Putter 2017: SCOTTY CAMERON SELECT NEWPORT 3

Scotty Cameron Select Newport 3

Scotty Cameron ergänzt seine ikonische Select-Putter-Linie um den „Newport 3“, einen neuen Tropfenform-Mid-Mallet-Putter mit Fersenschaftansatz. Der neue Putter spricht Spieler an, die einen kleineren runden Mallet-Putter mit extra Fersen-Spitze-Gewichtung für mehr Fehlerverzeihung suchen.

Highlights des Scotty Cameron Select Newport 3

• Der auf der klassischen Newport-Form basierende Mid-Mallet-Putter mit einem „Flow Neck“-Schaft in der Ferse (¾ Schaftdurchmesser Offset) ist für Spieler konzipiert, die maximalen Toe Flow wünschen.

• Die Multimaterial-Technologie mit einem präzisionsgeschliffenen Schlagflächeneinsatz aus Flugzeug-Aluminium verbindet sich nahtlos mit einem Edelstahlgehäuse. Auf diese Weise wird Gewicht für eine höhere MOI-Leistung in den Schlägerrücken und die Randbereiche verlagert. Ergänzend zu diesem Multimaterial-Design wird die Tour-bewährte Fersen-Spitzen-Gewichtung von Scotty Cameron eingesetzt, um noch mehr Stabilität und Fehlerverzeihung während des Schlags zu erzeugen.

• Ein integriertes Dämpfungssystem verbindet den gefrästen Schlagflächeneinsatz mit dem Edelstahlgehäuse und erzeugt so ein ansprechendes Gefühl und Feedback, das Scotty Cameron als „weich, aber solide“ bezeichnet.

Über Scotty Cameron Putter:

Scotty Cameron Select Newport 3
Scotty Cameron Select Newport 3

Select-Putter von Scotty Cameron gehören zu den meistgespielten weltweit. Profis wie Amateure vertrauen auf ihre präzisionsgefräste Leistung. Scotty Cameron-Putter verbinden höchste Handwerkskunst mit fortschrittlichen Multimaterial-Konstruktionen und einem innovativen, L-förmigen Schlagflächen-Sohlen-Einsatz. Daraus entsteht Tour-validierte Leistung mit unerreichtem Gefühl und Feedback.

PREIS UND VERFÜGBARKEIT: 
Ab 17. März 2017 im Golffachhandel
UVP
: € 439,00 
http://www.titleist.de/golf-clubs/putters/select 

Golf, Sylt: Das ist die 11. Privateopen Sylt

Golf Sylt

Insel-Golf at its best: Vom 1. bis zum 6. Mai 2017 finden die 11. PRIVATEOPEN SYLT statt. Das abwechslungsreiche Golfturnier rund um den preisgekrönten Golfclub BUDERSAND, den Marine-Golf-Club Sylt und den Golf-Club Sylt gehört zu den Highlights des sportlichen Inselkalenders. Neu in diesem Jahr ist eine Turniereinheit auf dem frisch umgestalteten Platz der Nordseeinsel Föhr sowie das wertungsfreie Halbzeit-Spaßturnier beim Marine-Golf-Club Sylt. Erstmals möglich ist außerdem eine anschließende Verlängerung mit der Teilnahme am „Swiss Deluxe Hotels Golf Trophy International“ auf dem Golfplatz BUDERSAND. Das zuletzt zum „Luxury Golf Hotel 2017“ gekürte BUDERSAND Hotel – Golf & Spa – Sylt sowie die anderen PRIVATHOTELS SYLT erwarten leidenschaftliche Golfer auch in diesem Jahr mit attraktiven Arrangements.

