Solheim Cup 2017: USA gewinnt mit 5 Punkten Vorsprung

Solheim Cup 2017

Das US-Damenteam entscheidet den Solheim Cup 2017 für sich. Mit 16,5 zu 11,5 setzt sich die amerikanische Mannschaft vom 18. bis 20. August im West Des Moines Golf and Country Club, Iowa, gegen die Auswahl Europas durch.

9 Punkte waren in den Einzeln nötig

Das europäische Team um Kapitänin Annika Sörenstam hatte es am Finaltag in den zwölf ausstehenden Einzelpartien noch einmal spannend gemacht.

Solheim Cup 2017
Paula Creamer setzte den „Pink Panther“ unter Feuer. © Tristan Jones

Denn nach den ersten beiden Spieltagen hatten sich die Amerikanerinnen in den Team-Partien bereits abgesetzt und lagen mit 10,5 zu 5,5 scheinbar uneinholbar in Front. Ausschlaggebend für den Rückstand waren die Fourballs, in den beide Spielerinnen einer Mannschaft jeweils einen eigenen Ball schlagen. Hier holten die USA sieben von acht möglichen Punkten. Bei den Foursomes, bei denen ein Ball pro Team abwechselnd geschlagen wird, hatten die Europäerinnen mit 4,5:3,5 die Nase vorn.

Am Finaltag mussten die Europäerinnen in den zwölf Einzelpartien 9 Matches gewinnen, um den Solheim Cups noch gewinnen zu können. Am Ende waren es sechs Partien, die das Team Europe für sich entscheiden konnte. 6 Punkte waren zu wenig, um den USA den zehnten Titel streitig zu machen.

Solheim Cup 2017
Caro Masson am ersten Tag @ Tristan Jones

Dominierendes Spiel von Caro Masson

Golf-Team-Germany-Spielerin (GTG) Caroline Masson bezwingt dabei im abschließenden Einzel Michelle Wie klar mit 4&2. „Ich bin so stolz auf meine Mannschaft. Wir haben bis zum Ende gekämpft und teilweise herausragendes Golf gespielt! Hut ab vor dem US-Team, das teils das beste Golf gespielt hat, das ich je gesehen habe“, zog Caroline Masson Fazit. Die einzige Deutsche konnte Masson bei ihrem insgesamt dritten Solheim Cup in den Einzeln als Siegerin vom Platz gehen.

Solheim Cup 2017
In diesem Hexenkessel schlugen die Spielerinnen ab, hier Karine Icher am Abschlag auf Tee 1. © Tristan Jones

Solheim Cup der Rekorde

Am Finaltag wurde zum ersten Mal der Rekord gebrochen, dass die USA bisher immer das erste Loch bei den Singles gewonnen hatte. 2017 patzte die auf den ersten Neun glücklose Lexi Thompson gegen Anna Nordqvist gleich an der 1 und verlor das Loch. Nach vier Löchern lag Lexi gar 4 down.

Zwischenfall an Grün 7: Ein Sprinkler machte sich selbständig und setzte das Grün, Spielerinnen und Zuschauer unter Wasser. Eine Freiwillige opferte ihre trockenen Schuhe, trat beherzt auf den aktiven Sprinkler und begrenzte so seinen ungewollten Einsatz.

Bei den Einzeln fiel besonders das Gefälle in den Ranglisten auf. Für Europa waren nur drei Mädels am Start, die höher gerankt waren, als ihre US-Gegenrinnen. Und dennoch waren die Euro-Fighterinnen gut mit dabei. Ein Lochwettspiel hat eben seine eigenen Gesetze.

Insgesamt wurden 160.000 Eintrittskarten verkauft.

Solheim Cup 2017
Team-Chefin Annika Sörenstam am Finaltag mit ihren Vizekapitäninnnen. © Tristan Jones

Solheim Cup 2017: Day 2 – USA weiterhin im Siegesrausch

Solheim Cup 2017

Nahezu beflügelt startete das Team USA beim Solheim Cup 2017 in die nächsten Four-Somes und Fourballs am Samstag.

