Abschlagen in Paradies bei der Beachcomber Golf Trophy

Beachcomber Golf Trophy

Ein absolutes Highlight in der Golf Wintersaison ist die jährliche Beachcomber Golf Trophy im Paradis Beachcomber Golf Resort & Spa in Mauritius. Vom 29. Januar bis zum 3. Februar 2018 fand die beliebte Turnierwoche mit insgesamt 60 Teilnehmern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz statt. Auf dem sechstägigen Programm standen zwei Trophy-Turniertage, ein Scramble-Wettbewerb, ein „Auswärts-Spiel“ im nahe gelegenen Tamarina Golfclub sowie ein Nachturnier mit Barbecue direkt auf der Driving Range des Paradis Golf Club.

Beachcomber Golf Trophy
Abendveranstaltung bei der diesjährigen Beachcomber Golf Trophy

Mit Pro Giedeon trainieren

Außerdem wurden Trainingseinheiten mit dem Wettkampfleiter und Golf Pro Torsten Giedeon (Teamweltmeister 1990 mit Bernhard Langer) angeboten. Vor der Kulisse des allgegenwärtigen UNESCO Weltkultur-Berges Le Morne Brabant freuten sich die Golfer über Sponsorenpreise von B.i.G. (Gewinnpreise und Tombolapreis), JuCad (Scramble Turnier), Walter’s Hof (Bruttopreise) und dem Golf Club Gut Heckenhof (Nachtgolf).

Gewinner der Beachcomber Golf Trophy 2018

Beachcomer Golf Trophy
Einer der Sponsoren bei der diesjährigen Beachcomber Golf Trophy

Brutto-Gewinner wurden Anke Strohbach bei den Damen und Moritz Baesch bei den Herren. Karl-Heinz Reichenwallner gewann die Trophy sowie Netto A, Valentin Winkler wurde Netto B Sieger. Den Longest Drive der Damen schlugen mit gleicher Länge Sigrid Ramert und Alexandra Gessler und bei den Herren Moritz Baesch. Beim Nearest to the Pin Wettbewerb lag der Golfball von Stefan Widder am dichtesten an der Fahne. Gemeinsam mit den glücklichen Gewinnern feierten alle Teilnehmer die schöne Woche bei einem Galaabend mit Tombola zugunsten der KIO Kinderhilfe (vertreten durch Klaus Wolfermann) direkt auf dem Golfplatz. Die glückliche Tombola Gewinnerin Maria Tueshaus darf sich über eine weitere Woche im Paradis Beachcomber Golf Resort & Spa freuen.

Neuer Platz und neues Hotel in 2019

Die Daten für die nächste Beachcomber Golftrophy wurden bereits festgelegt. In der ersten Februarwoche 2019 werden die Teilnehmer dann auch Gelegenheit haben, den neuen Golfplatz Mont Choisy im Norden der Insel sowie dasnahe gelegene Trou aux Biches Beachcomber Golf Resort & Spa kennenzulernen.

Beachcomber Golf Trophy
Aufwärmen vor dem Turnierbeginn bei der Beachcomber Golf Trophy

 

 

Alle Bilder dieses Beitrags: Niclas Sulzenbacher
Quelle: Beachcomber Resorts&Hotels

Mauritius: Neuer Golfplatz im Süden

Zehn Golfplätze gibt es bisher auf Mauritius, der Urlaubsinsel im Indischen Ozean.  Der südafrikanische Major Champion Louis Oosthuizen wird gemeinsam mit dem renommierten Golfarchitekten Peter Matkovich, den zweiten 18-Loch-Championship-Golfkurs auf dem Gelände des Heritage Resorts entwerfen. Der Heritage Golf Club wurde von den World Golf Awards zum dritten Mal in Folge als „Bester Golfplatz im Indischen Ozean“ ausgezeichnet –  die ideale Voraussetzung für einen zweiten Golfplatz.

Spektakuläre Plätze von Peter Matkovich

Mit der umfangreichen Golf-Design-Erfahrung von Peter Matkovich und Louis Oosthuizens Golf-Karriere, verspricht der zweite Golfplatz ein wahres Meisterstück zu werden, dessen Fertigstellung für Ende 2019 geplant ist. Seit seinem ersten Design im Jahr 1975 hat sich Matkovich als einer der weltweit führenden Golfplatzarchitekten etabliert.  Er verfügt über die Fähigkeit, die natürliche Umgebung so zu nutzen, dass zeitlose Layouts für Golfer aller Spielstärken entstehen. Mit seiner Leidenschaft zur Natur und seiner Erfahrung als professioneller Golfer, hat er einige der spektakulärsten Kurse Afrikas geschaffen: u.a. Arabella Golf Club, Pinnacle Point, Leopard Rock Golf Club, Silver Lakes Golf Club und Heritage Golf Club.