Golf-Turnier in fünf Tagen auf Sylt

Am 1. Mai 2017 starten die 11. PRIVATEOPEN SYLT mit der Anreise nach Sylt und einer anschließenden Abendveranstaltung mit kulinarischen Köstlichkeiten im Benen-Diken-Hof. Tags darauf öffnet der Golfclub BUDERSAND mit Deutschlands erstem echten Links Course seine Pforten. Exquisite Stärkung gibt es für die Teilnehmer abends im Restaurant Strönholt. Der dritte Turniertag beginnt mit der organisierten Anreise zur Nachbarinsel Föhr durch das Wattenmeer mit Blick auf die Halligen. Dort wartet der Golfclub Föhr mit seinem attraktiven und neugestalteten Platz auf die Turnierteilnehmer. Die Rückreise nach Sylt erfolgt mit der MS Adler, inklusive Abendessen auf dem Schiff. Der 4. Mai 2017 kann von den Spielern zur Entspannung genutzt werden. Zum Beispiel bei speziell auf müde Golfer zugeschnittenen Wellness-Anwendungen im Spa eines der exklusiven PRIVATHOTELS SYLT. Wer stattdessen lieber eine Extra-Trainingseinheit einlegen möchte, bucht das zusätzliche Programm „Vergnügen pur“ im Marine-Golf-Club Sylt, bei dem der Spaß am Spiel ohne Wertung im Vordergrund steht. Am Freitag, den 5. Mai 2017, findet der finale Spieltag im Golfclub Sylt statt. Zur Siegerehrung mit anschließendem Gala-Dinner lädt das Hotel Rungholt.

Golf Sylt
Diese fünf sturmerprobten Hoteliers sind die Gastgeber bei der Privatopen: v. l. n. r.: Rolf E. Brönnimann, Dirk Erdmann, Robert Jopp, Holger Bodendorf, Claas-Erik Johannsen

Verlängerung der PrivateOpen mit der „Swiss Deluxe Hotels Golf Trophy International“

Wer von Golf einfach nicht genug kriegen kann, bekommt die Möglichkeit seinen Aufenthalt zu verlängern und die Premiere der „Swiss Deluxe Hotels Golf Trophy International“ im Golfclub Budersand mitzuspielen. Der Verbund der 41 schönsten Fünf-Sterne Hotels der Schweiz ist erstmals auf Sylt zu Gast und lädt zum großen Turnier ein. Zu gewinnen gibt es zahlreiche Preise aus der Schweiz. Im Anschluss erwartet das Restaurant Strönholt die Spieler zum Abendessen.

PRIVATEOPEN SYLT-Arrangement

Im Rahmen der PRIVATEOPEN SYLT bieten die PRIVATHOTELS SYLT ein exklusives, limitiertes Arrangement. Der Preis von 3.375 Euro pro Doppelzimmer (zwei Personen, zwei Spieler) beinhaltet fünf Übernachtungen vom 1. bis 6. Mai 2017 mit Frühstück, vier Abendessen inklusive begleitenden Getränken, drei Golfrunden inklusive Greenfee und Rundenverpflegung auf den Plätzen sowie den Shuttle Service zu den Golfclubs und Abendveranstaltungen. Das Halbzeit-Spaßturnier im Marine-Golf-Club Sylt kann für 195 Euro pro Person dazu gebucht werden, die Verlängerung exklusive der Übernachtungskosten ist ebenso für 195 Euro pro Person erhältlich. Inklusive bei den zusätzlichen Programmen sind unter anderem Greenfee, Halfway-Verpflegung und die Abendmenüs.

Das vollständige Programm der 11. PRIVATEOPEN SYLT sowie Informationen zur Buchung des Arrangements finden sich hier: http://privathotels-sylt.de/PHS_PrivateOpen_2017.pdf

Mehr Karibik ab München

Direktflüge Karibik

 

Direktflüge Karibik
Jeweils am Samstag geht es direkt nach Tobago und weiter nach Barbados. © Flughafen München

Neu in diesem Winter startet die Condor ab München direkt nach Tobago und weiter nach Barbados. Der Ferienflieger bedient im Winterflugplan 2016/17 immer samstags ab München die beiden Inseln in der Karibik.

