Großes Staraufgebot im GC München Eichenried: Einen Tag vor der ersten Runde der BMW International Open waren viele Weltklasse-Spieler bereits am Mittwoch beim Pro-Am-Turnier in Aktion – und gaben dabei prominenten Amateuren aus Sport und Unterhaltung Einblicke in den Golfsport auf höchstem Niveau. Ein Schmankerl für Sportbegeisterte war insbesondere die Gruppe mit Kaymer, Süle, Ehrhoff und Spengler, die am 18. Grün auch die zum BMW Kids Day eingeladenen Kinder und Jugendliche begeisterte.

02.01 Aktionen 728x90

Strahlender Sonnenschein, beste Laune und zahlreiche große Champions aus unterschiedlichsten Disziplinen: Mit dem Pro-Am Turner hat die BMW International Open 2019 heute im GC München Eichenried vor der Mittwochs-Rekordkulisse von 6.000 Zuschauern einen grandiosen Start erlebt, der große Lust auf die Turnierrunden an den kommenden vier Tage gemacht hat.

Auch für die 150 Kinder und Jugendlichen, die Turnierveranstalter BMW und der Bayerische Golfverband zum BMW Kids Day eingeladen hatten, war es ein einmaliges Erlebnis, hinter die Kulissen eine Profiturnieres zu blicken. Zum Abschluss empfingen die Schüler den Flight um Martin Kaymer direkt am 18. Grün, konnten die Stars hautnah erleben und durften Fragen stellen.

Stimmen zum Pro-Am-Turnier der BMW International Open

Niklas Süle (Fußball-Nationalspieler, Double-Gewinner FC Bayern München):
„Es war eine tolle Erfahrung, hier mitzuspielen. Ich bin extra aus meinen Urlaub zurück gekommen, um das erleben zu dürfen. Es war angenehm, mit Martin und den beiden anderen Jungs zu spielen. Martin hat sich dafür interessiert, was wir so beim FC Bayern machen, und ich hab ihm ebenfalls viele Fragen gestellt, weil ich ein großer Golf-Fan bin.“

Christian Ehrhoff (Olympia-Silber Eishockey, NHL-Star):
„Es war eine seht entspannte und coole Runde, die total viel Spaß gemacht hat. Wir haben uns gut verstanden und ich glaube auch gut gescort. Vergangenes Jahr sind wir Zweiter geworden, mal sehen, ob es heute reicht. Martin ist der komplette Spieler, der auf so einer langen Runde irgendwie keine Fehler macht. Die Konstanz, die er hat, beeindruckt mich wirklich sehr.“

Bruno Spengler (BMW Werksfahrer & DTM-Champion 2012):
„Es war ein super Flight mit den Sportlerkollegen. Wir hatten richtig Spaß, haben uns super verstanden und viel gelacht. Aber ich denke, wir haben auch ganz gut als Team gespielt. Mit Martin ist das immer klasse. Ich spiele echt gerne mit ihm, weil er dir auch ein paar gute Tipps gibt und ganz entspannt redet. Es war ein wirklich tolles Event, und ich habe mich gefreut, als Golf-Fan und Amateur auf so einem Top-Platz dabei zu sein. Ein Top-Engagement von BMW, und ich hoffe, schon bald mal wieder ein Pro-Am dabei spielen zu dürfen.“

Martin Kaymer (zweimaliger Major-Champion, Sieger BMW International Open 2008):
„Das Pro-Am hilft dir schon mal, ein kleines Gefühl aufzubauen und zu schauen, was ab morgen auf dich zukommt. Ich habe vergangene Woche bei den U.S. Open in Kalifornien einen ganz anderen Golfplatz gespielt. Da ist es gut, sich jetzt schon mal an das Gras und die anderen Grüns zu gewöhnen. Von meinen drei Flight-Partnern spiel Bruno schon am besten. Christian kann es auch, es fehlt nur ein bisschen Training. Aber man sieht das Talent, das sicherlich auch ein Stück weit vom Eishockey kommt. Insgesamt hat es echt Spaß gemacht. Ich spiele gerne mit anderen Sportlern, bin gerne mit ihnen zusammen, weil man über ähnliche Sachen sprechen kann und ähnliche Erfahrungen hat.“

Uwe Gensheimer (Kapitän der deutschen Handball-Nationalmannschaft):
„Es hat Spaß gemacht, dabei zu sein. Mein Spiel war durchwachsen, aber es war auf jeden Fall ein ganz tolles Event. Ich hatte das Glück, einen super Flight zu erwischen, die Jungs waren klasse. Um sich etwas von einem Pro wie Rafa abzuschauen, dafür ist er einfach zu gut. Aber er hat mir schon den einen oder anderen Tipp gegeben. Zum Beispiel das Spiel aus dem Bunker raus – da war ich selbst von mir überrascht. Abgesehen davon ist er ein ganz lockerer Typ, und man kann sich super mit ihm unterhalten.“

Jan Josef Liefers (Schauspieler und Tatort-Star):
„Ich selbst spiele mittelmäßiges Golf und habe ein Handicap von 22. Das ist okay für jemanden, der vielleicht zehn bis zwölf Mal im Jahr Golf spielt. Ich werde nicht wirklich schlechter, aber eben auch nicht besser. Deshalb habe ich irgendwann aufgehört, mich über schlechte Schläge zu ärgern. Ich war schon immer jemand, der es anerkennen und respektieren konnte, wenn jemand anders etwas viel, viel besser kann als ich. Zwischen einem Hobbygolfer wie mir und den Pros liegen einfach Welten, und das siehst du ganz besonders, wenn du mit ihnen zusammen spielst. Das ist aber nichts, worüber ich mich ärgere und weshalb ich neidisch werde. Stattdessen freue ich mich, dabei und Teil einer solchen Runde zu sein.“

Werner Schuster (ehem. Bundestrainer der deutschen Skisprung-Nationalmannschaft):
„Es war ein grandioser Tag, und es hat wirklich Riesenspaß gemacht. Guido Migliozzi ist ein toller, junger Spieler, mit dem wir heute gemeinsam auf die Runde gehen durften. Ich denke, er wird seinen Weg gehen. In unserem Wintersport-Flight war alles easy. Fritz Fischer spielt super – wie die älteren Herren halt so spielen: Chip und Putt. Johannes Lochner hat Kräfte, er hat die Dinger fast so weit gehauen wie der Pro. Ich habe ein bisschen Hui und Pfui gemacht, bin ein großes Risiko eingegangen, eben wie ein typischer Skispringer. Auch der Platz ist super beieinander. Ein echtes Geschenk.“

Fritz Fischer (Olympiasieger & Weltmeister im Biathlon):
„Ein super Tag bei weiß-blauem Himmel – eben Bavarian like und passend zu BMW. Freude am Fahren, Freude am Golfspielen. Bei so einer Anlage, vor allem bei den neuen Grüns, darf man richtig stolz sein, hier mitzuspielen. Sensationell. Ein riesiges Kompliment an alle.“

Quelle: Text und Bilder: BMW Golfsport
Tchibo Kategorie Sport