Majors der Damen

#Evian Championship
#Evian Championship
Lydia Ko, die bisher jüngste Gewinnerin eines Majors: Sieg 2015 bei der  Evian Championship © Trish Jones

Seit 2013 werden jährlich fünf Major im Damengolf ausgetragen:

Ana Inspiration

Das erste Major der Saison wird seit 1983 ausgetragen und findet alljährlich im Mission Hills Country Club in Rancho Mirage, südöstlich von Palm Springs in Kalifornien statt.

Siegerin 2017: So Leon Ryu
Siegerin 2016: Lydia Ko
Siegerin 2015: Brittany Lincicome
Siegerin 2014: Lexi Thompson
Siegerin 2013: Inbee Park
Siegerin 2012: Sun Young Yoo
Siegerin 2011: Stacy Lewis

 

KPMG Womens PGA Championship

Seit 1955 wird das zweite Major auf verschiedenen Plätzen in den USA gespielt.

 

Siegerin 2017: Danielle Kang
Siegerin 2016: Brooke Henderson
Siegerin 2015: Inbee Park
Siegerin 2014: Inbee Park
Siegerin 2013: Inbee Park
Siegerin 2012: Shanshan Feng
Siegerin 2011: Yani Tseng

U.S. Women’s Open

Die U.S. Women’s Open findet auf verschiedenen Golfplätzen quer durch die USA statt. Sie wird abwechselnd von der USGA und der LPGA veranstaltet.
Seit 1950 wird das dritte Major des Jahres ausgetragen und hat ein gemeinsam mit der Evian Championship das höchste Preisgeld.

Siegerin 2017: SUNG HYUN PARK
Siegerin 2016: Brittany Lang
Siegerin 2015: In Gee Chun
Siegerin 2014: Michelle Wie
Siegerin 2013: Inbee Park
Siegerin 2012: Na Leon Choi
Siegerin 2011: So Leon Ryu

Ricoh Women’s British Open

Das vierte Major im Jahr wird seit 2001 auf verschiedenen Plätzen in Großbritannien ausgetragen. Von 1979 bis 2000 hieß das Turnier Maurier Classic.

Siegerin 2017: IN-KYUNG KIM
Siegerin 2016: Arita Jutanugarn
Siegerin 2015: Inbee Park
Siegerin 2014: Mo Martin
Siegerin 2013: Stacy Lewis
Siegerin 2012: Jiyai Shin
Siegerin 2011: Yani Tseng


Evian Championship

Das fünfte und letze Major findet im Evian Masters Golf Club in Évian-Les-Bains in Frankreich statt. Es wird seit 2013 ausgetragen und damit erhöhte sich die Anzahl der Majors von vier auf fünf.

Siegerin 2017: Anna Nordqvist
Siegerin 2016: In Gee Chun
Siegerin 2015: Lydia Ko
Siegerin 2014:Hyo Joo Kim
Siegerin 2013: Suzanne Pettersen

2018 finden die Majors wie folgt statt:

ANA Inspiration im Mission Hills Country Club in Rancho Mirage, Kalifornien/USA:  29. März bis 1. April 2018

U.S. Women’s Open Conducted by the USGA in Shoal Creek, Alabama:  31.Mai bis 3. Juni 2018

KPMG Women’s PGA Championship  in Olympia Fields, Illinois/USA:  28. Juni bis 1. Juli 2018

Ricoh Women’s British Open in Lancashire, England: 2. bis 5. August 2018

The Evian Championship im Evian Resort Golf Club, Evian les Bains, Frankreich: 13. bis 16. September 2018

 

2017 fanden die Majors wie folgt statt:

ANA Inspiration im Mission Hills Country Club in Rancho Mirage, Kalifornien/USA:  30. März bis 2. April 2017

KPMG Women’s PGA Championship  in Olympia Fields, Illinois/USA:  29. Juni bis 2. Juli 2017

US Women’s Open in Bedingter, New Jersey/USA: 13. bis 16. Juli 2017

Ricoh Women’s British Open in Fife, Schottland: 3. bis 6. August 2017

The Evian Championship im Evian Resort Golf Club, Evian les Bains, Frankreich: 14. bis 17. September 2017

 

 

Lexi Thompson mit neuem Ballsponsor

Lexi Thompson

Bridgestone Golf nimmt den Megastar im Damengolf, Lexi Thompson unter Vertrag. Die 22-jährige Profi-Golferin wird künftig exklusiv den Hochleistungsgolfball Tour B X von Bridgestone spielen.