Mit den neuen Verbindungen ab München wird das bereits bestehende Condor Langstrecken Portfolio in der bayrischen Hauptstadt auf 15 Urlaubsziele erweitert. „Condor ist ein starker Partner von uns und wir freuen uns sehr darüber, dass die Airline unseren Gästen hier in Süddeutschland ab sofort zwei weitere Ziele in der Karibik anbieten kann“, so Dr. Michael Kerkloh, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH.

Barbados ist eine Insel der Kleinen Antillen. Hier trifft karibisches Flair auf britische Lebensart, was einen Besuch zu einem besonderen Erlebnis macht. Die östlichste Karibikinsel lockt nicht nur mit kilometerlangen Traumstränden, auch aufgrund der berühmten kreolischen Küche und den vielfältigen Sportangeboten gehört die Insel zu einer der beliebtesten Condor Destinationen. Auch Golf wird auf der kleinen Insel groß geschrieben.

Auf Barbados liegt der berühmte Golfplatz Green Monkey des Luxusresorts Sandy Lane. Bekannt wurde der Platz weil ein Stück Rasen in Form eines Affen in einem Bunker residiert. Doch der Platz bietet weit mehr als den berühmten Bunker. Stark bewegte Fairways, Klippen und Schluchten, die sich durch den Golfplatz ziehen und atemberaubende Ausblicke freigeben, Seen und Wasserläufe, die sichere Schläge erfordern. In St. James liegen die 18 Löcher des Royal Westmoreland Golf Club und mehr als 300 Meter über dem Meer, der Apes Hill Golf Course, einer der neueren Plätze in der Karibik. Weiter im Süden liegt in Christchurch der Barbados Golf Club mit 18 Spielbahnen, sowie 9-Loch-Platz Rockley Golf and Country Club.

Tobago ist bei Touristen besonders wegen der vielseitigen Natur auf der Reiseliste ganz oben. Für die Golfer wartet dort der 18-Loch-Platz Tobago Plantations Golf&Country Club. Insgesamt gibt es acht Golfplätze auf den beiden Inseln Trinidad und Tobago. Der bekannteste ist der St. Andrews Golf Club, nördlich der Hauptstadt Port of Spain. In Kooperation mit der Fluggesellschaft Caribbean Airlines bietet Condor die Möglichkeit von den beiden Inseln Barbados und Tobago in die Hauptstadt Trinidads, Port of Spain, zu reisen.

Flüge nach Tobago und Barbados können bereits ab einem Oneway-Komplettpreis von 299,99 Euro in der Economy Class, ab 499,99 Euro in der Premium Class und 999,99 Euro in der Business Class erworben werden. Auch alle weiteren Flugziele können unter www.condor.com, im Reisebüro oder telefonisch unter 0180/676 7767 (0,20 Euro/Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 Euro/Anruf) gebucht werden.

Verkehrstag: Samstag
Fluggerät: Boeing 767-300 Winglets mit Economy Class, Premium Class und Business Class
Flugzeiten Hinflug (Ortszeit): DE2258, samstags, 13:50 – 19:05 Uhr
Flugzeiten Rückflug (Ortszeit): DE2258, samstags, 20:05 – 12:50 Uhr +1 via Barbados

Pablo Larrazábal gewinnt die BMW International Open 2015

Zum zweiten Mal Sieger bei der BMW International Open: Pablo Larrazabal
Zum zweiten Mal Sieger bei der BMW International Open: Pablo Larrazábal

Der Spanier Pablo Larrazábal hat die BMW International Open 2015 mit 271 Schlägen (-17) gewonnen. In einer hochkarätigen Finalrunde wehrte der Spanier mit dem zweitbesten Tagesscore (6 unter Par) die großartige Schlussattacke des Weltranglistensiebten Henrik Stenson (272 Schläge, -16) ab, der einmal mehr seine herausragende spielerische Klasse unter Beweis stellte. Der coole Schwede verpasste trotz Tagesbestleistung (-7) wie schon im Vorjahr, als er am fünften Extraloch gegen Fabrizio Zanotti unterlag, knapp seinen zweiten Sieg bei der BMW International Open (2006). Das „Double“ gelang nun Larrazábal, der 2011 im GC München Eichenried ein Stechen gegen Sergio García gewonnen hatte.

