Getestet: Die neue PING Sensor-Linie für Damen

PING Apparel HW 1

In der GolfWomen Ausgabe Nr. 03/2017 stellen wir die neue Herbst- und Winterkollektionen verschiedener Golflabels vor. Golfmode im Winter muss vor allem vor Wind und Regen schützen. Gleichzeitig soll die Golfmode aber auch jede Bewegung beim Golfschwung mitmachen.

Aus der aktuellen PING Kollektion haben wir das Poloshirt Tara und die Hose Emily getestet.

PING setzt mit seiner Sensor-Linie auf das bewährte Drei-Schichten-System. Jedes Teil der jeweiligen Sensor-Linie entspricht genau den Anforderungen des Golfers, egal bei welchem Wetter es auf die Runde geht.

Die Sensor-Linie von PING

Die körpernahe Schicht aus der Sensor Cool-Serie kühlt und transportiert die Feuchtigkeit schnell vom Körper weg. Die mittlere Schicht Sensor Warm schützt den Körper vor einem Wärmeverlust und sorgt für das optimale Körperklima. Die Linie Sensor Warm bietet insgesamt zehn Jacken, Westen, Pullover sowie die Hose Emily an. Alles Teile, die schön warm halten, sehr leicht und atmungsaktiv sind, vor dem Wind schützen und jede Bewegung auf dem Golfplatz mit machen. Auch beim Durchschwang bleibt der Körper gegen ein Auskühlen geschützt.

Unter dem Label Sensor Dry stellt  PING zwei Regenjacken und eine Regenhose vor. Hier werden Materialen eingesetzt, die einen ultimativen Schutz vor Wind und Regen geben. Egal, wie sehr es stürmt, Sensor Dry hält warm und trocken bei höchster Atmungsaktivität. Die leichtgewichtigen Jacken und Hose sind extrem geräuscharm und die Funktionsfaser Elasthan  sorgt für die nötige Bewegungsfreiheit beim Durchschwang und perfekten Sitz.

Polo Tara von PING

PING Apparel HW 1
Polo Tara von PING

Das Polo aus der Linie Sensor Cool  hat einen modernen hochgezogenen Kragen und ein stylisches Farbspiel in auf schwarzem Hintergrund. Dadurch passt es zu allen Farben und lässt sich endlos kombinieren. Das hauchdünne Material transportiert die Feuchtigkeit schnell weg und Körper und trocknet schnell. Acht Prozent Elasthan machen das Funktionsmaterial elastisch und halten es glatt. Der kleine Reißverschluss an der Vorderseite sorgt für ein bequemes Anziehen. Zusätzlich ist das Material mit einem Sonnenschutz von UPF 50+ ausgestattet.
Material: 93 % Polyester / 8 % Elasthan
Preis: 100 Euro.

Hose Emily von PING

PING Apparel HW 17
Hose Emily von PING

Neu in der Sensor Warm-Linie ist die Hose Emilio mit ihrem gerade geschnittenen Bein. Dem Funktionsmaterial wurden 17 Prozent Elasthan beigemischt, damit die Hose sitzt, wo sie sitzen soll bei gleichzeitig voller Bewegungsfreiheit. Das Material ist wasserabweisend und hält einen leichten Regenschauer durchaus stand. Die Hose ist winddicht und Kälte hat keine Chance aufgrund des aufgerauten Innenfutters.
Material: 93 % Polyester / 17 % Elasthan
Preis: 115€

Noch mehr von Sensor Warm

PING Sensor
Weste Oslo von PING
PiNg Sensor
Damenjacke Oslo von PING

Die leichtgewichtige Jacke Oslo, die es auch als Weste gibt, ist mit PrimaLoft® Silver Insulation Active gefüttert. Das Material hält warm, auch wenn die Jacke oder Weste von außen nass ist.

Material:  100% Polyester

Preis: Jacke 210 Euro, Weste 180 Euro.

 

Mehr über das PING Sensor platform gibt es hier zu sehen:

Mehr auf pingcollection.co.uk.

Die LPGA greift durch: aus für Racerbacks ohne Kragen und Leggins ohne Skorts

Mit einem knappen und fast harschen E-Mail hat die amerikanische Profitour LPGA ihre Spielerinnen neue Bekleidungsrichtlinien aufgelegt:

Mit einem E-Mail vom 2. Juli 2017 an alle Tourspielerinnen informierte LPGA Präsidentin Vicki Goetze-Ackerman über die neuen Bekleidungsregeln, die bereits der Marathon Classic in Toledo am 17.Juli 2017 in Kraft sind. Die Spielerinnen sollten ihre Ausrüster über die neuen Kleiderregeln informieren.