Am Vormittag die Foursomes beim Solheim Cup 2017

Die Flights für den zweiten Tag wurden wie folgt aufgestellt:

  • Christie Kerr/Lexi Thompson gegen Caro Masson/Jodi Ewart Shadoff
  • Paula Creamer/Austin Ernst gegen Melissa Reid/Emily Pedersen
  • Stacy Lewis/Gerina Piller gegen Anna Nordqvist/Georgia Hall
  • Michelle Wie/Danielle Kang gegen Karine Icher/Catriona Matthew
Solheim Cup 2017
Paula Creamer freut sich über ihren Putt am 9. Grün. © Tristan Jones

Die beiden ersten Flights hatten noch 4 Löcher zu gehen und das Team USA lag jeweils mit 4 Punkten Vorsprung vorne.

An Loch 15 versenkte Christie Kerr den Putt zum Birdie und Kerr/Thompson gewannen dieses Par-5. Mit 5&3 endete diese Partie und ein weiterer Punkt ging an das Team USA.

Christie Kerr erreichte mit diesem Putt ihren 19. Punkt, den sie bis dahin für die USA gewonnen hat. Sie setzt sich damit an die Spitze vor Annika Sörenstam.

Solheim Cup 2017
Anna Nordqvist und Georgia Hall freuen sich über ihren Sieg. © Tristan Jones

Ebenso gelang Creamer/Ernst das Birdie an diesem Par 5 und auch diese Partie wurde zugunsten der USA entschieden. Die USA erreicht mit diesem Punkt 7 1/2 Punkte, während Europa noch keinen Punkt in den Vormittagsspielen gewonnen hat. Dies passiert erst mit den nächsten Matches. Anna Nordqvist und Georgia Hall bringen ihren Vorsprung von 2&1 ebenso sicher nach Hause wie Karine Icher und Catriona Matthew.

Solheim Cup 2017
Catriona Matthew umarmt Partnerin Karine Sicher nach dem gewonnenen Match am Samstag Vormittag. © Tristan Jones

Fourballs am Nachmittag:

Am Nachmittag gingen die Fourballs wie folgt an den Start:

  • Brittany Lang/Brittany Lincicome gegen Melissa Reid/Carlota Ciganda
  • Lizette Salas/Angel Yin gegen Anna Nordqvist/Jodi Ewart Shadoff
  • Paula Creamer/Austin Ernst gegen  Karine Icher/Madelene Sagstrom
  • Christie Kerr/Lexi Thompson gegen Catriona Matthew/Georgia Hall

Solheim Cup 2017: Day 1 – 3 Punkte Vorsprung für Team USA

Solheim Cup 2017

Update, 19. August 2017, Stand beim Solheim Cup 2017 nach dem ersten Tag: 5 ½ zu 2 ½ für die USA

Nah dran am Golfgeschehen bei Solheim Cup 2017

Am ersten Turniertag kamen zwar viele Besucher, nicht aber die Massen,  sonst bei den Turnieren am Fairwayrand stehen. Ein weiteres Mal zeigte sich, dass Frauengolf weniger Zuschauer anzieht. Dabei sind die Zuschauer bei den Damenturnieren deutlich näher an den Spielerinnen und erleben das Turnier wirklich „hautnah“. Keine  gestaffelten Zehnerreihen wie beim Ryder Cup, bei denen man gerade einmal den Scheitel des Vordermanns sieht.

Der Des Moines Golf & Country Club, den Pete Dye 1967 gebaut hatte, weist über 160 Bunker  aus. Gerne setzt der Stardesigner vier bis fünf Bunker vor die Grüns oder in die Drive-Zone. Sie sind flach im Gegensatz zu den Topfbunkern, die die europäischen Spielerinnen von den Turnieren in England oder Schottland gewöhnt sind. Dennoch erwies sich der Bunker an Spielbahn 7 für Caro Masson als Stolperstein. Sie und Partnerin Carlotta Ciganda benötigten zwei Schläge, um aus der steilen Bunkerwand herauszukommen. Am Ende holte das Team USA  das Loch.

Tag 1 Solheim Cup 2017: Foursomes und Fourballs

Die vier Paarungen waren auf den ersten neun Löchern beinahe ausgeglichen.

Das erste Ergebnis des Tages: Melissa Ried/Charley Hull gegen Lexi Thomson/Cristie Kerr teilten und am Ende gab es je einen halben Punkt. Cristie Kerr gab nach der Runde zu Protokoll, dass die Greens ziemlich tough und schwer berechenbar waren und das Spiel über 18 Löcher gegen das Euro-Duo ziemlich eng.