Für den 32-Jährigen war es der vierte Sieg auf der European Tour. In der 27-jährigen Turniergeschichte der BMW International Open hat Larrazábal nun einen Ehrenplatz: Zwei Titel beim deutschen Traditionsturnier konnten bisher nur Paul Azinger (USA, 1990 &1992) und Thomas Björn (Dänemark 2000 & 2002) vorweisen. Hinter Larrazábal und Stenson sicherte sich der 29-Jährige Engländer Chris Paisley (273, -15) Rang drei. Einen weiteren Schlag zurück kam unter anderem der zweimalige U.S.-Open-Sieger Retief Goosen (Südafrika) ins Clubhaus.

Dr. Friedrich Eichiner, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen, sagte: „Herzlichen Glückwunsch an Pablo Larrazábal zu seinem Sieg bei der BMW International Open 2015. Pablo hat an den vergangenen vier Tagen die Golf-Fans hier in München-Eichenried begeistert und sich mit seiner starken Leistung den Titel verdient. Mit der Rekordzahl von 65.300 Zuschauern haben wir in dieser Woche bei der BMW International Open einmal mehr gesehen, dass die Begeisterung für den Golfsport in Deutschland sehr groß ist und unsere langjährige, enge Partnerschaft mit der European Tour Früchte trägt. Das gilt nicht nur hier vor den Toren Münchens, sondern auf der ganzen Welt. Herzlichen Dank an George O’Grady, den scheidenden CEO der European Tour, mit dem wir viele Jahre sehr vertrauensvoll und erfolgreich zusammengearbeitet haben.“
„Vielen Dank an BMW. Das Unternehmen tut so viel für unseren Sport, nicht nur hier in München“, sagte Larrazábal bei der Siegerehrung. „Zum zweiten Mal hier zu gewinnen, ist ein Traum. München-Eichenried ist wie mein zweites Zuhause. Vielen Dank auch an die Zuschauer, die mich großartig unterstützt haben – und dies, obwohl ich kein Deutscher bin. Die Atomsphäre war sicherlich ein Grund dafür, dass ich ein, zwei Birdies mehr gemacht habe.“ Alleine am Sonntag waren 18.000 Besucher nach Eichenried gekommen, insgesamt besuchten das Turnier 65.300 Zuschauer.

Nachdem der zweimalige Majorsieger Martin Kaymer am Freitag den Cut verpasst hatte, waren am Wochenende noch fünf Deutsche dabei. Bester einheimischer Spieler war nach 72 Löchern Marcel Schneider (279, -9) auf dem geteilten 20. Rang. „Ich finde es sehr motivierend, vor vielen Zuschauern zu spielen. Ich habe das Gefühl, dann auch bessere Schläge zu spielen. Es macht sehr viel Spaß“, meinte Schneider.

Maximilian-Kieffer
Maximilian Kieffer beendete das Turnier auf dem geteilten 29. Rang

BMW Golfsport Botschafter Max Kieffer (281, -7) wurde geteilter 29. und war ebenfalls begeistert von der Stimmung: „Wir hatten an jedem einzelnen Turniertag eine großartige Atmosphäre, selbst am Samstag, als es geregnet hat. Wir deutschen Golfer haben zwar in der Breite ganz gut mitgespielt, konnten aber leider nicht um den Sieg kämpfen. Trotzdem waren extrem viele Zuschauer auf der Anlage.“

Florian Fritsch (282, -6) kam auf den geteilten 40. Platz, Marcel Siem (283, -5) wurde geteilter 47. und Anton Kirstein (285, -3) belegte in der Schlussabrechnung den geteilten 55. Platz.

