotel-Badezimmer stehen, wären ein doch super Mitbringsel?

Wir haben die Spezialistin des großen deutschen Hotel-Buchungsportals HRS, Karin Schleines, gefragt, ob man die Hotelseife mitnehmen darf und erstaunliche Antworten bekommen.

GolfWomen: Was darf man aus dem Hotelzimmer mitnehmen?

Karin Schleines:  Das hätten Sie vielleicht nicht gedacht, aber aus  Hotelzimmern darf man generell gar nichts mitnehmen. Man kann auch nicht einfach so die benutzte Hotelseife mitnehmen. Viele Hoteliers möchten ihren Gästen den Aufenthalt so angenehm wie möglich gestalten, indem sie Duschgels, kleine Shampoofläschchen oder auch Nähkits, wie auch Kugelschreiber oder Notizblock bereitstellen. Diese Dinge dürfen im Zimmer genutzt werden, das heißt aber nicht, dass man sie mitnehmen darf. Die Einmalschuhe sind für die Nutzung im SPA gedacht und verbleiben nach der Nutzung im Hotel.

Hotelseife mitnehmen
Kleine Fläschchen im Bad: : Mitnehmen oder nicht? Foto: C.Bruckner

Deshalb hier mein Tipp: Fragen Sie doch am besten an der Rezeption nach, ob Sie die Hotelseife mitnehmen oder das angebrochene Shampoofläschchen zu Hause weiter benutzten dürfen, wenn Sie das Hotel verlassen. In den meisten Fällen wird es Ihnen gestattet. Fragen kostet nichts, es ist nur höflich, und Sie sind auf der sicheren juristischen Seite.

GolfWomen: Und wie ist das am Frühstücksbuffet? Ein Semmelchen für die Golfrunde ist doch clever?

Karin Schleines: Sämtliche Lebensmittel verbleiben im Frühstücksraum oder im Restaurant, unabhängig davon, ob Sie „nur“ etwas Müsli zum Frühstück zu sich nehmen, oder Ihr Frühstück ausgefallener ausfällt. Jedes Hotel kalkuliert die Preise für das Frühstücksbuffet, was heißt, dass ein Brötchen, dass Sie sich schmieren und mitnehmen möchten, nicht inkludiert ist. Mein Tipp: Möchten Sie gerne ein Lunchpaket mitnehmen, weil Sie z. B. vor einer längeren Reise stehen, dann fragen Sie doch einfach am besten im Restaurant oder in der Hotelküche nach und klären das so ab. 

GolfWomen: Wenn ich unterwegs Lebensmittel und Getränke kaufe, darf ich die mit auf das Zimmer nehmen?

Karin Schleines: Mitgebrachte Speisen verzehren Sie bitte nicht auf dem Zimmer. Bewahren Sie diese auch nicht in der Minibar auf.  Bietet Ihr Hotel einen Gastroservice an, dann nutzen Sie bitte diesen. Sollten Sie dennoch auf dem Zimmer speisen möchten, dann nehmen Sie den Roomservice in Anspruch, den viele Hotels anbieten. Anmerkung der Redaktion: In den USA sieht man das nicht so verbissen. Hier liegen sogar die Bestell-Flyer von Zustelldiensten auf vielen Hotelzimmern.

Hotelseife mitnehmen
Die EInrichtung des Zimmers ist für Gäste tabu – egal, ob Kissen, Bademäntel, Badeschlappen oder die kleinen Seifen. Foto: BS

GolfWomen: Darf ich in einem Nichtraucherzimmer auf dem Balkon rauchen?

Karin Schleines:  Ein Nichtraucherhotel ist eine komplett rauchfreie Zone, dazu gehört auch der Balkon. Aus diesem Grunde sollten Sie auch dort, wie auch in allen anderen Bereichen des Hotels, den Glimmstengel aus lassen. Befinden Sie sich in einem Hotel, in dem im Zimmer Rauchverbot herrscht (Sie sehen das durch das Schild „Rauchen nicht gestattet“ so rate ich Ihnen, im Hotel nachzufragen, ob auf der  Terrasse oder dem Balkon geraucht werden darf. Bedenken Sie, ein Zimmernachbar könnte sich durch den Rauch auf dem Balkon gestört fühlen. Manchmal steht aber als Hinweis auch ein Aschenbecher auf dem Balkontisch.

Hotelzimmer
Rauchen auf dem Hotelbalkon ist nicht gestattet, wenn das Zimmer ein Nichtraucherraum ist. Foto: BS

GolfWomen: Kann ich im Bademantel ins Spa gehen?

Karin Schleines:  Das kommt darauf an. Müssen Sie auf dem Weg zum SPA die große Lobby des Hotels  durchqueren, dann sollten Sie sich erst in der Kabine im SPA-Bereich umziehen.  Es gibt aber viele Hotels, die einen direkten Aufzug bzw. Zugang zum SPA anbieten (inklusive „Bademantelzugang“), ohne dass man die anderweitigen öffentlichen Bereiche des Hotels betritt.

Hier könnten Sie dann auf direktem Wege in legerer Kleidung in den SPA-Bereich gelangen, auch im bequemen Bademantel. Und sollten Sie einen Massagetermin haben, dann ist es höflich, sich wenigstens eine Viertelstunde vor dem jeweiligen Termin an der SPA-Rezeption eingefunden zu haben. Viele SPAs bieten nach dem Einchecken noch einen Tee an, um Ihnen die restliche Wartezeit zu versüßen.

GolfWomen: Darf ich den Wellness- und Spa-Bereich auch nach dem Auschecken nutzen?

Karin Schleines:  Erhebt das Hotel für die Nutzung des Wellness- und Fitnessbereichs eine Eintrittsgebühr, auch für Hotelgäste, so könnten Sie sich bis zur Abfahrt eine Eintrittsmarke  kaufen und dann die Bereiche nutzen.  

Sind die entsprechenden Bereiche im Hotelaufenthalt inkludiert, so verhält es sich grundsätzlich so, dass man nach einem Check-Out diese Bereiche nicht mehr nutzen kann.  Allerdings gibt es viele Hotels, die Gästen, die z. B. einen späten Transfer haben,  den Aufenthalt im SPA oder Fitnessbereich ermöglichen, insbesondere wenn diese Bereiche nicht so hoch ausgelastet sind. Zumeist wird dies aktiv vom Hotelier angeboten. Auch hier gilt; Fragen kostet nichts. Viele Hotels sehen das als Goodie für ihre Gäste an und haben nichts dagegen.

Das Interview wurde von hrs.de zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*