Anna Nordquist/Georgia Hall lagen gegen Paula Creamer/Austin Ernst am Ende bei 3 zu 1: Sieg für Europa und der erste ganze Euro-Punkt.

Solheim-cup-2017
Caro Masson am 17. Grün am ersten Tag. © Tristan Jones

Carlota Ciganda und Caro Masson konnten ihren Rückstand nach 14 Löchern von bis zu 2 down gegen das US-Gespann Danielle Kang/Lizette Salas aufholen: All Square.  Auf Grün 16 konnten US-Spielerinnen den alten Abstand von 2 auf wieder holen. Am Ende in Sieg mit 1 auf. Punkt für die USA.

Ein besonderes Lob gilt der Seniorin im Europa-Team Catriona Matthews. Die inzwischen knapp 50-Jährige sprang kurzfristig für die am Rücken verletzte Schwedin Suzann Pettersen ein, auf die Annika Sörenstam große Hoffnungen gesetzt hatte. Mit grundsolidem Spiel und Nervenstärke punkte sie ein ums andere Mal an der Seite der Französin Karen Icher. Die Schottin Matthews geizte nicht mit guten Schlägen. Der Lohn der guten Tat: mit Partnerin Karen Icher lag sie gegen Stacy Lewis/Gerina Piller nach Loch 17 mit  1 auf. Alles kam auf das letzte Loch an. Eine schlechtere Annäherung von Icher an das Grün endete im dicken Rough. Piller lies für Lewis einen zehn Meter Putt übrig, denn Lewis mit flatternden Nerven viel zu lang am Loch vorbei schob. Nun war Catriona Matthew dran, den Ball aus dem hohen Rough zu Chippen. Der Ball kam erst weit von der Fahne entfernt zur Ruhe. Icher bewahrte aber nun die Nerven und puttete den Ball knapp an die Fahne. Der Putt wurde vom Team USA geschenkt und nun war Gerina Piller an der Reihe zu putten. Sie lies ihren Putt zu kurz und somit teilten sie das Loch und Team Europe konnten seinen Vorsprung von 1 auf nach Hause bringen.

Auf den zweiten 9 legten die Europäerinnen ihre sichtbare Nervosität ab und kamen besser ins Spiel, stopften längere Putts und chippten sogar aus 20 Metern von außen ein (Charley Hull an der 16).

Eine Form, die leider die Spielerinnen der Nachmittags-Fourballs nicht annähernd halten konnten. Bei den Nachmittags-Matches setzte Annika Sörenstam auf vier Rookies.

Die Paarungen waren (Team USA gegen Team Europe):

  • Michelle Wie & Danielle Kang gegen Sagstrom & Jodi Ewart Shadoff
  • Angel Yin & Lisette Salas gegen Carlota Ciganda & Emily Pedersen
  • Brittany Lincicome & Brittany Lang gegen Florentyna Parker & Caro Masson
  • Stacy Lewis & Gerina Miller gegen Charley Hull und & Georgia Hall.
Solheim Cup 2017
Große Verzweiflung bei den Rookies des Solheim Cups: Der Putt von Florentyna Parker wollte nicht fallen. © Tristan Jones

Schon nach wenigen Spielbahnen zeigte das Team USA seine Überlegenheit und führte in allen vier Matches. Bis zum Schluss änderte sich daran nichts. Das Team USA ging mit 3 Punkten Vorsprung in den zweiten Tag.

Hier die schönsten Szenen des ersten Tages:

Suzann Pettersen muss sich vom Solheim Cup 2017 abmelden

Update 16.August 2017. Es ist die schlechte Nachricht des Tages: Die Norwegerin Susann Pettersen muss wegen einer Verletzung der Bandscheiben ihre Auftritt bei Solheim Cup im Team Europa am kommenden Freitag absagen. Kapitänin Annika Sörenstam musst adhoc einen Joker aus dem Ärmel schütteln. Und das ist die gute Nachricht des Tages: Die Schottin Catriona Matthew, die eigentlich als Vizekapitätnin vorgesehen war, springt für Pettersen ein. Es ist die neunte Teilnahme am Solheim Cup für die zweifache Mutter und sie hat bisher 19 Punkte für das Team Europa gewonnen. 2011 und 2015 war sie eine verlässliche Partnerin für Caro Masson und 2015 gewann sie ihre Team-Matches an der Seite Karine Icher sowie bei beiden Matches mit Sandra Gal.

