Schlägertest: PING Putter Arna

Ping Putter

Putter Arna von PING G Le

Puttertest
Ping Putter Arna, Schuhe: FootJoy LoPro Casual

Der goldfarbene Putter Arna ist ein Mid-Mallet-Putter, sprich er hat einen halbmondförmigen Putterkopf. Er wiegt 355 Gramm und spricht ebenfalls Golferinnen mit geradem oder leichtem Bogen beim Putten an. Der Schlägerhalskopf wurde nur leicht gebogen, um eine schöne Linie zu haben und das Ansprechen zu erleichtern. Der Putter weist wie alle Putter aus dieser Serie die True Roll Technologie auf und hat ein Schlagflächenmuster mit unterschiedlicher Tiefe. Diese sorgt dafür, das auch bei nicht optimal getroffenen Bällen die Distanzkontrolle verbessert wird.

Persönliche Meinung:

Ping Putter
Ping Putter Arna

Der Putter vermittelt ein gutes Gefühl für die Geschwindigkeit und die Stärke des Putts durch den mittelgroßen Putterkopf. Auf der Oberseite des Putters sind die Hilfslinien gut zu erkennen. Der Putter hat nicht nur die horizontale Hilfslinie, sondern auch eine vertikale. Dies ist vor allem für alle hilfreich, die den Putter nicht immer square an den Ball bringen. Das Gewicht liegt gut in der Hand und der extra dicke Puttergriff ist sehr angenehm. Das Schlagflächenmuster ist deutlich größer als beim Modell Caru und hilft auch bei nicht korrekt (sprich mittig) getroffenen Bällen mit Distanzkontrolle.

In den einzelnen Kategorien hat der Putter wie folgt abgeschnitten:

 

Ping Putter
Ping Putter Arna

Performance: Der Putter spielt sich leicht und die Hilfslinie ist deutlich zu sehen.
Design: Das halbrunde Design ist schmeichelnd und vermittelt Vertrauen. Der matte Goldton ist ausgesprochen schön.
Fehlerverzeihbarkeit: Hilft auch bei nicht mitig getroffenen Bällen
Verarbeitung: Sehr solide verarbeitet, sehr gut ist die mitgelieferte Putterhaube
Preis-/Leistungsverhältnis: Mit 209 Euro ist der Putter noch erschwinglich, aber ein Preis unter 200 Euro sollte machbar sein.

Schlägertest: PING Putter Carnu

 Putter Caru von PING G Le

 

Der schmale Putterkopf ist ideal für Liebhaberinnen graziler Putterköpfe. Es ist ein klassisches Blade Design, also ohne große Schnörkel. Der Schlägerkopfhals wurde nur leicht gebogen, sodass Schlägerkopfhals leicht fließend wirkt und das Ansprechen erleichtert wird. Der Putter weist die True Roll Technologie auf und hat Schlagflächenmuster mit unterschiedlicher Tiefe. Diese sorgt dafür, dass auch bei nicht optimalem Treffmoment die Distanzkontrolle und Konstanz verbessert wird.

© PING

Für wen eignet sich der PING Carnu?

Für Spielerinnen, die einen kleinen Putterkopf wollen.  Es ist nur eine kürzere Hilfline auf der Oberseite eingezeichnet.   Geeignet für Spielerinnen, die eine gerade Bewegung oder einen leichten Bogen in der Puttbewegung machen.

Persönliche Meinung:

Die 345 Gramm des Putters liegen gut in der Hand. Sehr schön ist der dickere Griff und das goldfarbene Finish.

In den einzelnen Kategorien hat der Putter wie folgt abgeschnitten:

Ping Putter Test
PING Putter Caru © PING

Performance: Der Putter spielt sich leicht und die Hilfslinie ist gut erkennbar.
Design: Das schnörkellose Design ist schlicht und gefällig. Schön ist das matte Finish.
Fehlerverzeihbarkeit: Hilft auch bei nicht mitig getroffenen Bällen
Verarbeitung: Sehr solide verarbeitet, sehr gut ist die mitgelieferte Putterhaube
Preis-/Leistungsverhältnis: Mit 209 Euro ist der Putter noch erschwinglich, aber ein Preis unter 200 Euro sollte machbar sein.

Schlägertest: 3 Putter von G LE

Puttertest

Die Schlägerserie PING G Le für Damen wird durch drei Putter ergänzt. Wir konnten die drei Putter bereits indoor einem kurzen Test unterziehen.

1. Caru von PING G Le

Der schmale Putterkopf ist ideal für Liebhaberinnen graziler Putterköpfe. Es ist ein Blade Design, also ohne Schnörkel. Geeignet für Spielerinnen, die einen leichten Bogen in der Puttbewegung machen. Die 345 Gramm des Putters liegen gut in der Hand. Sehr schön ist der dickere Griff und das goldfarbene Finish.

 

2. Arna von PING G Le

Ping Putter
PING Arna Putter, Schuhe: FootJoy Lo Pro Casual

Der goldfarbene Putter Arna ist ein Mid-Mallet-Putter, sprich er hat die Halbmondförmigen. Er wiegt 355 Gramm und spricht ebenfalls Golferinnen mit einem leichtem Bogen beim Putten an. Auch hier vermittelt der Putter ein schönes Gefühl und auf der Oberseite des Putters sind die Hilfslinien gut zu erkennen. Das Gewicht liegt gut in der Hand, auch hier ist der breitete Puttergriff sehr angenehm. Das Schlagflächenmuster ist deutlich größer als beim Modell Caru und hilft auch bei nicht korrekt (sprich mittig) getroffenen Bällen mit Distanzkontrolle.

3. Oslo von PING G Le

Komplett aus Aluminium hergestellt ist der Putter Oslo, der ein voller Mallet (also größerer Halbmond als der Arna) ist. Dazu hat er ein Finish in tollen Farbton der neuen G Le Schläger. Ideal ist der Putter für Spielerinnen mit geradem oder leichtem Bogen. Insgesamt wiegt der Putter trotz seiner Größe nur 10 Gramm mehr als der Arna. Hier sind die Zielhilfen am größten ausgearbeitet und das Weiß zeichnet sich deutlich vom Türkis-Grün ab. Auch das Modell Oslo verzeiht leichte Putt-Fehler.