Lexi Thompson war 2017 der Überflieger im Damengolf

Die Major-Siegerin der Damen, die sich als Zwölfjährige für die U.S. Women’s Open qualifizierte und bereits mit 15 Jahren auf der Profitour der Damen abschlug, blickt auf achte Siege auf der LPGA-Tour-Titel. 2017 gewann sie die Jahreswertung „Race to the CME Globe“ gewonnen hat spielte bereits ohne Vertrag in den vergangenen Saison den Bridgestone Tour B330 S.

Lexi Thompson
INCHEON, SOUTH KOREA – OCTOBER 13: Lexi Thompson of United States reacts after a putt on the 18th green during the second round of the LPGA KEB Hana Bank Championship at the Sky 72 Golf Club Ocean Course on October 13, 2017 in Incheon, South Korea. (Photo by Chung Sung-Jun/Getty Images)

Ab sofort gehört Lexi Thompson zum illustren Kreis der Bridgestone-Markenbotschafter, dem neben anderen auch der 14-fachen Major-Sieger Tiger Woods, FedEx Cup-Champion Brandt Snedeker, Olympia-Bronzemedaillengewinner Matt Kuchar, Masters-Sieger Fred Couples sowie der „Golfprofessor“ Bryson DeChambeau angehören.

„Seit Jahren bereits verwende ich Bridgestone-Golfbälle, und der neue TOUR B X-Ball ist extrem gut“, sagt Thompson. „Er gibt mir enorme Länge vom Tee, ohne dass die Leistung um das Grün in irgendeiner Weise beeinträchtigt würde. Außerdem gibt er mir Sicherheit, egal welchen Schlag in welcher Situation ich auch auszuführen habe.“

„Lexi ist ein Star im professionellen Golfsport. Sie ist eine hervorragende Ergänzung in unserem Markenbotschafter-Team“, sagt Angel Ilagan, Präsident und CEO von Bridgestone Golf USA. „Wir sehen immer mehr Weltklasse-Spieler, die auf unsere Produkte umsteigen, weil sie deren überlegene Leistung gegenüber den Mitbewerber-Produkten wahrnehmen.“

Vier Modelle sind neu für die Saison 2018

Die neue TOUR B-Serie 2018 umfasst vier Modelle – X, XS, RX und RXS – und repräsentiert die innovativsten und leistungsstärksten Golfbälle in der Geschichte von Bridgestone. Sie basieren auf Daten aus mehr als 3 Millionen persönlichen und Online-Ballfittings sowie auf Erkenntnissen führender Quellen, die Bridgestone nutzte, um die Bedürfnisse bestimmter Spielertypen zu erkennen. In der Entwicklung der neuen Tour B-Serie griff Bridgestone auf mehr als 800 Golfball-Patente zurück, um festzulegen, von welchen der patentierten Technologien Golfspieler am meisten profitieren würden.

Bei den neuen Modellen TOUR B X und XS stehen Schlaggefühl und Schlaggestaltung im Vordergrund, während die Modelle TOUR B RX und RXS mehr auf Länge ausgelegt sind.

Mehr Informationen
finden Sie auf  Bridgestone Golf.
Quelle Text und Bildmaterial:  Bridgestone Golf.

 Heisele und Schneider holen sich European-Tourkarte

Sebastian Heisele und Marcel Schneider erspielen sich beim Q-School-Finale im spanischen Lumine Golf Club die Spielberechtigung für die European Tour. Bei den Damen stehen die Entscheidungen aus, welche deutschen Spielerinnen 2018 auf den Top-Level-Touren spielen.Ende November wird diese Entscheidung fallen.

Zehn deutsche Athleten traten beim Finale der European Tour Qualifying School an. Über 108 Löcher entschied sich auf den beiden Plätzen Hills und Lakes des Lumine Golf Club, welche 25 und Schlaggleiche der 156 Spieler am Ende der Final Stage mit einer Spielberechtigung der Kategorie 17 für Europas erste Golfliga belohnt werden.