Audrücklich verboten auf den Turnieren und auch ProAms auf der Tour sind:

  • Nur noch Polos mit Rackerback mit angedeutetem Kragen oder vollständigem Kragen sind erlaubt. Kein Kragen, dieses Racerback ist nicht erlaubt.
  • Tiefe Ausschnitte sind NICHT mehr erlaubt.
  • Leggins, wenn nicht unter einer Shorts oder einem Skort sind NICHT erlaubt.
  • Röcke, Shorts und Skorts MÜSSEN so lang sein, so dass der Unterkörper (sogar wenn er durch Unterziehshorts bedeckt ist) zu keiner Zeit zu sehen ist, weder beim Stehen noch beim Bücken.
  • Geeignete Kleidung sollte auch bei den Abendveranstaltungen im Rahmen des Turniers (Pro-Am-Partys) getragen werden. Auch hier sollen die Spielerinnen auf einen professionellen Auftritt achten. Wenn es nicht ausdrücklich untersagt wird, sind Golfkleider möglich. Elegante Jeans sind erlaubt, aber keine Cut-Offs oder Jeans mit Löchern.
  • Fitnesskleidung und Jeans (in allen Farben) sind auf den Fairways während der Turniers (inside the rotes) NICHT erlaubt.
  • Jogging Kleidung ist NICHT erlaubt.

Die kragenlosen Racerbacks von Michelle Wie mit Racerback sind nun vorbei, auch die Sonnenschutzärmel helfen nicht weiter. Immerhin wird jeder Spielerin bei Verstoß gegen die neuen Regeln eine Strafzahlung von 1.000 US-Dollar angedroht.

 

Auch diese Rocklänge wird nach den neuen Bestimmungen beanstandet werden:

Die Frage stellt sich nun, auf wen zielt die LPGA ab? Keine Spielerin trat in Leggins ohne Rock an, bei den Olympischen Spielern trat das US-Team in Racerbacks (mit kleinem Stehkragen) von Nike an. Sicherlich entwickelte Michelle Wie ihren Outfits immer mehr von einer klassischen Golfkleidung mit Polos, Rock oder Shorts zu einem athletischem Look. Doch, wer wenn nicht Michelle Wie, kann diesen Look tragen und wer ansonsten war damit denn noch auf der Tour unterwegs? Bei allen Turnieren habe ich nie jemand so gesehen.

Auch Sandra Gal, unsere deutsche Spielerin auf der Tour, die sehr modebewußt ist, äusserte sich in einem Interview auf golfchannel.com

„Der einzige Punkt, dem ich zustimme, ist das Verbot tiefer Ausschnitte. Doch ich habe auch noch nie solche auf der Tour gesehen. Ich denke, Racerbacks sehen toll an Frauen aus und ich denke, kurze Röcke gibt es nun in allen Sportarten, speziell im Tennis. Ich glaube nicht, dass dies dem Tennis schadet, zumal die Frauen dort für das selbe Preisgeld wie die Männer kämpfen. Unser Hauptziel ist doch klar: Spielt gutes Golf. Doch als Frau und als weibliche Athletin wollen wir attraktiv, sportlich und fit aussehen und das zeigen die Damen im Tennis schon. Warum dürfen wir Golferinnen das nicht? Ich habe mit einigen Spielerinnen gesprochen, die wie ich, mit den neuen Regeln nicht einverstanden sind.

Ein paar Impressionen von der Marathon Classic 2017:

 

5 perfekte Jacken für die Golfrunde im März

Jacken für die Golfrunde

Heute sind Jacken das Thema der Woche. Eine Golfjacke sollte warm sein, und gleichzeitig atmungsaktiv, damit man nicht in’s Schwitzen kommt. Und gute Golfjacken sind mit einem mehr oder weniger hohem Stretch-Anteil versehen, damit sie jede Bewegung mitmachen und nicht den Schwung behindern.

Unsere Top-5 der schönsten Jacken für dieses Frühjahr

Ganz klar unser Favorit: die Stretchjacke Rumer von Bogner

Die edel verarbeitete Jacke trägt sich angenehm auf der Haut. Das Power-Stretch-Material passt sich dem Schwung ideal an und macht aus der Zip-Jacke einen idealen Secondlayer für den Golfsommer. Mit goldfarbenen Details an Zip und Knöpfen und das Rückenteil ist ebenfalls gemustert.

Jacke Rumer von Bogner, für 399 Euro bei Golfhouse.de online zu bestellen*.
Ebenfalls in einem tollen Beerenton ist die Stretchjacke Gene von Daily Sports. Die sportliche Jacke räumt volle Bewegungsfreiheit durch einen hohen Stretchanteil ein.