Ein Blick hinter die Kulissen des Solheim Cup 2017

Endlich beginnt der Solheim Cup 2017. Noch steht der PING Junior Solheim Cup im Vordergrund, doch die Freiwilligen Helfer sind schon im Einsatz.

Es gibt auch schon Fotos von den mitgereisten Fans. Ruth Leonhard und ihre Freundinnen waren 25 Stunden unterwegs, bis sie endlich in Des Moines ankamen. Es war ein langer Sonntag für die Damen.

Solheim Cup 2017: Das Team USA

Vom 14. bis 20. August 2017 findet in West Des Moines, Iowa der Solheim Cup 2017 statt. Seit 1990 treten zwei Teams mit je 12 Spielerinnen   gegeneinander an, die zwölf besten Spielerinnen Europas gegen die Auswahl der USA.

Das Team der USA wird mit acht Plätzen nach dem Ranking der sogenannten Solheim Punkte und zwei Plätzen aus der Weltrangliste gebildet. Für jede Platzierung der letzten zwei Jahren erhalten die Spielerinnen Punkte. Nach dem Stand dieser Rankings werden die ersten zehn Plätze belegt, die beiden letzten Plätze werden durch sogenannte Wildcards besetzt, die Team-Chef Julie Inkster festsetzt. Mit drei Cookies geht das Team USA in diesem Jahr an den Start.

Die Teamaufstellung der USA für den Solheim Cup 2017

  1. Lexi Thompson – 720 Punkte (2013, 2015, 4 Punkte gewonnen)
  2. Stacy Lewis – 497,5 Punkte (2011, 2013, 2015, 4,5 Punkte gewonnen)
  3. Gerina Piller – 407,5 Punkte  (2013, 2015, 4 Punkte gewonnen)
  4. Christie Kerr  – 400 Punkte  (2002, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 17,5 Punkte gewonnen)
  5. Danielle Kang – 322,5 Punkte (Rookie)
  6. Michelle Wie – 308,5 Punkte (2009, 2011, 2013, 2015, 7,5 Punkte gewonnen)
  7. Brittany Lang – 247 Punkte (2009, 2011, 2013, 2015, 6,5 Punkte gewonnen)
  8. Brittany Lincicome – Rolex Ranking Platz 47 (2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 6 Punkte gewonnen)
  9. Lizette Salas – Rolex Ranking Platz 46 (2013, 2015, 2 Punkte gewonnen)
  10. Angel Yin – Captains Pick (Rookie)
  11. Austin Ernst – Captains Pick (Rookie)
  12. Paula Creamer als Ersatz für die erkrankte Jessica Korda – Captains Pick (2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 16,5 Punkte gewonnen)

Stand: 9.08.2017 nach der Ricoh Womens British Open

Solheim Cup 2017: Der Platz des Moines Golf and Country Club in West Des Moines, Iowa

Der amerikanische Bundesstaat Iowa ist nicht unbedingt das erste Reiseziel eines Amerika-Urlaubers. Des Moines ist die Hauptstadt des Bundesstaates im Mittleren Westen. Gut 12 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt liegt das kleine Städtchen West Des Moines, das rund 60.000 Einwohner hat.

Für alle Golffreunde rückt nun Iowa in den Mittelpunkt, denn in West Des Moines wird der Solheim Cup 2017 vom 18.-20. August ausgetragen. West Des Moines Moines liegt zirka 4 Autostunden westlich von Chicago, Illionois entfernt. So ganz unbekannt ist uns die Gegend nicht. 2016 wurde in Hazeltine bei Minneapolis, Minnesota, knapp 400 Kilometer weiter nördlich, der Ryder Cup der Herren ausgetragen. Der Rich Harvest Golf Club westlich von Chicago war 2009 Austragungsort des Solheim Cups. So können wir von ähnlichen Klima- und Landschaftsfaktoren ausgehen: ein landwirtschaftlich geprägtes Umfeld, weite Felder in flacher Landschaft, umgeben von hohem Baumbstand. Der Golfplatz selbst ist ein flacher Parkland-Course mit hohem Laubbäumen. Entworfen wurde der Platz von Pete Dye. 2009 wurde der Platz von ihm und seinem Kollegen Tim Lindy redesignt.