Heisele schaffte den Sprung auf die Tour am letzten Tag

Den entscheidenden Sprung schaffte am sechsten und letzten Tag
Sebastian Heisele mit einer 65er Runde, nachdem er zuvor Runden mit 72,
67, 70, 70 und noch einmal 70 Schlägen gegangen war. Der hochgewachsene
Deutsche hatte in der abgelaufenen Saison immer wieder zwischen European
und Challenge Tour gewechselt und sich kurz vor Ende der regulären
Saison dazu entschieden, sein Glück zum Erhalt der Tour-Karte beim
Finale der Challenge Tour zu probieren. Nach dem Finale im Oman fehlten
ihm schließlich nur 4.436 Punkte zur erneuten Spielberechtigung auf der
European Tour.

TARRAGONA, SPAIN – NOVEMBER 16: Sebastian Heisele of Germany in action during the final round of the European Tour Qualifying School Final Stage at Lumine Golf Club on November 16, 2017 in Tarragona, Spain. (Photo by Jan Kruger/Getty Images)

Shooting-Star Marcel Schneider überraschte alle

Ganz neu im Kreis der besten Golfer Europas ist Marcel Schneider. Der
National-Team-Germany Spieler vom GC Schloss Monrepos zeigte
Tagesergebnisse von 68, 74, 71, 68, 67 und 67 Zählern und wurde am
Finaltag immer auf oder knapp neben der Cutlinie geführt. Die beiden
Birdies auf seinen letzten Bahnen waren letztlich die Garanten für ein
Happy End, mit dem er seinen stetigen Aufstieg von der Pro Golf Tour
über die Challenge Tour bis in die erste Liga krönte. „Als T25 habe
ich mir beim Finale der Tour-School die volle Spielberechtigung für die
European-Tour erspielt. Ich kann es noch gar nicht glauben, aber es ist
wahr!“

Fünf deutsche Herren auf der European Tour 2018

Mit Martin Kaymer, Marcel Siem, Maximilian Kieffer, Sebastian Heisele
und Marcel Schneider haben 2018 fünf Deutsche eine volle
Spielberechtigung in der ersten Liga. Für Christian Bräunig, Alexander
Knappe und Philipp Mejow wird es mit Kategorie 22 in der kommenden
Saison deutlich schwerer, sich auf der European Tour zu etablieren, da
sie auf kaum mehr als zehn Starts hoffen können.

Großer Andrang auf der Challenge Tour

Auf der Challenge Tour ist die Zahl der Akteure ungleich größer:
Nicolai von Dellingshausen und Max Schmitt haben mit jeweils drei
Turniersiegen den Aufstieg aus der Pro Golf Tour geschafft. Alexander
Knappe, Bernd Ritthammer und Florian Fritsch kommen von oben zurück in
die zweite Liga und mit Christian Bräunig, Moritz Lampert, Dominic Foos
und Philipp Mejow werden vier Spieler einen neuen Anlauf nehmen können.
Hinzu kommen noch etliche Athleten, die keine volle Spielberechtigung
auf der Challenge Tour haben und immer wieder ins Teilnehmerfeld
rutschen.

Bei den Damen bleibt es weiter spannend

Ende Oktober sicherten sich beim Turnier der LPGA Qualifying School im
Plantation GCC drei Athletinnen des National Team Germany Plätze für die
Final Stage und haben damit schon eine gute Kategorie auf der Symetra
Tour für 2018 sicher. Karolin Lampert, Leticia Ras und Olivia Cowan
werden Ende November die Chance bekommen, sich über die Final Stage eine
Karte für die LPGA Tour zu sichern. Dann wird auch Sophia Popov ins
Wettkampfgeschehen eingreifen, die in diesem Jahr nur knapp auf der
Symetra Tour die Top Ten in der Jahreswertung verpasst hat.

Masson und Gal bleiben auf der LPGA

Caroline Masson und Sandra Gal schlossen die LPGA-Tour-Saison unter den
besten 60 ab und starten auch 2018 in der ersten US-Damenliga. Auf der
Ladies European Tour stehen vom 6. bis zum 9. Dezember das Saisonfinale
Ladies Dubai Classic gefolgt vom Lalla Aicha Tour School Final
Qualifying in Marokko an. Olivia Cowan hatte sich über die LET Access
Series bereits einen sicheren Platz auf der LET für 2018 erspielt.