Stretchjacke Gene von Daily Sports, für 139,90 Euro bei Golfhouse.de online zu bestellen*
Jacke Nummer drei kommt von Girls Golf. Das pfiffige Muncher Label arbeitet viel mit Pailletten, so auch hier. Auf dem Rücken befindet sich ein großes Golfwappen.
Aufwendig verarbeitete Jacke mit Zebralook im Farbverlauf. Ein großes GOLF WAPPEN, verziert mit Pailletten, befindet sich auf dem Rücken.

Aufwändig verarbeitete Jacke von Girls Golf, für 149,90 Euro bei Golfhouse.de online zu bestellen*

Für Sportalm typisch ist die auffällige Schlagenleder-Optik der Golfjacke aus der Desert Gold Kollektion.

Damengolfjacke mit körpernaher Passform von Sportalm. Für 159,90 Euro bei golfhouse.de zu bestellen.*
Und der letzte Vorschlag in unserer Top-5-Liste ist die federleichte Daunenjacke von Kjus.

Silberfarbene Golfjacke von Kjus, für 249 Euro bei golfhouse.de zu bestellen*.

Modetipp: Weiß zum letzten Mal in diesem Sommer

Noch ist Sommer und für mich ist Weiß die Farbe des Sommers. Und bohr der Sommer zu Ende geht, gibt es nochmals einen Modetip zum Thema Weiß. Dieses Mal habe ich für Euch weiße Polos von Puma mit sportlichen Shorts oder einem Skort kombiniert. Dazu die Schuhe von Boot. Und wie immer mit einem direktem Link zu Bestellen.*




*Diese Seite bietet sogenannte Affiliate-Links an. Das heißt, beim Klicken auf das Bild führt der Link direkt zum Online-Shop. Ich habe mit großer Sorgfalt die Shops ausgesucht und verlinke nur auf Shops, wo ich auch selbst bestelle und sicher bin, das die Rücksendung problemlos geht. Solltet Ihr über meinen Link bestellen, bekomme ich einen winzigen Prozentsatz, der diesen Blog am Leben hält. Insofern freue ich mich, wenn Ihr über meine Links bestellt. Euere Daten sind vollkommen geschützt, ich weiß weder wer noch was bestellt wird.

Golfkleider – jetzt reduziert

Nachdem mein Shooting des Golfkleides von Brittigan so gut angekommen ist, hier noch ein Vorschläge zum Thema Golfkleider. Ich habe mich bei den aktuellen Angeboten umgesehen und es gibt Einiges, das sich jetzt noch zu kaufen lohnt. Denn die nächste Golfsaison oder der nächste Golfurlaub im Winter kommt bestimmt.

Hier mein Favorit bei den Golfkleidern, die es bei Golfhouse zu bestellen gibt:

Das ärmellose Kleid von Lindeberg überzeugt durch eine bequeme und feminine Passform. Das feuchtigkeitsregulierende Material sorgt für angenehmen Tragekomfort auf der Golfrunde. Jetzt reduziert für 49,95 Euro bei GolfHouse.de zu bestellen.*
Luftiges und feuchtigkeitsregulierendes Kleid von nivo. Mit hervorragenden Eigenschaften für den Sport durch den Elasthananteil. Auch in Schwarz erhältlich. Jetzt reduziert für 64,95 Euro online bei Golfhouse.de zu bestellen. *
Sportliches und schön tailliertes Kleid in Piqué-Optik von Valiente. Mit Polokragen, kurzen Ärmeln, Eingrifftaschen vorne und separater Untershorts. Jetzt reduziert für 49,95 Euro online zu bestellen bei Golfhouse.de.*
Und hier habe ich noch zwei Golfkleider im Sale bei All4Golf.de gefunden.

Golfkleid
Stylisches Golfkleid von Daily Sports mit einer langen Knopfleiste, die zum Hingucker dem Platz wird. Reduziert für 99,90 Euro online bei All4Golf.de zu bestellen.*

Der Preisknüller schlechthin – Golfkleid von Golfjunkie. Nur noch in Gr. 42 in der Farbe Rose/Taupe für 24,99 Euro bei all4golf.de online zu bestellen. *

*Diese Seite bietet sogenannte Affiliate-Links an. Das heißt, beim Klicken auf das Bild führt der Link direkt zum Online-Shop. Ich habe mit großer Sorgfalt die Shops ausgesucht und verlinke nur auf Shops, wo ich auch selbst bestelle und sicher bin, das die Rücksendung problemlos geht. Solltet Ihr über meinen Link bestellen, bekomme ich einen winzigen Prozentsatz, der diesen Blog am Leben hält. Insofern freue ich mich, wenn Ihr über meine Links bestellt. Euere Daten sind vollkommen geschützt, ich weiß weder wer noch was bestellt wird.