 

Alle Bilder: BMW Golfsport

Countdown zur BMW International Open 2015

Martin Kaymer wird auch 2015 in München abschlagen
Martin Kaymer wird auch 2015 in München abschlagen

Im GC München Eichenried findet in der kommenden Woche (23. bis 28. Juni) die 27. Auflage des renommiertesten deutschen Profi-Golf-Turniers statt. Die BMW International Open ist in vielerlei Hinsicht eine Veranstaltung der Superlative. Das gilt sowohl für das erlesene Starterfeld als auch für die organisatorischen Eckdaten rund um das Traditionsturnier vor den Toren Münchens. Wir haben vor dem Start in die Turnierwoche einige interessante Fakten zusammengestellt.

Auf wen Sie achten sollten: Viele Stars, die am Wochenende noch das zweite Major-Turnier des Jahres, die U.S. Open, bestreiten, reisen im Anschluss direkt zur BMW International Open. Das gilt für die Lokalmatadore Martin Kaymer und Marcel Siem genauso wie für die Ryder-Cup-Helden Henrik Stenson (SWE) und Victor Dubuisson (FRA), den aktuellen Ryder-Cup-Kapitän Darren Clarke (NIR), „Spiderman“ Camilo Villegas (COL) oder den zweimaligen U.S. Open Sieger Retief Goosen (RSA). Ein Spieler fiebert der BMW International Open jedoch ganz besonders entgegen: Stephan Jäger. Der 26-Jährige ist ein „Kind Eichenrieds“ und nur einen Steinwurf vom Clubhaus entfernt groß geworden, ehe ihn sein Weg in die USA führte. Dort verbrachte er die vergangenen Jahre und feilte an seinem Spiel. Nun feiert er bei den U.S. Open in Chambers Bay seine Major-Premiere – und ist dort neben Kaymer und Siem der einzige deutsche Spieler im Feld. Danach wird Jäger versuchen, auch bei seinem Heimturnier in München für Furore zu sorgen. Kurios: Jäger wurde 1989 geboren – und im selben Jahr fand die BMW International Open zum ersten Mal statt.
Viel Raum für Freude am Golf: Auf dem Turniergelände bieten zum Teil aufwändig konstruierte Zeltbauten eine Gesamtfläche von 9.500 Quadratmetern für Gastronomie, Ausstellungsräume und Arbeitsbereiche. Die Public Area erstreckt sich insgesamt auf über 20.000 Quadratmeter und bietet nicht weniger als 60 Ausstellern Platz. Zum Vergleich: Bei der Turnierpremiere im Jahr 1989 waren für die Public Area lediglich 400 Quadratmeter vorgesehen. Insgesamt kommen 250 Lkw in der Zeit des Auf- und Abbaus zum Einsatz.
Pure „Manpower“: 3.500 Menschen sind im Rahmen der BMW International Open beschäftigt, davon sind 100 Security-Mitarbeiter, 200 Experten machen die TV-Übertragung möglich, 500 Techniker kümmern sich um den Auf- und Abbau und 250 Catering-Mitarbeiter sorgen für das leibliche Wohl von Fans und Gästen. Insgesamt 500 Volunteers helfen ehrenamtlich bei der Umsetzung der Veranstaltung.
Golfsport aus der ersten Reihe: Mehr als 3.000 Zuschauer verfolgen in der Turnierwoche das Geschehen von den eigens errichteten Tribünen. In der BMW Kunden Lounge lassen sich 2.000 Gäste vom Golfsport begeistern, im Fairway Club genießen 3.500 VIP-Gäste während der BMW International Open ein Golf-Erlebnis der Extraklasse.
Immer informiert: Nicht weniger als zehn Leaderboards und zwei Hole-by-Hole Scoreboards informieren die Zuschauer während des Turniers über den aktuellen Gesamtstand. Hinzu kommen zwei Videowalls und 50 Fernseher.
Daten-Autobahn: Für Strom, Telefon und die TV-Übertragung werden auf dem gesamten Turniergelände ca. 150 Kilometer Kabel verlegt. Im Jahr 1989 waren es noch lediglich 20 Kilometer.
Genuss-Erlebnis: Nicht nur der Sport, sondern auch das Catering ist bei der BMW International Open erstklassig. 5.000 Brezen, 3.000 Flaschen Sekt, 5.000 Sandwiches, 2.000 Flaschen Wein und 10.000 Liter Wasser werden im Verlauf der Turnierwoche verzehrt.

