Team Thailand gewinnt den BMW Golf Cup International

BMW Golf Cup International
BMW Golf Cup International
Das siegreiche Team Thailand mit Colin Montgomery

Das Team Thailand setzt sich im eindrucksvollen Emirates Golf Club gegen 39 weitere Nationen durch. Das Team aus Deutschland belegt den 28. Platz. Weltweit hatten sich 100.000 Golf-Amateure an der größten internationalen Turnierserie beteiligt und erneut war Ehrengast Colin Montgomerie (SCO) für die Honneurs zuständig.

114 Amateure aus 40 Nationen nehmen teil

Aus 40 Nationen kamen die 114 Amateurgolfer, die im  im Emirates Golf Club vor der imposanten Skyline der Wüstenmetropole spielten um den Sieg bei der weltweit beliebten Turnierserie. Sie  erlebten eine unvergessliche Woche.

Thailand siegt zum ersten Mal

BMW Golf Cup International
Viel Spaß hatte das deutsche Team

Erstmals den Titel in der Nationenwertung sicherte sich überlegen das Team Thailand (317 Punkte), das deutsche Team kam auf Rang 28 (224 Punkte). In den Einzelwertungen triumphierten Tsung Hui Lee aus Taiwan (Damen, 104), der Mexikaner Felipe Olvera (Herren I, 113) und Htun Htun Soe (Myanmar, Herren II, 106).

Mehr als 100.000 Amateurgolfer bewerben sich jedes Jahr um den BMW Golf Cup International

„Am BMW Golf Cup International beteiligen sich in mehr als 50 Ländern rund 100.000 Amateuergolfer, es finden in jeder Saison etwa 800 Turnier rund um den Globus statt. Das macht diesen internationalen Wettbewerb zur größten Turnierserie für Golf-Amateure weltweit“, sagte Johannes Seibert, Managing Director BMW Group Middle East, beim abschließenden Gala-Dinner. „Sie alle können stolz darauf sein, dass Sie sich für das Weltfinale qualifiziert haben. Im Namen von BMW gratuliere ich dem Team Thailand und den Einzel-Siegern herzlich zu den Titeln. Wir konnten in dieser Woche hochklassigen Golfsport erleben.“

Colin Montgomerie begeistert mit einer Golfclinic

Als Ehrengast hatte Colin Montgomerie das Weltfinale besucht und den Finalisten im Verlauf der Woche immer wieder Tipps gegeben, wie die beiden spektakulär in die Wüstenlandschaft eingebetteten Meisterschaftsplätze „Majlis Course“ und „Faldo Course“ zu spielen sind. Am Donnerstag begeisterte der siegreiche Ryder-Cup-Kapitän von 2010 die Teilnehmer bei einer Golf Clinic und übereichte anschließend beim Gala-Dinner die Pokale.

„Mit dem umfangreichen Engagement im Amateur- und Profigolf ist BMW einer der wichtigsten Partner unserer Sportart. Das Weltfinale ist für Golfbegeisterte aus aller Welt ein wunderbares Ereignis, und ich bin der Einladung von BMW sehr gerne gefolgt. Ich habe die gesamte Woche in Dubai verbracht und konnte ein großartiges Turnier auf zwei herausragenden Golfplätzen erleben“, sagte der achtmalige Gewinner der European Tour Order of Merit. „Es stehen am Ende nur wenige Namen ganz oben auf den Leaderboards, aber beim Weltfinale sind alle Teilnehmer Sieger. Menschen aus vielen verschiedenen Ländern kennenzulernen, gemeinsam so viel zu erleben und Freundschaften zu knüpfen, die über das Weltfinale hinausgehen, ist mehr wert als jeder Pokal.“

Das Weltfinale ist nicht nur ein golferisches Erlebnis der Extraklasse. Mit ihren Begleitpersonen residierten die Weltfinalisten im Luxus-Strandhotel Waldorf Astoria Dubai auf der weltbekannten Palmeninsel „The Palm Jumeirah“. Exklusive Abendveranstaltungen und ein Rahmenprogramm rund um die vielen Attraktionen Dubais machten die Reise zu einem „Once-In-A-Lifetime“-Erlebnis.

Die Teilnehmer aus Deutschland liegen im Mittelfeld

Für das Team Deutschland belegte Claudia Croy (81 Punkte) bei den Damen den 19. Rang, Gerhard Lührmann (72) und Rainer Jeske (71) kamen in der Herrenkonkurrenz auf die Plätze 42 und 43.

Quelle: BMW Golfsport

Alle Bilder: © BMW Golfsport

Langer gewinnt Charles-Schwab-Cup erneut

 

kl-langer_schwabcup16
Zum dritten Mal in Folge: Bernhard Langer gewinnt den Charles Schwab Cup. Foto: Darren Carroll/Getty Images

Bernhard Langer gewinnt dritten Charles Schwab Cup in Folge und schreibt damit weiter Geschichte auf der Champions Tour. Mit einem hervorragenden zweiten Platz beim Abschluss-Event der PGA Tour Champions gewann Bernhard Langer am 13. November 2016 zum dritten Mal hintereinander und zum insgesamt vierten Mal die Saisonrangliste der weltweit wichtigsten Turnierserie der über 50-Jährigen.