 

Die LPGA greift durch: aus für Racerbacks ohne Kragen und Leggins ohne Skorts

Mit einem knappen und fast harschen E-Mail hat die amerikanische Profitour LPGA ihre Spielerinnen neue Bekleidungsrichtlinien aufgelegt:

Mit einem E-Mail vom 2. Juli 2017 an alle Tourspielerinnen informierte LPGA Präsidentin Vicki Goetze-Ackerman über die neuen Bekleidungsregeln, die bereits der Marathon Classic in Toledo am 17.Juli 2017 in Kraft sind. Die Spielerinnen sollten ihre Ausrüster über die neuen Kleiderregeln informieren.

Audrücklich verboten auf den Turnieren und auch ProAms auf der Tour sind:

  • Nur noch Polos mit Rackerback mit angedeutetem Kragen oder vollständigem Kragen sind erlaubt. Kein Kragen, dieses Racerback ist nicht erlaubt.
  • Tiefe Ausschnitte sind NICHT mehr erlaubt.
  • Leggins, wenn nicht unter einer Shorts oder einem Skort sind NICHT erlaubt.
  • Röcke, Shorts und Skorts MÜSSEN so lang sein, so dass der Unterkörper (sogar wenn er durch Unterziehshorts bedeckt ist) zu keiner Zeit zu sehen ist, weder beim Stehen noch beim Bücken.
  • Geeignete Kleidung sollte auch bei den Abendveranstaltungen im Rahmen des Turniers (Pro-Am-Partys) getragen werden. Auch hier sollen die Spielerinnen auf einen professionellen Auftritt achten. Wenn es nicht ausdrücklich untersagt wird, sind Golfkleider möglich. Elegante Jeans sind erlaubt, aber keine Cut-Offs oder Jeans mit Löchern.
  • Fitnesskleidung und Jeans (in allen Farben) sind auf den Fairways während der Turniers (inside the rotes) NICHT erlaubt.
  • Jogging Kleidung ist NICHT erlaubt.

Die kragenlosen Racerbacks von Michelle Wie mit Racerback sind nun vorbei, auch die Sonnenschutzärmel helfen nicht weiter. Immerhin wird jeder Spielerin bei Verstoß gegen die neuen Regeln eine Strafzahlung von 1.000 US-Dollar angedroht.

 

Auch diese Rocklänge wird nach den neuen Bestimmungen beanstandet werden:

Die Frage stellt sich nun, auf wen zielt die LPGA ab? Keine Spielerin trat in Leggins ohne Rock an, bei den Olympischen Spielern trat das US-Team in Racerbacks (mit kleinem Stehkragen) von Nike an. Sicherlich entwickelte Michelle Wie ihren Outfits immer mehr von einer klassischen Golfkleidung mit Polos, Rock oder Shorts zu einem athletischem Look. Doch, wer wenn nicht Michelle Wie, kann diesen Look tragen und wer ansonsten war damit denn noch auf der Tour unterwegs? Bei allen Turnieren habe ich nie jemand so gesehen.

Auch Sandra Gal, unsere deutsche Spielerin auf der Tour, die sehr modebewußt ist, äusserte sich in einem Interview auf golfchannel.com

„Der einzige Punkt, dem ich zustimme, ist das Verbot tiefer Ausschnitte. Doch ich habe auch noch nie solche auf der Tour gesehen. Ich denke, Racerbacks sehen toll an Frauen aus und ich denke, kurze Röcke gibt es nun in allen Sportarten, speziell im Tennis. Ich glaube nicht, dass dies dem Tennis schadet, zumal die Frauen dort für das selbe Preisgeld wie die Männer kämpfen. Unser Hauptziel ist doch klar: Spielt gutes Golf. Doch als Frau und als weibliche Athletin wollen wir attraktiv, sportlich und fit aussehen und das zeigen die Damen im Tennis schon. Warum dürfen wir Golferinnen das nicht? Ich habe mit einigen Spielerinnen gesprochen, die wie ich, mit den neuen Regeln nicht einverstanden sind.