Die richtige Regenkleidung

GW-1-15-Seiten-18_19-1

Nicht immer lacht die Sonne vom Himmel. Doch es gibt kein schlechtes Wetter – es gibt nur falsche Kleidung. Ein Satz, der vor allem auf dem Golfplatz immer wieder Bestätigung erfährt. Wenn nun das große Nass vom Himmel kommt, muss Regenkleidung einige Anforderungen erfüllen. Kaum öffnen sich die Schleusen, ist Stress angesagt. Das Bag muss geschlossen werden, der Schirm aufgeklappt und die Regenkleidung aus dem Bag gezerrt werden. Natürlich liegt sie – wie immer – ganz unten.

Die Auswahl an Regenanzügen ist groß – vom No-Name-Billigprodukt bis hin zu edlen Designerstücken reicht das Angebot. Ein Billigprodukt stellt sich meist schnell als Fehlkauf heraus. Nicht verschweißte Nähte, kein atmungsaktiver Stoff und man schwitzt im Regenanzug so stark, als hätten man gar keinen an. Deshalb hier vier Kriteren, die beim Kauf beachtet werden sollten, damit der Spaß an der Golfrunde nicht in das Wasser fällt:

1. Atmungsaktiv und perfekte Passform

Regenjacke von Backtee, 139,95 Euro
Reißverschluss auf, rein in die Jacke und mit einem Ratsch ist der Reißverschluss zu und die Jacke sitzt. Die Jacke soll schnell und einfach zum Anziehen sein. Kein umständliches Gefummele mit Druckknöpfen oder sonstigen Schließen. Damit Ihr nach zwei Löchern nicht unter der Jacke so nass seid wie ohne, müsst Ihr unbedingt auf atmungsaktive Stoffe achten. Die heutigen Kunststoff-Fasern machen es möglich: Sie lassen die warme, feuchtigkeitsreiche Luft von unserem Körper nach außen, der Regen mit seinen größeren Molekülen bleibt jedoch draußen. Die Funktionsstoffe lassen nur die deutlich kleineren Moleküle der Körperluft hindurch. Die Jacken sollten leicht tailliert sein, damit sich keine Stoffmengen am Bauch aufbauschen.  Ich mag die kleinen Krägen an den Regenjacken, damit der Hals geschützt ist.  Es gibt nur ganz wenige Kapuzen, die beim Abschlag nicht stören. Deshalb besser einen Regenhut aufsetzen.
Farbe auch für die Herren, Regenjacke für ihn von FootJoy, 179,95 Euro.

Nichts nervt so sehr, wie eine Regenhose, die sich auf der Runde kaum anziehen lässt. Vorteilhaft sind Regenhosen, die innen mit einem Mesh-Einsatz ausgestattet sind, damit sie beim Überstreifen an ohne an der Hose nicht kleben bleiben. Ebenfalls soll die Regenhose fest über der normalen Hose sitzen ohne einzuschneiden und nicht bei jedem Schritt rutschen. Von Footjoy gibt es die FJ Hydrolite Regenhose, die mit einem breiten Gummibund perfekt sitzt und sich sehr schnell anziehen lässt. Witzig sind auch Regenüberzüge für Golfröcke, die gibt es bisher nur von Nike (in einem Proshop in der Türkei gesehen).

Regenhosen von Cross für Damen, 199,95 Euro.

2.  Bewegungsfreiheit ohne Rascheln Für den Golfschwung braucht man viel Bewegungsfreiheit. Die Arme müssen frei durchschwingen können und die Beine sollen sich ungehindert bewegen können. Regenkleidung muss jede Bewegung beim Golfschwung mitmachen und deshalb flexibel sein. Sicherlich nicht so nachgiebig wie ein Poloshirt, aber spannen sollte die Jacke weder an den Ellenbogen noch die Hose an den Knien.  Die neuen Materialen für Regenanzüge sind raschelarm, das ewige “Gehuschele” am Abschlag gehört heute der Vergangenheit an. Darauf solltet Ihr beim Einkauf achten und dies schon im Laden testen.
3. Wasserdicht mit getapten Nähten Ganz wichtig ist, dass alle Nähte verschweißt sind (erkennbar an der flachen Naht), denn nur dann sind die Nähte wasserdicht und der Regenanzug schützt umfassend vor dem Nass.

4. Mit frischen Farben gute Laune machen Meist ist die Laune ist bei strömenden Regen eh schon am Boden. Und wenn die Regenanzüge dann noch in tristen Farben wie Grau, Dunkelblau oder Schwarz sind, dann ist nicht nur der Himmel schwarz.