Tim Liddy beschreibt ihr die einzelnen Spielbahnen des Platzes.


Die ersten drei Löcher sind links von Wasser begleitet. Die Bunker sind strategisch gut platziert, entweder in der Drivezone der Abschläge oder direkt vor den Grüns. Die Bunker vor den Grün sind in typischer Dye-Manier: Meist drei Stück, längsgezogen, aber reichlich tief, machen sie ein Anspielen auf dieser Seite des Grüns unmöglich. Typisch für Pete Dye sind kleine Grüns, Topfbunker und hölzerne Abgrenzungen der Grüns zum Wasser (Bulkhead). Diese machen es unmöglich, das Grün flach anzuspielen, sondern diese Grüns müssen hoch angespielt werden und der Ball muss  zwischen der Abgrenzung und der Fahne landen, damit er noch auf dem Grün  zur Ruhe kommt. Ein schönes Beispiel für ein  „wooden Bulkhead“ ist an Bahn 3 zu sehen.

Im November 2016 hat Team-Chefin Annika Sörenstam den Golfclub Des Moines Golf and Country Club in West Des Moines besucht.

 

Eines steht jetzt schon fest: Es wird laut werden in West Des Moines. Schon bei der Ankunft des Solheim Cups im Golfclub Des Moines Golf and Country Club gaben die wenigen Zuschauer eine erste Kostprobe der lauten „USA-Rufe“. Da wird sich unser Team ganz schön durchsetzen müssen. Wie bisher üblich, müssten die Spielerinnen durch einen langen Tunnel, bevor sie in die Arena mit dem ersten Abschlag kommen.

 

Einen Rückblick auf die schönsten Momente der Solheim Cups 2013 (Denver) und 2015 (St. Leon-Rot) seht ihr hier:

Solheim Cup 2019: Das Team Europe

Ricoh Womens British Open

Die zwölf Spielerinnen des Teams Europe für den Solheim Cup 2019 im schottischen Gleneagles stehen fest.

Die Kapitänin kann die jeweilige Zusammenstellung selbst festlegen. Catriona Matthew entschied sich wie folgt: Drei Spielerinnen kommen aus der Solheim Cup Punkteliste, die sofort nach der Schlussfeier eines Solheim Cups wieder zu zählen beginnt. Entsprechend ihrer Platzierung bekommen die Spielerinnen Punkte für ihren Rang in der Siegerliste der Turniere.

Die nächsten fünf Spielerinnen sind nach ihrem Platz in der Weltrangliste, der Rolex World Ranking gesetzt. Vier Spielerinnen werden als Wildcards von der Team-Chefin  benannt, sie spricht die sogenannten Captains Pick aus.

Nach Solheim Cup-Punkten haben sich qualifiziert:

  • CARLOTA CIGANDA (2013, 2015, 5 Punkte gewonnen)
  • Anne van Damm (Rookie)
  • Caroline Hedwall 

Nach dem ROLEX WORLD RANKING haben sich qualifiziert

  • Anna Nordqvist  (2009, 2011, 2013, 2015, 2017)
  • CHARLEY HULL (2013, 2015, 2017)
  • GEORGIA HALL (2017)
  • Azahara Munoz 
  • Caroline Masson (2013, 2015, 2017)

Die Wildcards für den Solheim Cup 20197

Ebenfalls nach der Scottish Open gab Team-Chefin Catriona Matthew ihre vier Wildcards bekannt:

  • SUZANN PETTERSEN (2002, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015, 2017)
  • JODI EWART SHADOFF (2013, 2017)
  • Bronte Law aus England (Rookie)
  • Celine Boutier aus Frankreich (Rookie)

Kapitänin des Solheim Cups 2019 und ihre Vize-Kapitänin

Catriona Matthew wird unterstützt von Kathryn Imrie. Catriona Matthew ist den deutschen Zuschauern bekannt, die Schottin trat beim Solheim Cup 2015 gemeinsam mit Ryder-Cup Neuling Caro Masson an.