Ein paar Impressionen von der Marathon Classic 2017:

 

Wochenrückblick #16: Damen in Spanien gut im Rennen

Die Herren auf der PGA-Tour

In San Antonio, Texas findet die Valero Open statt. Leider ohne deutsche Beteiligung, denn Alex Cejka (73/75)  ist am Cut gescheitert.

Die Herren auf der European Tour

Bernd Wiesberger führt in China. Der Österreicher (67/65/69) geht mit drei Schlägen Vorsprung in den Finaltag. Zehn Schläge mehr auf dem Konto hat Bernd Ritthammer (69/63/69) und Maximilian Kieffer (67/72/73) startet mit 212 Schlägen am Sonntag morgen. Ebenfalls den Cut geschafft hat Alexander Knappe (74/70/72) und er liegt Even Par.

Olivia Cowan lippt ein Putt aus bei der Estrella Damm Mediterranean Ladies Open 2017 im Club De Golf Terramar. © Trish Jones

Unsere Damen auf der Ladieseuropeantour:

Bei der ESTRELLA DAMM MEDITERRANEAN LADIES OPEN liegt Olivia Cowan nach drei Runden (73/69/68) mit 210 Schlägen auf dem geteilten 20. Platz. Anka Lindner (69/2/70) hat ihre alte Form wieder gefunden und wohl ihre Verletzung überwunden. Sie liegt auf dem geteilten 21. Platz mit 211 Schlägen. Den Cut leider nicht geschafft hat Karolin Lampert (74/73), Letitia Ras-Anderica (78/70).

Die Damen auf der amerikanischen LPGA

Die Damen auf der amerikanischen Tour haben dieses Wochenende spielfrei. Sie starten nächste Woche zum Volunteers of America Texas Shootout Presented by JTBC

Spielerportrait: Sandra Gal

2017 sind sieben deutsche Damen für die Profitour der Ladies European Tour qualifiziert. Olivia Cowan, Isi Gabsa, Sandra Gal, Nina Holleder, Ann-Kathrin Lindner, Karolin Lampert, Caroline Masson haben dieses Jahr die Spielberechtigung. In loser Folge stellen wir alle Spielerinnen vor.

Sandra Gal

Geboren am 09.05.1985 in Düsseldorf
Wohnt in Orlando, Florida
Spielberechtigung 2017 LPGA  und Ladies European Tour
Golf-Karriere: Begann als Sechsjährige zu spielen, wurde Pro 1.1.2008
Sponsoren  Callaway
Lieblings-Golfclub: keine Angabe
Golfer, den sie am meisten bewundert: keine Angabe

Ihr größter Erfolg ist bisher der Sieg bei der KIA Classic in 2011, 2008 und 2015 war sie im Team Europa des Solheim Cups. Im August 2016 trat sie für Deutschland bei den olympischen Spielen an. 2016 trat sie beim ISPS Handa European Masters in Düsseldorf an und wurde geteilte Dritte.

 

Alle Bilder: © Trish Jones

Caro Masson geteilte Vierte bei der Blue Bay LPGA

LPGA: GAL UND MASSON STARTEN SEHR GUT BEI DER BLUE BAY LPGA

Unsere beiden deutschen Damen auf der LPGA-Tour schlugen bei der Blue Bay LPGA in Hainan, China  ab. Nach zwei Runden lag Caro Masson mit 138 Schlägen auf dem zweiten Platz, dicht gefolgt von Sandra Gal mit 140 Schlägen auf dem geteilten 5. Platz. Am dritten Tag spielte Masson eine 71er-Runde und trotz der 73er-Runde am vierten Tag reichte es mit 282 Schlägen noch für die Siegprämie in Höhe von 97.513 US-Dollar.

Die Highlights des Turniers:

Sandra Gal spielte nach ihren beiden ersten Runden eine 76er- und 75er-Runde, mit +3 und 291 Schlägen blieb ihr nur die Siegprämie von 19.028 US-Dollar.  Siegerin ist die Chinesin Minjee Lee.
Hier der Link zum kompletten Leaderboard.