Neues Luxushotel an der Waterfront

Wird 2016 fertig: Das neue Hotel The Silo mit Blick auf den Tafelberg
Wird 2016 fertig: Das neue Hotel The Silo mit Blick auf den Tafelberg

Direkt an der Victoria&Albert Waterfront in Kapstadt wird ein neues Luxushotel 2016 eröffnet. Kapstadt ist der Ausgangspunkt für Golfrundreisen in der Kap-Region oder an die Garden Route. The Silo Hotel wird derzeit im Gebäude des historischen Getreidesilo-Komplexes an der V&A Waterfront errichtet und sich direkt über dem zukünftigen Zeitz Museum of Contemporary Art Afrika (MOCAA) befinden.

Mit nur 28 Zimmern bleibt das Bauprojekt im historischen Umfeld und passt sich harmonisch in die Umgebung ein. Es wird ein spektakuläres Penthouse haben und von der Dachterrasse mit Pool und Champagner-Bar wird man einzigartige Panoramablicke auf den Tafelberg und den Atlantischen Ozean haben.

Architekt für das neue Konzept des Getreidesilo-Komplexes an der V&A-Waterfront, das sowohl das Museum und das Hotel beinhaltet, ist der Industriedesigner Thomas Heatherwick von Heatherwick Studio in London. Heatherwick lässt an der Außenseite des Silos kissenartige, sich nach außen wölbenden Verglasungen anbringen, die sich wie sanft aufgeblasen, in die bestehende Geometrie der oberen Stockwerke einfügen. In der Nacht wird das Gebäude wie in eine leuchtende Laterne oder ein Leuchturm im Hafen erhellt sein.

Liz Biden, die Besitzerin von The Royal Portfolio, die bekannt für die außergewöhnliche Innenarchitektur ihrer Häuser ist, kommentiert: „Es war schon immer unser Traum, ein Hotel in unserer Heimatstadt Kapstadt zu öffnen. The Silo ist ein spannendes und ehrgeiziges Projekt. Wir sind überzeugt, dass es eine perfekte Ergänzung zu unserem Portfolio sein wird und mit zu den besten Hotels der Welt gehören wird. Das Gebäude ist modern und industriell; das Design sich dem anpassen und mit weichen, farbigen Akzenten mischen.“

Die Eröffnung ist für Ende 2016 geplant. Weitere Informationen unter www.theroyalportfolio.com/thesilo

Quelle:
The Royal Portfolio, die Dachmarke einer Kollektion an feinen Privathotels in Südafrika, zu welchem die Häuser Royal Malewane, Birkenhead House, La Residence und eine Serie an Luxusapartments gehören, hat die Eröffnung seines neuesten Hauses angekündigt.

Langer siegt erneut bei der Senior Players Championship

BELMONT, MA - JUNE 14: Bernhard Langer lift's the winner's trophy after winning the Champions Tour Constellation SENIOR PLAYERS Championship at Belmont Country Club on June 14, 2015 in Belmont, Massachusetts. (Photo by Stan Badz/PGA TOUR)
BELMONT, MA – JUNE 14: Bernhard Langer lift’s the winner’s trophy after winning the Champions Tour Constellation SENIOR PLAYERS Championship at Belmont Country Club on June 14, 2015 in Belmont, Massachusetts. (Photo by Stan Badz/PGA TOUR)

Bernhard Langer ist 14. Juni 2015 die erfolgreiche Titelverteidigung bei der Senior Players Championship gelungen. Der 57-Jährige aus dem bayerisch-schwäbischen Anhausen lag bereits in der Auftaktrunde in Front, konnte an den Folgetagen seine Führung kontinuierlich ausbauen und siegte am Ende auf der Anlage des Belmont Country Club in Boston, Massachusetts souverän mit sechs Schlägen Vorsprung vor der Konkurrenz.

