Ein Rekord für die Ewigkeit

US-Boy Justin Thomas hat Geschichte geschrieben. Beim ersten Turnier des Jahres auf Hawaii schafft er mit 253 Schlägen für vier Runden, den alten Rekord für Par-70-Plätze von 254 Schlägen mit einem Schlag zu unterbieten. Seine Bilanz -27 unter (59, 64, 65, 65) scheint ein Rekord nicht gerade für die Ewigkeit, aber doch für lange Zeit zu sein. Das bisher beste Turnierergebnis, eine 254, wurde von Tommy Armour vor 14 Jahren bei der Texas Open gespielt.

Beste Verhältnisse

Thomas‘ Rekordjagd begann mit einer 59 und endete mit einer 65-er Runde. Jordan Spieth der Überflieger der letzten Jahre brachte es auf den Punkt: „Ich habe mich schon gefühlt, als würde ich das Turnier gewinnen, als ich um den zweiten Platz kämpfte. Ich war Justin hilflos gegen Justin.“ Am Ende belegte Jordan Spieth (-19) hinter Justin Rose (-20) den dritten Platz. Justin Thomas kommentierte seinen Erfolg: „Unvergessliche Woche, unglaublich!“ Natrülich spielte alles einen Rolle: Der beinahe nicht vorhandene Wind, die treuen und nicht zu harten Grüns. Deutsche Golfer waren in Honolulu nicht am Start.