Starkes deutsches Teilnehmerfeld beim Ladies European Masters

Georgia Hall und Lauren Taylor, beide aus England, bei einer Trainingsrunde © Tristan Jones
Georgia Hall und Lauren Taylor, beide aus England, bei einer Trainingsrunde © Tristan Jones

Insgesamt zwölf deutsche Spielerinnen schlagen bei der ISPS Handa Ladies European Masters im Golfclub Hubbelrath ab.  Neben den  die beiden Olympia-Teilnehmerinnen Caro Masson und Sandra Gal sind zehn Damen, darunter alleine sieben aus dem Kader des Golf Teams Germany (GTG) am Start.

Dazu Caro Masson, die am letzten Wochenende ihren ersten Turniersieg auf der LPGA erreichte:

„Als ich die Mail mit dem Austragungsort bekommen habe, konnte ich es kaum glauben und habe mich super gefreut. In und für Hubbelrath konnte ich schließlich schon einige Erfolge feiern. Ich hoffe wir können diese tolle Turnierwoche nutzen um Golf nach vorne zu bringen“, beschreibt Masson ihre Gefühle nach Bekanntgabe des Austragungsortes Anfang des Jahres.

Das zuvor in London ausgetragene Highlight der LET hat in dem ehemaligen Verein der beiden deutschen Top-Spielerinnen Masson und Gal eine neue Heimat gefunden. Die beiden Spielerinnen des Golf Team Germany (GTG), die an den ersten beiden Tagen gemeinsam auf die Runde gehen, waren beide bereits Clubmeister des GC Hubbelrath. Gal gewann die Vereinsmeisterschaft 2001 bis 2003, Masson war 2004 erfolgreich. Auch für Gal ist das Heimspiel natürlich ein ganz besonderes Erlebnis.

„Deutschland ist dafür bekannt, erstklassige Events zu veranstalten, das haben wir im vergangenen Jahr auch beim Solheim Cup gesehen. Wir sind hier in einer sehr golfbegeisterten Region und wir wollen den deutschen Fans gutes Golf zeigen,“ so die LPGA-Spielerin.

Drei Wochen nach dem olympischen Damenturnier in Rio de Janeiro ist das mit 500.000 Euro dotierte Turnier ein Wiedersehen zahlreicher Olympia-Teilnehmerinnen. Insgesamt 19 Spielerinnen, die in Rio am Start waren, sind auch in Hubbelrath Teil des 144 Spielerinnen umfassenden Feldes. Auch die deutschen Farben sind beim Heimspiel stark vertreten. Neben Sandra Gal und Caroline Masson sind mit Anastasia Mickan, Sophia Popov, Nina Holleder, Ann-Kathrin Lindner, Olivia Cowan, Isabell Gabsa und Karolin Lampert sieben weitere Spielerinnen des GTG am Abschlag. Chiara Mertens, Leticia Ras-Anderica und Leigh Whittaker komplettieren das Feld der deutschen Starterinnen.

Alle Informationen zum Turnier sowie einen Livestream am Samstag und Sonntag online unter: http://www.golf.de/publish/tournews/specials/isps-handa-ladies-european-masters

Quelle: DGV

Über das GTG:

Das erst seit 2013 bestehende Golf Team Germany umfasst die besten Golfspieler Deutschlands. Als Teil der Vision Gold, das Leitbild und Leistungssportprogramm des DGV bis 2020, kämpfen Amateure und Tourspieler erstmals gemeinsam für ein Ziel: Sie wollen eine Medaille bei den Olympischen Spielen gewinnen.

Das Golf Team Germany setzt sich aus dem Elite Team, dem National Team und dem Junior Team zusammen und wird von der PGA of Germany unterstützt. Jeweils zwei Damen und zwei Herren werden vom DGV dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) zur Nominierung für die Olympischen Spiele vorgeschlagen. Mindestanforderung für das Elite Team Germany ist eine Top-100-Platzierung in der Profi-Weltrangliste beziehungsweise eine Top-20-Platzierung in der Amateur-Weltrangliste. Das National Team Germany stellt Amateure bis maximal 23 Jahre mit aktueller EM- und WM-Perspektive sowie Tourspieler ohne Altersbeschränkung. Für das Junior Team werden Amateure bis 18 Jahre nominiert, die eine langfristige Olympiaperspektive und eine kurz- bis mittelfristige EM- und WM-Perspektive besitzen.

Georgia Hall und Lauren Taylor, beide aus England, bei einer Trainingsrunde © Tristan Jones
Georgia Hall und Lauren Taylor, beide aus England, bei einer Trainingsrunde © Tristan Jones

Titelbild: Tristan Jones