Zur Einstimmung auf den neuen Solheim Cup:
Hier das Duell Carlota Ciganda & Melissa Reid vs. Michelle Wie & Alison Lee

www.solheimcupusa.com

Solheim Cup 2017: Julie Inkster und ihr Team

#solheim Cup

Der Solheim Cup 2017 findet vom 18.bis 20. August 2017 im Des Moines Golf & Country Club in West Des Moines, Iowa statt.

Zum zweiten Mal wurde Juli Inkster als Kapitänin des US-Teams bestätigt. Inkster pushte ihr Team zum Sieg 2015 in St.Leon-Rot, nachdem es eine Unstimmigkeit zwischen Suzann Pettersen (Norwegen) und Alison Lee (USA) über einen nicht geschenkten Putt gab. Lee hob den Ball auf, obwohl der Putt nicht geschenkt war und verlor somit das Match gegen Europa. Diesen Vorfall nahm Inkster zum Anlass ihr Team so zu motivieren, dass die Amerikanerinnen den Sieg letzter Minuten an sich rissen. An den ersten beiden Tagen hatte das Team Europa überlegen geführt, aber nicht uneinholbar. Unfassbar mussten die Zuschauer erleben, wie eine Partie nach der anderen zugunsten der USA beendete wurde. Mit dem entscheidende Punkt Vorsprung gewann die USA und brachte den Pokal zurück in die Staaten.

 

Im August 2016 gab Kapitänin  Juli Inkster ihre Vize-Kapitäninnen bekannt:

Pat Hurst, Wendy Ward und Nancy Lopez.

 

 

#solheim Cup
Mit ihrem Putt stand der Sieg fest: Paula Creamer

Titelbild: Paula Creamer beim Solheim Cup 2015 in St. Leon-Rot, Heidelberg.

 

 

 

Annika Sörenstam führt das Team Europe an

Annika Sörenstam mit dem Pokal des Solheim Cups
Annika Sörenstam mit dem Pokal des Solheim Cups

image002Annika Sörenstam, eine der erfolgreichsten Golferinnen in der Geschichte, wird Kapitänin des Teams Europa beim Solheim Cup 2017. Wenn Europas beste Golferinnen im US-Staat Iowa auf die US-Auswahl treffen, steht die erfahrene Golferin dem Team vor. „Ms. 59“ wird ihre Vize-Kapitäninnen für den Erdteilkampf im Des Moines Golf & Country Club selbst wählen. Diesen Beinamen trägt sie seit ihrer 59er-Runde, die sie als ein einzige Frau auf einer Turnierrunde erzielt hat. Annika holte in ihrer Karriere 89 Turniersiege, darunter zehn Major-Titel und 24 Punkte bei ihren Solheim Cup-Auftritten. Annika Sörenstam lebt und arbeitet in Orlando (Florida) und betreibt dort eine Golfschule. Die Schwedin war bereits 2015 beim Solheim Cup in St. Leon-Rot Vize-Kapitänin an der Seite von Carin Koch.

Zum zweiten Mal wurde Juli Inkster als Kapitänin des US-Teams bestätigt. Inkster pushte ihr Team zum Sieg 2015 in St.Leon-Rot, nachdem es eine Unstimmigkeit zwischen Suzann Pettersen (Norwegen) und Alison Lee (USA) über einen nicht geschenkten Putt gab. Lee hob den Ball auf, obwohl der Putt nicht geschenkt war und verlor somit das Match gegen Europa. Diesen Vorfall nahm Inkster zum Anlass ihr Team so zu motivieren, dass die Amerikanerinnen den Sieg letzter Minuten an sich rissen. An den ersten beiden Tagen hatte das Team Europa überlegen geführt, aber nicht uneinholbar. Unfassbar mussten die Zuschauer erleben, wie eine Partie nach der anderen zugunsten der USA beendete wurde. Mit dem entscheidende Punkt Vorsprung gewann die USA und brachte den Pokal zurück in die Staaten.

Der Solheim Cup 2017 findet vom 18.bis 20. August 2017 im Des Moines Golf & Country Club in West Des Moines, Iowa statt.

Die schönsten Momente des Solheim Cup 2015 in St. Leon-Rot zeigt das Video

 

Solheim Cup 2017: Solheimcupusa.com
Des Moines Golf and Country Club: www.dmgcc.org