German Bays und Girls: Lindblad und Larcelet siegen

German Boys und Girls

Anfang Juni fand mit den 15. Allianz German Boys and Girls Open (GBGO) im Golf Club St. Leon-Rot eines der wichtigsten Turniere der europäischen Jugendgolfszene statt. Bei den Jungen setzte sich der Franzose Charles Larcelet durch. Den Titel bei den Mädchen sicherte sich Ingrid Lindblad aus Schweden.

Larcelet
Der Sieger Charles Larcelet (Frankreich) gewann am zweiten Extraloch nach Stechen gegen Fredrik Strandberg. Foto: DGV/stebl

Marcus Neumann, Vorstand Sport des Deutschen Golf Verbandes (DGV) zeigte sich begeistert von der Organisation des ausrichtenden Clubs. „Die 15. Allianz German Boys and Girls Open waren wieder einmal ein ganz besonderes Turnier. Nicht nur für die Teilnehmer, sondern auch für die zahlreichen Zuschauer. Der Stellenwert dieses Turniers ist mit dem eines Majors zu vergleichen. Es ist ein absolutes Highlight im deutschen und europäischen Wettspielkalender.“

Lindblad mit Start-Ziel-Sieg

Der Finaltag war erneut eine große Sache. Der Tag der offenen Tür beim Golf Club St. Leon-Rot sorgte in Verbindung mit dem Finale der GBGO bei tollem Wetter für großes Interesse, die Tribünen waren bis zum letzten Platz gefüllt. Bei den Mädchen schaffte Ingrid Lindblad mit drei 68er Runden einen Start-Ziel-Sieg mit insgesamt 204 Schlägen. Nach dem Sieges-Putt zu ihrem zweiten internationalen Titel jubelte die Schwedin überglücklich.

 „Auf der Backnine wurde ich richtig nervös als ich sah, dass Alessia Nobilio nur noch zwei Schläge hinter mir lag“, verriet die Siegerin erleichtert. „Da dachte ich, dass es Zeit für ein paar Birdies wird.“ Nobilio benötigte mit einer finalen 66 nur einen Zähler mehr (205), gefolgt von Emma Spitz aus Italien (207). Die beste Deutsche war Paula Kirner vom Kiawah GC Riedstadt, die mit einer fehlerfreien 67er Runde bei insgesamt acht unter Par (210) auf Rang fünf landete.

Fredrik Strandberg (Hamburger GC) führte lange Zeit das Feld der Jungen an, ehe er sich im Stechen dem Franzosen Charles Larcelet geschlagen geben musste. Foto: DGV/stebl

Bei den Jungen ging Fredrik Strandberg, der bis dahin die Führung zu keinem Zeitpunkt abgegeben hatte, mit drei Schlägen Vorsprung in den Finaltag und lag auch nach 16 Bahnen noch zwei Schläge vor den Verfolgern. Doch dann verließ den für den Hamburger GC spielenden Standberg seine Stärke auf den Grüns und er musste zwei Bogeys hinnehmen. Dadurch kam es zu einem Stechen mit drei Spielern. Chi Hin Lou Tan aus Hongkong hatte auf den Deutschen mit einer 67 sechs Zähler aufgeholt und auch der Franzose Charles Larcelet kam mit einer 69 auf den Gesamtscore von 207 (-9).

Sieger: Stolz auf diesem Platz zu spielen

Lobende Worte des Siegers: „Ich bin sehr stolz. Es war toll, auf diesem tollen Platz zu spielen. Als ich auf dem zweiten Extraloch sah, dass Fredriks Ball im Wasser landete, wollte ich meinen Ball nur sicher auf das Grün bringen, denn es war klar, dass es für ihn schwierig würde, sein Par zu halten. Nach seinem tollen Schlag an den Stock tat es mir leid für ihn, dass er den Putt danach nicht gemacht hat“, sagte Larcelet. Tim Tillmanns vom Kölner Golfclub landete nach einer 72er Finalrunde und insgesamt 209 Zählern (-7) auf dem geteilten siebten Rang, nur einen Schlag mehr benötigte Laurenz Schiergen vom Golfclub Hummelbachaue nach einer 69er Schlussrunde.

 

5. Spieltag DGL: Stuttgarter Herren erstmals im Final Four

Nichts für schwache Nerven war der fünfte und letzte Spieltag der KRAMSKI Deutschen Golf Liga (DGL) presented by Audi.