PGA:

Die Herren der amerikanischen Profitour waren auch in Asien unterwegs und zwar auf der CIMB Classic in Kuala Lumpur. Auch hier startete Alex Cejka (70/68/73/68) gut, kam dann im Laufe des Turniers auf 279 Schläge. Auch seine 67er-Runde am Finaltag konnte den Patzer mit 73 Schlägen am dritten Tag nicht mehr wettmachen. Ein geteilter 29. Platz für ihn, Turniersieger ist der Amerikaner Justin Thomas (64/66/71/64) mit 265 Schlägen. Leaderboard.

Ladies European Tour:

Week #42
Siegerin Anne von Dam bei der Xian International Ladies Open . © LET

Die Spielerinnen auf der Europäschen Damentour, der LET, hatten dieses Wochenende spielfrei. Sie schlugen vom13.-16. Oktober im Xiamen Orient Golf&Country Club in China ab.  Mit von der Partie waren  LETICIA RAS-ANDERICA (72/72/67/76), die mit 287 Schlägen einen sehr guten geteilten 25. Platz belegte, LEIGH WHITTAKER (72/70/75/78) kam mit 295 Schlägen auf den 58. Platz. Am Cut gescheitert sind KAROLIN LAMPERTOLIVIA COWAN und CHIARA MERTENS.
Leaderboard

European Tour:

Bei den Herren wurde im Victoria Clube de Golfe in Vilamoura die Portugal Masters ausgespielt, die Padraig Harrington gewonnen hat. Das Video zeigt die besten fünf Schläge des Turniers. Viel Spaß beim Ansehen.

Titelbild: Caro Masson beim ISPS Handa Ladies European Masters in Düsseldorf © Tristan Jones

Pink dominiert bei der Walmart NW Arkansas Championship

Vom 23.-26. Juni fanden die Walmart NW Arkansas Championship Presented by P&G statt. Es war ein Farbfestival in Pink – die Siegerin Lydia Ko trat ebenso in Pink an, wie Morgan Pressel oder die Italienerin Guila Molinari. Die Walmart NW Arkansas Championship ist das zweite Major der Damen auf der LPGA. Sandra Gal hat das Turnier auf dem geteilten 30. Platz beendet, Caro Masson scheiterte am Cut. Für sie war nach zwei Tagen Schluss.

 

Nächste Woche geht es weiter bei der Cambia Portland Classic (30. Juni -3. Juli)  , wo Jungstar Brooke Henderson ihren Sieg aus dem Vorjahr wiederholen will.

Und hier ein schönes Polo in Pink von Daily Sports

Walmart NW Arkansas Championship
Funktionelles Polo in Pink von Peak Performance, für 89,95 Euro bei Golfhouse.de zu bestellen. (Affiliate-Link)

Diese Woche in Irving, Texas


Vom 28. April bis 1. Mai findet in Irving, Texas die Volunteers of Amerika Texas Shootout   PRESENTED BY JTBC statt. Irving liegt in Südwesten von Dallas und besticht durch den Las Colinas Country Club mit dem angeschlossenen Four Seasons Dallas at Las Colinas. Siegerin des 2016 Volunteers of Amerika Texas Shootout   PRESENTED BY JTBC ist die Koreanerin Jenny Shin. Die führende Gerina Piller, uns bekannt vom Solheim Cup 2015 in St. Leon-Rot, gab am Finaltag die Führung ab und belegt den geteilten zweiten Platz gemeinsam mit den beiden Koreanerinnen Amy Young und Mi Yung Hur. 19 der 20 Tipspielerinnen traten  in Texas an.

Golfturniere in Texas haben immer etwas Volksfestcharakter
Golfturniere in Texas haben immer etwas Volksfestcharakter, hier der Las Colinas Golfplatz während des Byron Nelson Championship

Volunteers of America ist die größte amerikanische Wohltätigkeitsorganisaion, die Veteranen und ihre Familien unterstützt. Über zwei Millionen Veteranen und ihren Familien wird jedes Jahr geholfen werden, im Alltag wieder Fuß zu fassen. Hunderte von Programmen sorgen dafür, dass in über 400 Städten Bedürftigen mit Wohnungen und Gesundheitsvorsorge geholfen wird. Volunteers of America unterstützt neben Veteranen auch gefährdete Jugendliche, Ältere, Behinderte, Obdachlose, Männern und Frauen, die aus dem Gefängnis entlassen wurden und Obdachlosen und deren Familien.

