Popov holt den Majorsieg

Sophia Popov feiert ihren ersten Majorsieg. Die Spielerin des National Team Germany, Sophia Popov, gewinnt die AIG Women ́s British Open im Royal Troon Golf Club in Schottland und lässt die Welt-Elite des Damen-Profigolfsports hinter sich.

Die 27- Jährige spielte vier hervorragende Runden mit 70, 72, 67 und 68 Schlägen und lag am Ende mit -7 und gesamt 277 zwei Schläge vor der zweitplatzierten Thailänderin Jasmine Suwannapura (279). Dritte wurde Minjee Lee aus Australien mit 281 Schlägen. Caroline Masson wurde mit 286 (+2) Schlägen Siebte, Laura Fünfstück mit 294 (+10) 45. und Sandra Gal landete mit 299 (+15) auf dem 69. Platz.

Popov, AIG Women's Open
TROON, SCOTLAND – AUGUST 23: Sophia Popov of Germany lifts the trophy following victory in the final round during Day Four of the 2020 AIG Women’s Open at Royal Troon on August 23, 2020 in Troon, Scotland. (Photo by R&A – Handout/R&A via Getty Images)

„Wir freuen uns sehr für Sophia. Dieser Sieg ist eine Sensation. Dass sie als Führende in die letzte Runde einer British Open geht und diese unter Druck so sortiert und taktisch überlegt zu Ende spielt, ist fantastisch. Sie ist talentiert bis in die Fingerspitzen und insgesamt eine äußerst komplette Spielerin. Hätte sie nicht immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen gehabt, wäre ein solcher Erfolg auch schon früher möglich gewesen. Sie hat sich jedes Mal wieder heran gekämpft. Dieser Erfolg ist eine bewundernswerte Leistung, die eines der größten Talente des deutschen Golfsports zu einer Ausnahmespielerin reifen lassen kann“, sagt Marcus Neumann, Vorstand Sport des Deutschen Golf Verbandes (DGV).

Popov, AIG Women's Open
TROON, SCOTLAND – AUGUST 23: Sophia Popov of Germany plays her second shot on the 6th hole during Day Four of the 2020 AIG Women’s Open at Royal Troon on August 23, 2020 in Troon, Scotland. (Photo by R&A – Handout/R&A via Getty Images)

Popov freut sich über ihren Majorsieg

Mit ihrem Sieg hat Popov Geschichte geschrieben. Die Spielerin des GC St. Leon-Rot ist die erste Deutsche die ein Major-Damenturnier gewinnt. Nach den ersten beiden Tagen lag sie mit even Par auf dem geteilten zweiten Platz, ehe sie sich mit einer 67er Runde am dritten Tag von der Konkurrenz absetzte. Mit drei Schlägen Vorsprung ging Popov dann in den Finaltag. Sie ließ eine Runde mit 68 Schlägen folgen und konnte sich so am 18. Loch sogar ein Bogey erlauben. Mit dem Sieg erfüllte sie sich einen lang gehegten Traum. Im Interview nach diesem außergewöhnlichen Sieg, sagte die erste deutsche Major- Gewinnerin, wie wichtig er für sie war: „Ich musste in den letzten Jahren viel kämpfen. Es ist unglaublich und es gibt so viele Menschen, denen ich danken muss. Es bedeutet mir alles, dass ich hier stehen kann und den Pokal in Händen halte.“

Popov, AIG Women's Open
23/08/2020 Ladies European Tour 2020, AIG Women’s Open, Royal Troon, Scotland, UK. 20-23 Aug. Caroline Masson of Germany tees off during the final round.

Masson in den Top10 bei der AIG Women ́s Open

Auch Caroline Masson zeigte bei den Women ́s British Open konstant gute Leistungen, konnte sich in der Finalrunde aber nicht mehr verbessern. Die 31- Jährige aus Gladbeck war vom geteilten vierten Rang gestartet und musste sich mit einem Score von 72 (+1) zufrieden geben. Am Ende wurde sie nach 286 Schlägen (+2) geteilte Siebte. Damit waren Popov und Masson die einzigen Europäerinnen in den Top-Ten. Laura Fünfstück landete nach einer 71er-Runde (Par) mit 294 Schlägen (+10) auf dem geteilten 45. Rang. Sandra Gal wurde mit 299 (+15) 69. Esther Henseleit, Karolin Lampert und Olivia Cowan hatten zuvor den Cut und damit den Sprung ins Wochenende verpasst.


Text: DGV,
Titelbild: Foto: golfsupport.nl/R&A

Popov, AIG Women's Open
TROON, SCOTLAND – AUGUST 23: Sophia Popov of Germany poses with the trophy following victory in the final round on Day Four of the 2020 AIG Women’s Open at Royal Troon on August 23, 2020 in Troon, Scotland. (Photo by R&A – Handout/R&A via Getty Images)

Esther Henseleit im Team des PING Junior Solheim Cup 2017

PING Junior Solheim Cup

Esther Henseleit vom Hamburger Golf Club Falkenstein ist für den PING Junior Solheim Cup (PJSC) 2017 nominiert.