Sowohl im Rennen um die letzten Final-Four-Plätze als auch im Abstiegskampf warfen die Erstligisten noch einmal alles in die Waagschale. Als strahlende Sieger traten die Damen des Münchener GC hervor, die sich dank ihres ersten Saisonerfolgs in diesem Jahr das letzte Finalticket sicherten und nun am 19. und 20. August mit dem Hamburger GC, G&LC Berlin-Wannsee sowie dem GC St. Leon-Rot um den Meistertitel spielen. Ebenso beim Saisonhighlight in Köln dabei sind die Herren des GC Hubbelrath, die auf den Stuttgarter GC Solitude treffen, und der GC Mannheim-Viernheim bekommt es mit dem Hamburger GC zu tun.

Der G&LC Berlin-Wannsee ist bereit für das Final Four im Kölner GC (Foto: DGV/Tiess)

Bundesliga Nord – Damen: Wannsee siegt

„Wir haben uns vorgenommen, auf unserer Anlage zu zeigen, dass wir hier die Hausherrinnen sind. Die Mädels sind in den Einzeln an die Spitze marschiert und da auch geblieben“, schilderte Miriam Hiller, Leistungssportkoordinatorin des G&LC Berlin-Wannsee, den Heimsieg. Als Ausblick für das Final Four, für das Wannsee wie auch Hamburg bereits frühzeitig qualifiziert waren, gab sie an: „Nach einem Titel und einmal Bronze wollen wir auch wieder mal mit dem Pott nach Hause fahren. Es wird schwer, aber das ist ja auch Sinn des Final Fours. Und mit St. Leon-Rot als ersten Gegner fühlen wir uns sehr wohl!“ Richtig spannend gestaltete sich in Wannsee hingegen der Abstiegskampf zwischen dem GC Hubbelrath, dem Berliner GC Gatow und dem Club zur Vahr. Während die Berlinerinnen souverän den dritten Platz sicherten, muss Aufsteiger Club zur Vahr trotz eines vierten Tagesrangs und zweier erkämpften Punkte wieder zurück in die 2. Bundesliga, da ihm auf den punktgleichen Tabellenvierten Hubbelrath insgesamt nur drei Schläge fehlen.

Bundesliga Nord  – Herren: Club zur Vahr steigt ab

In der 1. Bundesliga Nord qualifizieren sich der Titelverteidiger GC Hubbelrath und der Hamburger GC für das Final Four. Der Club zur Vahr muss ebenso wie bei den Damen trotz guter Leistung den Gang zurück in die 2. Bundesliga antreten. Als Überraschung des letzten Spieltags trumpfte der Frankfurter GC groß auf: Schlaggleich mit Gastgeber Berlin-Wannsee sicherte er sich dank der besseren Streichergebnisse den Tagessieg. FGC-Coach Jan Förster sagte: „Die Jungs haben in der Woche richtig Gas gegeben und sich den Sieg heute einfach verdient. Immer, wenn wir ein Bogey kassiert haben, haben wir uns sofort mit einem Birdie zurückgekämpft. Ich bin megastolz auf mein Team. Das hat richtig Spaß gemacht. Jeder wusste heute, um was es geht.“ Aufsteiger Club zur Vahr enttäuschte zwar ebenfalls nicht, schaffte es aber nicht, den Rivalen aus Frankfurt in Schach zu halten. Phasenweise lag der Aufsteiger allerdings vor Meister und Spitzenreiter Hubbelrath. Die Düsseldorfer fanden am Vormittag nicht in den Spieltag und hatten zu viele hohe Hausnummern in der Wertung, um im Hinblick auf das Final Four Stärke zu demonstrieren. Letztlich landeten sie hinter Hamburg auf dem vierten Platz. Nach den Einzeln kommentierte Meistertrainer Roland Becker die Leistung seiner Schützlinge kurz und knapp: „Da haben wir noch viel Arbeit bis zum Final Four.“

BL Süd – Damen: Münchener GC löst Final-Four-Ticket

Souverän setzen sich die Münchnerinnen am letzten Spieltag durch, sichern sich damit den zweiten Tabellenplatz und das Ticket fürs große Liga-Finale in Köln. Während der GC St. Leon-Rot vorzeitig als Gesamtsieger der Süd-Staffel feststand und Gastgeber Olching bereits abgestiegen war, hatten München, der GC am Reichswald und der Stuttgarter GC Solitude jeweils die Möglichkeit, sich mit dem Tagessieg für das Final Four zu qualifizieren. Am Ende setzte sich München mit einem Schlag unter Par klar vor Stuttgart und Reichswald (jeweils +12) durch, die Plätze vier und fünf gingen an St. Leon-Rot (+27) und Olching (+35). „Wir haben immer an uns geglaubt und hatten nie den Eindruck, dass der Zug abgefahren ist. Heute mussten wir unbedingt vor Stuttgart und Reichswald bleiben. Die Einzel waren schon sehr gut, und die Vierer waren mit fünf unter Par wirklich gigantisch“, so MGC-Trainer David Grasskamp. Die Abschlusstabelle der Süd-Damen weist St. Leon-Rot mit 21 Punkten als Nummer 1 aus, München und Stuttgart haben jeweils 17 Zähler auf dem Konto, doch die bessere Schlagzahl (+73 gegenüber +90) gab den Ausschlag zu Gunsten des Meisters von 2013.