Der amerikanische Bekleidungshersteller Antiqua ist Bekleidungssponsor des Turnier und stiftet die Preise für das Pro-Am. Er stattet während des Turniers alle Helfer und Mitarbeiter, wie Marshalls, Regelkundige und die vielen Freiwilligen aus. „Wir sind stolz, ein Teil dieses tollen Events zu sein, das dieses Jahr zum dritten Mal veranstaltet wird,“ so Firmenchef Ron McPherson. Antigua stattet auch elf Spielerinnen auf diesem Turnier mit der aktuellen Kollektion aus, darunter auch vier Spielerinnen, die beim Solheim Cup 2015 in St. Leon-Rot abschlugen: Stacy Lewis, Gerina Piller, Lizette Salas und Brittany Lang.


Vorjahres-Siegerin war Inbee Park. Caro Masson sowie Sandra Gal sind am Start. Caro Masson startet am ersten Tag jeweils Ortszeit um 8.21 Uhr und Sandra Gal um 12:27 Uhr.

Cheyenne Woods betreute Einspieltag einige Mädchen aus dem Programm First Tee, wie sie auf Twitter verriet.


First Tee ist eine wohltätige Organisation, die sich um Jugendliche zwischen 5 und 18 Jahren kümmert und die Jugendlichen mit Golfunterrichtfördert.

 

 

SWINGING SKIRTS LPGA CLASSIC

# Caro Masson

In San Francisco fand vom  21.- 24. April 2016 die Swinging Skripts LPGA Classic presented by CTBC statt. An dem Wochenende, an dem in ganz Golf-Deutschland noch Schnee- und Graupelschauer über die Fairways zogen. Doch wer nun hofft, in Kalifornien wäre es wettermäßig besser, der irrt. Auch die Profispielerinnen auf der LPGA-Tour mussten langärmelige Polos und lange Hosen anziehen, denn ein kalter Wind und Regenschauer fegten über die Fairways – zumindest an den ersten beiden Turniertagen.

Gewonnen hat das Turnier die Japanerin Haru Nomura, gefolgt von der Südafrikanerin Lee-Ann Pace und Gerina Piller aus den USA, die wir bei Solheim Cup 2015 in St. Leon-Rot sahen. Lexi Thompson belegte den geteilten 6. Platz.  Caro Masson hat nach einer sehr guten ersten Runde mit 72 Schlägen zwei Runden mit je 74 Schlägen gespielt. Mit 146 Schlägen nach den beiden ersten Tag blieb sie sechs Schläge unter dem Cut. Am Finaltag patzte sie leider mit einer 81er-Runde. 13 über war das Ergebnis nach vier Tagen und mit insgesamt 301 Schlägen, dem geteilte 70. Platz und einer Siegprämie von 3.949 US-Dollar beendete sie das Turnier.

Michelle Wie und der Racerback

Michelle Wie am ersten Tag bei der Ana Inspiration.
Michelle Wie am ersten Tag bei der Ana Inspiration. © LGPA

Michelle Wie ist immer für eine modische Überraschung auf dem Golfplatz gut. Sportartikelhersteller Nike folgt ihr das gerne und so überraschte die bei der diesjährigen Ana Inspiration mit einem neuen Racerback-Polo.

Racerback-Shirts kommen ursprünglich aus dem Laufbereich und erfreuen sich bei den Tennisdamen großer Beliebtheit. Nun hat Nike für seine Spitzensportlerin die Racerbacks in das Outfit für das erste Majors der Damen, der Ana Inspiration, gepackt.

Hier kommt das vollständige Video der LPGA:

Am ersten Turniertag war es entsprechend kühl und Michelle Wie zog Leggins, bzw. Golftights unter den Rock an. Auch für das Racerback-Polo war es zu frisch und so zog Wie unter das Top ein langärmeligen Unterzieher in Weiß an.

Erst am dritten Turniertag war es sonnig und warm genug, dass wir Michelle Wie im weißen Racerback-Polo auf der Runde sehen konnten.

Das Outfit für den ersten Turniertag
Am zweiten Turniertag in Grau mit einem grünem Racerback-Polo
Dieses Outfit war für den Samstag vorgesehen
Und das Outfit für den Finaltag