Auf der Anlage des Desert Montain Club in Scottsdale, Arizona verwies er beim Turniersieg von Paul Goydos (USA) nach einer exzellenten 64er-Finalrunde seinen Hauptkonkurrenten Colin Montgomerie (Schottland) auf Rang 3 des Klassements und sicherte sich neben den 250.000 US Dollar für die Platzierung im Turnier auch den mit einer Million Dollar dotierten Gewinn der Jahreswertung.

Erneut eine erfolgreiche Turniersaison für Bernhard Langer

Damit geht eine weitere unglaubliche Saison des deutschen Ausnahmegolfers zu Ende. In den 21 Turnieren war ein 13. Rang seine schlechteste Platzierung – auf einer Tour, in der Woche für Woche die besten Profigolfer im Seniorenbereich um den Titel kämpfen. Apropos Titel: Bernhard Langer gewann allein in diesem Jahr vier Turniere, zwei davon waren Major-Events.

Darüber hinaus gelangen dem 59-Jährigen aus dem bayerisch-schwäbischen Anhausen vier zweite Plätze und nicht weniger als 18 Top-Ten-Ergebnisse, er traf mit fast 80% die meisten Grüns „in regulation“, keiner spielte mehr Birdies und sein durchschnittliches Rundenergebnis von 68,44 Schlägen auf der PGA Tour Champions 2016 blieb unerreicht.

Der Gewinn der Preisgeldrangliste 2016 der PGA Tour Champions war ihm schon vor den abschließenden drei Play-Off-Turnieren nicht mehr zu nehmen. Mit über drei Millionen erspielten US-Dollar lag er am Ende fast 1,3 Millionen vor seinen Wettbewerbern. Er sicherte sich damit den nach der kürzlich verstorbenen Golfikone Arnold Palmer benannten Award zum achten Mal in neun Jahren.

Großes Lob vom Zweitplatzierten

„Bernhard Langers Leistung hätte eine noch größere Anerkennung in der Golfberichterstattung dieses Jahres verdient“, meinte Turniersieger Goydos bei der Siegerehrung. „Ganz ehrlich. Es wäre eine Schande gewesen, wenn er dieses Jahr durch die Umstellung des Procederes den Schwab Cup nicht gewonnen hätte.“

Bernhard Langer selbst brachte es auf den Punkt: „Am Ende bin ich unglaublich zufrieden mit meinen Leistungen in dieser Saison. Ich war nie so beständig. Ich stehe ja für eine gewisse Konstanz in meinem Spiel, aber nicht für diese außergewöhnliche Konstanz. Es ist schon sehr erstaunlich.“

Mehr Informationen über den Ausnahmespieler auf Bernhardlanger.de

Bernhard Langer schafft das Triple

Erneut siegt Bernhard Langer überlegen beim  Charles Schwab Cup. Der Anhauser gewinnt zum dritten Mal die Champions Tour Saisonwertung. Durch seinen hervorragenden Auftritt beim Finalturnier der Seniorentour in Übersee, das am 8. November 2015 auf der Anlage des Desert Mountain Club in Scottsdale zu Ende ging, gewann Bernhard Langer nach 2010 und 2014 seinen dritten Charles Schwab Cup. Der Ausnahmegolfer aus dem bayerisch-schwäbischen Anhausen musste sich bei der Charles Schwab Cup Championship in Arizona erst im Stechen Billy Andrade aus den Vereinigten Staaten geschlagen geben und überholte mit diesem Top-Ergebnis die beiden in der Jahreswertung vor ihm liegenden Konkurrenten Colin Montgomerie (Schottland) und Jeff Maggert (USA).

Langer bei seinem 25. Turniersieg in San Antonio © Getty Images
Langer bei seinem 25. Turniersieg in San Antonio © Getty Images

Langer ist damit der erste Spieler, der den Charles Schwab Cup drei Mal für sich entscheiden konnte und der zweite nach Amerikaner Tom Lehman, dem eine erfolgreiche Titelverteidigung gelang. Mit 3.520 Zählern stand er am Ende 338 Punkte vor Montgomerie und 377 Punkte vor Maggert, die auf den weiteren Plätzen landeten. Bernhard Langer erhält durch seinen erneuten Triumpf eine Million US-Dollar zusätzlich aus dem Bonuspool der Turnierserie.

Bernhard Langer errang außerdem seinen siebten Arnold Palmer Award für den Gewinn der Champions Tour Preisgeldrangliste sowie den Byron Nelson Award für das durchschnittlich niedrigste Jahresrundenergebnis aller Spieler.

Zu den Höhepunkten der aktuellen Saison gehörte die erfolgreiche Titelverteidigung der Senior Players Championship im Juni des Jahres sowie sein 25. Turniertitel auf der Champions Tour vor wenigen Wochen in San Antonio. Neben diesen beiden Siegen gelangen ihm 2015 fünf zweite Ränge und insgesamt 13 Top-Ten-Platzierungen.

Bernhard Langer, am Wochenende der zweiälteste Teilnehmer im Feld, räumt ein, dass der Wettbewerb auf der Seniorentour nicht leichter wird. „Es ist von Jahr zu Jahr härter, weil ich älter werde und junge Konkurrenten nachrücken. Aber es gibt immer Ausnahmen“. Dass er zu diesen gehört, hat er erneut eindrucksvoll bewiesen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der offiziellen Internet-Seite von Bernhard Langer unter www.bernhardlanger.de.