Der Platz auf Mauritius wird das Erstlingswerk Oosthuizens

Louis Oosthuizen: Der Heritage II ist sein Erstlingswerk. Foto: Heritage

Es ist Louis Oosthuizens erster Golfplatz, den er designen wird: „Durch meine Leidenschaft zum Golfspielen bin ich mit großer Begeisterung auch auf das Golf-Design gestoßen und unglaublich stolz darauf, diesen zweiten Golfplatz der Heritage Resorts mit Peter Matkovich zusammen entwerfen zu dürfen. Unser erstes Projekt könnte kaum exotischer sein. Wer träumt nicht davon, einen Golfplatz auf der Trauminsel Mauritius zu designen? Er wird die perfekte Balance zwischen den Anforderungen eines Championship-Layouts bilden, aber er wird auch den Spaß auf keinen Fall zu kurz kommen lassen.“

Ende November diesen Jahres werden die Heritage Resorts außerdem Austragungsort der AfrAsia Bank Mauritius Open 2017 (ABMO) sein, dem einzigen Turnier der Europäischen, Asiatischen und Sunshine Tours der Welt. Louis Oosthuizen hat hierfür schon seine Teilnahme an der ABMO-Ausgabe 2017 in den Heritage Resorts bestätigt.

Heritage Golf Club, Mauritius

In der Südspitze der Insel Mauritius liegen drei der ingesamt zehn Plätze des Landes. Zum 5-Sterne-Luxushotel Heritage Le Telfair gehört der Heritage Golf Course mit insgesamt 27 Löchern. 18 Spielbahnen gehören zum Meisterschaftsplatz, der durch einen 9-Loch Kurzplatz ergänzt wird. Der Meisterschaftsplatz zählt zu den schönsten Golfplätzen im Indischen Ozean. Viele Spielbahnen geben den Blick auf das azurblaue Meer im Hintergrund frei. Bereits dreimal wurde er von ausgezeichnet, einmal als einer der Top-10-Golfplätze in Südafrika vom amerikanischen Sender CNN und 2014 und 2015 gewann der Platz die Auszeichnung „Best golf course in the Indian Ozean“ bei den World Golf Awards.

Heritage Golf Course
Clubhaus und Puttinggrün

Austragungsort der Mauritius Open 2017

Der Platz ist Austragungsort der AfrAsia Bank Mauritius Open (30.11.-3.12,17), dem ersten Turnier in der neuen Turniersaison. Da anschließend viele Spieler weiter zur Alfred Dunhill Championship in Südafrika reisen werden, kann davon ausgegangen werden, dass bei der diesjährigen Afrasia Open ein hochklassiges Spielerfeld am Start sein wird.Jeweils im Wechsel mit dem Golfplatz Anahita wird künftig dieses Turnier ausgetragen.

18 Spielbahnen eingebettet in eine afrikanische Landschaft

Die 18 Spielbahnen liegen nur wenige Meter vom Hotel entfernt, in einem leicht hügeligen Gelände. Was den Platz auf jeder Spielbahn erneut interessant macht. Sehr schön ist, dass Platzarchitekt Peter Matkovich noch vieles von der ursprünglichen Vegation zwischen den Spielbahnen stehen gelassen hat. So kommt sehr schnell ein „afrikanisches Feeling“ auf.

Spielfreude kommt auf bei den fünf Abschlägen, die so den Championship-Platz für alle Spielstärken interessant machen. Ein idealer Platz für eine erholsame Runde im Urlaub von den vorderen Abschlägen, während es auf den hinteren Abschlägen schön ganz schön knifflig wird, sein Handicap zu spielen.

Die Spielbahnen sind leicht onduliert und lassen jedem Spieler eine faire Chance. Rund um das Grün werden allerdings die Punkte liegen gelassen. Die Grüns sind oft erhöht und immer gut verteidigt. Ihr Pflegezustand, ist wie der gesamten Platzes sehr gut und die Grüns sind schnell und treu.

Für Hotelgäste gibt es Packages mit günstigeren Green Fees, Gäste von außerhalb des Hotels zahlen 130 Euro Green Fee.

 

In den einzelnen Kategorien wird folgendes berücksichtigt:

Spielfreude: Design des Platzes, Fairness gegenüber Spieler, Einbettung des Platzes in die Landschaft,
Preis-/Leistungsverhältnis: Green Fee in Relation zum Gesamteindruck
Pflegezustand des Platzes: Wie präsentierte sich der Platz?
Clubhaus & Amenities: Angefangen vom Parkplatz, über den Pro Shop bis zum Halfway-Haus.
Service: Freundlichkeit des Personals, Beschilderung, Annehmlichkeiten für die Golfer