Die Spielerin des Golf Team Germany (GTG) ist eine von zwölf Europäerinnen, die am 15. und 16. August 2017 im amerikanischen Des Moines Golf & Country Club auf die Auswahl der besten unter 18-jährigen Spielerinnen der USA trifft. Mädchen-Bundestrainer Sebastian Rühl wird nach 2015 zum zweiten Mal das europäische Team als Vize-Kapitän unterstützen.

Henseleit als Wildcard gesetzt

Die 18-Jährige erhielt als 20. der Qualifikationsrangliste eine Wildcard von der europäischen Team-Kapitänin Alison Nicholas. „Die Nominierung für den PJSC bedeutet mir sehr viel. Es war mein erklärtes Ziel für diese Saison, die Qualifikation zu schaffen und ich habe mich über den Anruf, als ich auf dem Heimweg von der Team-EM war, sehr gefreut“, sagt eine glückliche Henseleit. Die GTG-Spielerin hatte in den neun Qualifikationsturnieren mehrere Top-Ergebnisse erzielt, darunter zwei sechste Plätze und ein achter Rang. „Ich fühle mich geehrt, dass ich meinen Kontinent und mein Land in diesem Wettkampf vertreten darf und kann es kaum erwarten, mit dem Team nach Iowa zu reisen und dort gegen die Amerikaner anzutreten, alles zu geben und den Sieg nach Europa zu holen“, so Henseleit weiter.

Henseleit überzeugte bei den Europäischen Mannschaftsmeisterschaften der Mädchen

Die Friesländerin überzeugte bei den Europäischen Mannschaftsmeisterschaften der Mädchen in der vergangenen Woche und stellte dort ihre Stärke im Matchplay-Format unter Beweis. Henseleit, die ihre Golfkarriere im Golfclub am Meer begann, gewann alle ihre Einzelpartien, darunter ein Sieg in der Partie gegen die späteren Europameisterinnen aus Schweden. Eine Leistung, die auch ihren Bundestrainer Sebastian Rühl beeindruckt hat: „Für Esther freue ich mich ganz besonders, weil sie so hart arbeitet und auch während der Team-EM bewiesen hat, dass sie aktuell Top-Form ist.“ Für Rühl selbst bedeutet auch die eigene Berufung sehr viel: „Es ist eine unglaublich große Ehre, erneut als Vize-Kapitän nominiert worden zu sein und eine Wertschätzung meiner Arbeit vor zwei Jahren“, so der 33-Jährige, der beim Junior Solheim Cup in seinem Heimatclub St. Leon-Rot als erster männlicher Trainer die Rolle des Vize-Kapitäns übernahm.

Erneut eine Wikinger-Kombination am Start

Den Kern des europäischen Teams bilden nicht nur aufgrund des kürzlich errungenen EM-Titels, sondern auch aufgrund überragender Leistungen in den Qualifikationsturnieren, sechs Schwedinnen. Mit Linn Grant ist auch die Gewinnerin der Allianz German Girls Open im GC St. Leon-Rot dabei. Außerdem treten ihre Landsfrauen Julia Engström, Maja Stark, Amanda Linnér, Frida Kinhult und Beatrice Wallin für Europa an. Komplettiert wird das Team durch Mathilde Claisse (Frankreich), Letizia Bagnoli, Alessia Nobilio, Alessandra Fanali (alle Italien) und Emma Spitz (Österreich). Eine Nominierung trotz guter Leistungen verpasst haben die GTG-Spielerinnen Alexandra Försterling (G&LC Berlin-Wannsee) und Aline Krauter (Stuttgarter GC Solitude) auf den Ranglistenpositionen 18 und 30.

Ping Junior Solheim Cup
Mädchen-Bundestrainer und PJSC-Vize-Kapitän Sebastian Rühl (r.) mit seiner Spielerin Esther Henseleit (Foto: DGV/stebl)

Ping Junior Solheim Cup: Der Team-Wettbewerb der Jugend

Der PING Junior Solheim Cup ist ein Team-Wettbewerb, der im Lochspiel-Format zwischen Europa und den USA ausgetragen wird. Jedes Team stellt seine besten zwölf Spielerinnen im Alter zwischen zwölf und 18 Jahren. Die Veranstaltung wurde im Jahr 2002 von PING-Geschäftsführer John Solheim ins Leben gerufen und findet im Rahmen des Solheim Cups, seinem Pendant der Damen, statt. Ziel des Juniorinnenturniers ist es, hochtalentierten Nachwuchsspielerinnen die Gelegenheit zu geben, sich auf höchstem Niveau zu messen und damit die Karrieren dieser Talente zu fördern. Zwei Tage lang messen sich die besten jungen Spielerinnen aus den USA und Europa zunächst in sechs Foursome– und sechs Fourball-Matches und schließlich in den entscheidenden zwölf Einzeln. Die USA haben den Vergleich bisher sechsmal gewonnen, Europa zweimal. 2015 fand der PING Junior Solheim Cup zum ersten Mal gemeinsam mit dem Solheim Cup der Damen im GC St. Leon-Rot südlich von Heidelberg statt.   Alison Nicholas war Kapitänin des Solheim Cups 2011 (Kileen) und 2013 (Denver) der Damen.