Golf bei den Olympischen Spielen: noch 50 Tage to go

Nach 112 Jahren wird Golf wieder olympisch. In Rio werden die Damen und Herren bei der Spielen abschlagen. Während sich Sandra Gal und einige Spielerinnen schon auf die Olympischen Spiele in Rio freuen, sieht es bei den Herren düster aus. Sie befürchten, mit dem Zika-Virus infiziert zu werden und somit eine Gefahr für ihre Frauen und die Familienplanung zu werden. Nach einer Pressemitteilung des Bundesministeriums für Gesundheit vom 12. Mai 2016 wird als gesichert angesehen, dass ein Zusammenhang zwischen einer Zita-Infektion in der Schwangerschaft und Fehlbildungen bei Ungeboren besteht. Das Auswärtige Amt rät Schwangeren und Frauen, die planen, schwanger zu werden, von vermeidbaren Reisen in die Risikogebiete ab und stellt ein Merkblatt zur Zika-Virus-Infektion (PDF, 250 KB) bereit. Auch für männliche Reisende bestehen Empfehlungen, wie sie sich nach der Rückkehr verhalten sollen.

Das Robert Koch-Institut teilt die Einschätzung der US-amerikanischen Behörde CDC (Centers for Disease Control), dass der Zusammenhang zwischen einer ZIKV-Infektion in der Schwangerschaft und Fehlbildungen bei Ungeborenen nunmehr als gesichert angenommen werden kann. Fraglich bleibt aber, wie groß das individuelle Risiko ist. Mehr Informationen zu den Gefahren für Ungeborene, den bekannten Risikogruppen, den Symptomen, den Folgen oder auch zu den Übertragungswegen finden Sie auf der Seite „Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ): Zikavirus-Infektionen“ des Robert Koch-Instituts.

Das Auswärtige Amt rät Schwangeren und Frauen, die planen, schwanger zu werden, daher von vermeidbaren Reisen in die Risikogebiete ab. Darüber hinaus wird Schwangeren und Frauen die schwanger werden könnten aus Vorsorgegründen geraten, bei Sexualkontakten mit männlichen Reiserückkehrern aus Ausbruchsgebieten für die Dauer von sechs Monaten Kondome zu gebrauchen. In Abhängigkeit ihres persönlichen Risikoprofils bei Reisen in Ausbruchsgebiete sollten männliche Reiserückkehrer erwägen, zum Schutz von Sexualpartnern für dieselbe Dauer geschützten Geschlechtsverkehr zu praktizieren. Auf seiner Internetseite bietet das Robert Koch-Institut eine Einschätzung der Situation. Auch das Auswärtige Amt stellt ein  bereit.

 

Viele Topspieler haben ihre Teilnahme abgesagt, prominentester Verweigerer ist seit letzter Woche Jason Day. Begonnen hat die Stornowelle, nach Brasilien zu reisen mit Adam Scott, Charl Schwartzel, Louis Oosthuizen, Rory McIlrory, Graeme McDowell, Marc Leishman, Brandon Grace und Vijay Singh.

Die Gefährdung durch den Zika-Virus ist zu groß

Jason Day, Rory McIlroy und Graeme McDowell haben den Zika-Virus als Grund angegeben.  Jason Day ist mitten in der Familienplanung und Rory McIlroy will demnächst in einem Schloß in Irland heiraten, wie im Juni bekannt wurde.. Die Frau von Graeme McDowell ist schwanger und wird im September entbinden. Mehr als nur verständlich, dass diese Spieler Rio und die Infektionsgebiete des Zika-Virus meiden.

Auch Marc Leishman, dessen Frau Audrey sich noch in ärztlicher Behandlung findet nach einem allergischen Schock in 2015, verzichtet auf die Gefährdung als Virusträger nach Hause zu kommen. Er hat sich dazu mit den Ärzten seiner Frau besprochen. Anfang Juli hat auch Jordan Spieth seine Teilnahme an den olympischen Spielen abgesagt.

Andere können es kaum erwarten

Aber es gibt auch begeisterte Zusagen von den Herren. In der Reihenfolge der Olympia-Rangliste:

Hendrik Stenson

Henrik Stenson  aus Schweden, momentan auf Platz 3 des  Olympia-Rankings ist gespannt auf die Spiele und glaubt, dass es eine Riesenerfahrung sein wird. Er hofft auf einen Medaillen-Gewinn für sich selbst, seine Familie und das ganze Land Schweden.

Bubba Watson

Er steht auf Platz 4 des Olympia-Ranking und kann es gar nicht mehr abwarten und freut sich riesig abwarten, als Sportler ein Teil der großen Olympia-Familie zu sein. Seine Frau Angie Ball, ein Basketballerin nahm 2000 für Kanada an den Olympischen Spielen teil. Also Bubba hat zu Hause schon genügend über die Faszination Olympia gehört. Bubba fürchtet auch eine eventuelle Infektion mit dem Zira-Virus nicht, da Angie Ball keine Kinder bekommen kann. Sie haben ihre beiden Kinder, den Sohn Caleb in 2013 und Tochter Dakota in 2014 adoptiert.

Justin Rose

Der Engländer, momentan auf Rank 7 des Olympia-Rankings  sieht die Olympischen Spiele als einmalige Chance in seinem Leben. Er wird an der Eröffnungsfeier teilnehmen und sich als Teil des großen britischen Teams fühlen.

Sergio Garcia

Der Spanier auf dem 8. Platz des Olympia-Rankings freut sich jetzt schon auf die Eröffnungszeremonie gemeinsam mit dem spanischen Team. Er freut sich auch auf den Kontakt mit den Sportlern auch vielen anderen Sportarten, er selbst will sich Leichtathletik und Tennis ansehen. Er wird die Atmosphäre im Olympischen Dorf genießen und die besten Athleten aus den anderen Sportarten treffen.

Martin Kaymer

Momentan auf Platz 19 des  Olympia-Rankings freut sich der Mettmanner auf die Spiele. Für ihn sind die Olympischen Spiele bedeutender und wichtiger als ein Major. Während es vier Majors jedes Jahr gibt, gibt es nur eine Chance bei den Olympischen Spielen alle vier Jahre. Er wird das Turnier in Rio ebenso wichtig nehmen wie ein Major, aber er glaubt, dass in Rio mehr Emotionen am Abschlag sind. Verwundert zeigte sich Martin Kaymer in einem Interview mit Golf.com im Mai 2016, als bekannt wurden, dass einige Spieler ihre Teilnahme in Rio abgesagt haben. Zwar verwundert ihn dies und er fragt sich, warum die Kollegen nicht antreten. Aber er werde auf keinen Fall auf seine Chance in Rio verzichten.

 

Martin Kaymer bei den BMW International Open 2015
Martin Kaymer bei den BMW International Open 2015 © BMW Golfsport

Titelbild:
Martin Kaymer bei der BMW International Open 2015 in München
© BMW Golfsport

 

Stand des Olympia-Rankings am 3.Juli 2016
Quelle: Golf.com

 

Eine Antwort auf „Golf bei den Olympischen Spielen: noch 50 Tage to go“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*