Max Walz (l.) und Jonas Kugel stehen mit dem Stuttgarter GC Solitude erstmals im Final Four (Foto: DGV/Kirmaier)

BL Süd – Herren: Mannheim-Viernheim und Stuttgart vorn

Der GC Mannheim-Viernheim und der Stuttgarter GC Solitude werden den Süden am 19. und 20. August im Final Four vertreten. Am letzten Spieltag hatten Ted Longs Mannheimer dank einer erneut geschlossenen Teamleistung die Nase vorn Mit gesamt 21 Schlägen unter Par verwiesen sie die Stuttgarter (-12) auf Rang zwei. „Ich bin wahnsinnig stolz auf die Mannschaft, der Einzug ins Final Four ist sehr verdient“, sagte Long. Sein Stuttgarter Pendant, Peter Wolfenstetter, der die Schwaben erstmals ins Final Four geführt hat, zeigte sich „super happy, das Ziel erreicht zu haben. In Köln können die Jungs zeigen, was wirklich in ihnen steckt.“ Enttäuschte Gesichter dagegen beim GC St. Leon-Rot (+3). Zum ersten Mal seit Bestehen der KRAMSKI DGL presented by Audi findet ein Final Four ohne das Team aus der Kurpfalz statt. Trainer Dominik Müller zog schweren Herzens Bilanz: „Wir müssen jetzt in Ruhe analysieren, warum wir es diesmal nicht geschafft habe. Aber ich gehe im Moment davon aus, dass wir das gemeinsam im nächsten Jahr korrigieren können.“

 

Zu den Spielplänen: www.deutschegolfliga.de/index.cfm/ligen/gruppen-tabelle-spielplan/erstebundesliga

Zu den Tabellen: www.deutschegolfliga.de/index.cfm/ligen/gruppen-tabelle/erstebundesliga

Über die KRAMSKI DGL presented by Audi:

Jede Staffel der KRAMSKI Deutschen Golf Liga (DGL) presented by Audi – unabhängig welcher Liga – ist mit fünf Mannschaften besetzt. Für einen Tagessieg erhält das siegreiche Team fünf Punkte, der Fünftplatzierte einen Punkt. Gesamtsieger ist, wer nach fünf Spieltagen die meisten Punkte erkämpft hat. Ausnahme: Die jeweils beiden Erstplatzierten der 1. Bundesliga Nord und Süd spielen in einem zweitägigen Final Four den Gesamtsieger der KRAMSKI DGL presented by Audi aus. Dieses findet am 19./20. August erstmals im Kölner Golfclub statt.

 

Quelle: DGV62362302.08

 

Mit Caro Masson am Abschlag – Traumtag mit Profispielerin zu gewinnen

Gewinne einen Traumtag mit Caro Masson
Gewinne einen Traumtag mit Caro Masson

Es geht um eine Runde Golf mit Caro Masson und einen Traumtag in St. Leon-Rot.  Zum fünften Geburtstag von GolfWomen präsentieren wir gemeinsam mit Mercedes-Benz für zwei Leserinnen ein exklusives Gewinnspiel. Verbringen Sie einen ganzen Tag mit Caro Masson, eine der besten deutschen Profigolferinnen. Machen Sie den 6. August 2015 zu Ihrem persönlichen Solheim Cup-Tag und spielen Sie 18 Löcher auf dem Golfplatz St. Leon-Rot, dem Austragungsort des Solheim Cup 2015. Keine Geringere als Caro Masson, Teammitglied im Solheim Cup 2013, wird Ihre Flightpartnerin sein. Nach der Runde stärken Sie sich bei einem gemütlichen Essen. Zur Erinnerung an diesen tollen Tag erhalten Sie die Bilder des professionellen Foto-Shootings mit Caro Masson und Ihnen. Caro Massons Partner Mercedes-Benz ermöglicht dieses Traum-Event als Gewinnspiel für die Leserinnen von GolfWomen.

Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel Traumtag mit Caro Masson:

Nur für Damen und es ist ein Mindest-Handicap von -27 erforderlich. 

Teilen Sie uns per E-Mail mit, warum  Sie der ideale Partner für den Traumtag mit Caro Masson sind. Senden Sie Ihre E-Mail an voting@stegmedia.com. Wir freuen uns über ein Bild von Ihnen (bitte nicht größer als 1 MB).  Mit dem Einsenden der Bewerbungs-Email und den damit verbundenen Daten, erklären Sie sich mit den unten stehenden speziellen Teilnahmebedingungen einverstanden und geben folgende Einverständniserklärung ab:

Mit dem Versand der Bewerbungs-Email und den damit verbundenen Daten, erkläre ich mich mit den oben genannten speziellen Teilnahmebedingungen sowie den allgemeinen Teilnahmebedingungen der deutschen golf online GmbH einverstanden. Des Weiteren willige ich der Speicherung und Verwendung meiner Daten im Rahmen des o.g. Gewinnspiels der stegmedia GmbH in Kooperation mit der Daimler AG ein. Im Falle eines Gewinns darf mein Name auf den Seiten der stegmedia GmbH verwendet werden. Mir ist bewusst, dass ich diese Einwilligung jederzeit, und ohne Angabe von Gründen, widerrufen kann. Der Widerruf ist schriftlich oder per Email zu richten an: stegmedia GmbH, Becker-Gundahl-Str. 67, 81479 München, Deutschland; Email-Adresse: voting@stegmedia.com.

Der Gewinn umfasst eine Golfrunde auf dem 18-Loch-Platz in St. Leon-Rot, Foto-Shooting, Verpflegung und Getränke nach der Runde. Die Anreise zum Golf Club St. Leon-Rot erfolgt auf eigene Kosten. Die Gewinnerinnen sichern GolfWomen und Mercedes-Benz die Nutzungsrechte der Bilder zu. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, eine Barauszahlung des Preises ist nicht möglich. 

Einsendeschluss ist der 31. Juli 2015.

 

 

30.000 Karten sind schon verkauft

Julie Inkster, John Solheim und Carin Koch. Credit: Tristan Jones
Julie Inkster, John Solheim und Carin Koch. Credit: Tristan Jones

Als Ziel sind 100.000 verkaufte Karten angesetzt. Etwas mehr als über 100 Tage vor dem großen Event, sind bereits 30.000 Karten verkauft. Es scheint, als ob das große Ziel erreichbar ist, denn erfahrungsgemäß werden bei den großen Golfturnieren vor Ort noch zwei Drittel der Eintrittskarten verkauft.

Hier sind die aktuellen Ticketpreise:

Datum:

Bezeichnung:

Normalpreis:

Ermäßigt*:

Schwerbehinderte**:

Mo.-Di.,
14.&15.09.2015

PING Junior SC

Freier Eintritt

Mi.-So.,
16.-20.09.2015

Week Pass

155,00 €

50,00 €

Mi., 16.09.2015

Practice Day

15,00 €

5,00 €

12,00 €

Do., 17.09.2015

Practice Day Opening Ceremony

15,00 €

5,00 €

12,00 €

Fr., 18.09.2015

Tournament Day 1

55,00 €

20,00 €

44,00 €

Sa., 19.09.2015

Tournament Day 2

60,00 €

20,00 €

48,00 €

So., 20.09.2015

Final Tournament Day

65,00 €

20,00 €

52,00 €

Mi.-So.,
16.-20.09.2015

PING Pavilion Week Pass

335,00 €

Kinder und Jugendliche bis einschließlich 16 Jahre erhalten in Begleitung eines Erwachsenen kostenfreien Einlass 

* Die ermäßigten Preise gelten für Studierende, Schüler, Auszubildende, FSJler oder äquivalente Personengruppen bis einschließlich 27 Jahre.

** Die Preise gelten für Menschen mit einem Behinderungsgrad von 50% und mehr.

Der Solheim Cup als sportliches Großereignis im Jahr 2015 ist das Pendant zum Ryder Cup und wird zum ersten Mal in der 25-jährigen Solheim Cup Geschichte auf deutschem Boden ausgetragen. Die besten 12 Golferinnen beider Kontinente spielen im Golf Club St. Leon-Rot um die begehrte Solheim Cup Trophäe. Ein Jahr bevor Golf wieder olympische Sportart in Rio de Janeiro ist, wird der Solheim Cup, das größte Event im Damensport, in Deutschland zu Gast sein. Nach dem ersten europäischen Gewinn auf amerikanischem Boden im Jahr 2013 und dem damit verbundenen zweiten europäischen Sieg nacheinander schaut die Golfwelt im September 2015 mit Spannung nach St. Leon-Rot.
Quelle: solheimcup.de