Es war bereits der siebte Major-Titel seiner Laufbahn nach den beiden Masters-Triumphen 1985 und 1993, dem US Senior Open Gewinn 2010, den Senior British Open Siegen 2010 und 2014 sowie dem Senior Players Championship Titel aus dem vergangenen Jahr.

Bernhard Langer spielte bei der Senior Players Championship Runden von 65, 65, 67 und 68 Schlägen (Gesamt 265) und beendete das Turnier mit 19 unter Par. Zweiter hinter dem Deutschen wurde Kirk Triplett aus den Vereinigten Staaten bei 13 Schlägen unter Platzstandard. Ein Trio, angeführt vom Schotten Colin Montgomerie teilte sich mit 10 unter Par den dritten Rang. Genau vor 30 Jahren schaffte es Golfikone Arnold Palmer bisher als Einziger, die Senior Players Championship erfolgreich zu verteidigen.

„Es war eine großartige Woche“, resümierte Langer nach seinem Erfolg. „Es ist natürlich fantastisch, etwas zu erreichen, was bislang nur Arnie fertigbrachte. Ich fand von Anfang an in mein Spiel und habe sehr gutes Golf gespielt.“

Der alte und neue Senior Players Champion Langer gewann am Sonntag 405.000 US-Dollar Preisgeld und 810 Punkte in der Jahreswertung des Charles Schwab Cup. Er rückt damit an die zweite Stelle der Order of Merit der Champions Tour vor, die er in den vergangenen Jahren schon mehrmals für sich entscheiden konnte. Mit diesem Sieg ist er automatisch für die Players Championship 2016 im legendären TPC at Sawgrass qualifiziert.

Quelle: www.bernhardlanger.de / www.langersportmarketing.de

3 zum Preis von 2

Noch bis 30. Juni 2015 läuft die Tauschaktion bei FootJoy
Noch bis 30. Juni 2015 läuft die Tauschaktion bei FootJoy

Noch bis zum 30. Juni 2015 läuft bei FootJoy die große Handschuh-Tauschaktion. Wer seinen alten Handschuh abgibt und zwei neue FootJoy-Handschuhe kauft, bekommt den dritten Handschuh geschenkt*. Das ist die ideale Möglichkeit, sich reichlich mit Handschuhen einzudecken oder veilleicht schon ein Modell für den kommenden Herbst/Winter zu kaufen. Denn der nächste Winter und kalte Finger kommen bestimmt.

* Nur bei teilnehmenden Händlern.

Hier ein paar Vorschläge von uns für den idealen Kauf von drei Handschuhen zum Preis von zwei:

Ladies frist:

Für die Herren:

30.000 Karten sind schon verkauft

Julie Inkster, John Solheim und Carin Koch. Credit: Tristan Jones
Julie Inkster, John Solheim und Carin Koch. Credit: Tristan Jones

Als Ziel sind 100.000 verkaufte Karten angesetzt. Etwas mehr als über 100 Tage vor dem großen Event, sind bereits 30.000 Karten verkauft. Es scheint, als ob das große Ziel erreichbar ist, denn erfahrungsgemäß werden bei den großen Golfturnieren vor Ort noch zwei Drittel der Eintrittskarten verkauft.

Hier sind die aktuellen Ticketpreise:

Datum:

Bezeichnung:

Normalpreis:

Ermäßigt*:

Schwerbehinderte**:

Mo.-Di.,
14.&15.09.2015

PING Junior SC

Freier Eintritt

Mi.-So.,
16.-20.09.2015

Week Pass

155,00 €

50,00 €

Mi., 16.09.2015

Practice Day

15,00 €

5,00 €

12,00 €

Do., 17.09.2015

Practice Day Opening Ceremony

15,00 €

5,00 €

12,00 €

Fr., 18.09.2015

Tournament Day 1

55,00 €

20,00 €

44,00 €

Sa., 19.09.2015

Tournament Day 2

60,00 €

20,00 €

48,00 €

So., 20.09.2015

Final Tournament Day

65,00 €

20,00 €

52,00 €

Mi.-So.,
16.-20.09.2015

PING Pavilion Week Pass

335,00 €

Kinder und Jugendliche bis einschließlich 16 Jahre erhalten in Begleitung eines Erwachsenen kostenfreien Einlass 

* Die ermäßigten Preise gelten für Studierende, Schüler, Auszubildende, FSJler oder äquivalente Personengruppen bis einschließlich 27 Jahre.

** Die Preise gelten für Menschen mit einem Behinderungsgrad von 50% und mehr.

Der Solheim Cup als sportliches Großereignis im Jahr 2015 ist das Pendant zum Ryder Cup und wird zum ersten Mal in der 25-jährigen Solheim Cup Geschichte auf deutschem Boden ausgetragen. Die besten 12 Golferinnen beider Kontinente spielen im Golf Club St. Leon-Rot um die begehrte Solheim Cup Trophäe. Ein Jahr bevor Golf wieder olympische Sportart in Rio de Janeiro ist, wird der Solheim Cup, das größte Event im Damensport, in Deutschland zu Gast sein. Nach dem ersten europäischen Gewinn auf amerikanischem Boden im Jahr 2013 und dem damit verbundenen zweiten europäischen Sieg nacheinander schaut die Golfwelt im September 2015 mit Spannung nach St. Leon-Rot.
Quelle: solheimcup.de

International Matchplay-Trophy des Baden-Württembergischen Golfverbandes (BWGV)

Gloria New Course
Gloria New Course

Die Gloria Hotels & Resorts in Belek sind erstmals Hauptsponsor der International Matchplay-Trophy des Baden-Württembergischen Golfverbandes (BWGV), die vom 29. bis 31. Juli 2015 im Golfclub Sinsheim Buchenauerhof stattfinden wird. Mit der Partnerschaft zum BWGV möchte  die moderne türkische Hotelgruppe die jugendliche Golfelite verstärkt fördern. Bereits über 60 Jungtalente aus Deutschland konnten sich in 2014 von dem erstklassigen Gloria Golf Club, dem größten 45-Loch Golfplatz der Türkei, überzeugen.

L1140185Das Thema Golf haben sich die Betreiber der Gloria Hotels & Resorts in Belek nahe Antalya schon sehr lange auf die Fahne geschrieben: Denn die Özaltin Holding, Eigner der Hotelgruppe, waren die ersten, die ein Golfresort an der Türkischen Riviera rund um Antalya eröffneten. Das war im Jahr 1997, in dem auch der Golfplatz in Betrieb genommen wurde. Heute ist der Gloria Golf Club als die größte Golfanlage der Türkei mit 45-Loch eine der beliebtesten Destinationen für Topgolfer und für die, die es noch werden wollen.

Daher unterstützen die Gloria Hotels & Resorts auch außerhalb ihres Betriebes verstärkt Maßnahmen im Bereich Nachwuchsgolf. „Junge Talente in allen Bereichen sind für unsere Zukunft von großer Bedeutung“, so Hatice Yalcin Karakaya, Marketing Managerin der Gloria Hotels & Resorts, bei der imt-Pressekonferenz im Golfclub Sinsheim Buchenauerhof. „Unsere Partnerschaft mit dem BWGV, die wir letztes Jahr gestartet haben, fruchtet sehr“, so Karakaya weiter. Denn bereits über 60 junge Golftalente wurden im Winter nach Belek eingeladen und konnten zwischen Pinienbäumen, Mittelmeer und dem Taurusgebirge ihr Geschick unter Beweis stellen. Die Zusammenarbeit mit dem BWGV wurde im März 2014 gestartet und sieht noch viele weitere Maßnahmen vor.

Darunter auch die Unterstützung der International Matchplay Trophy, die als eine wichtige Botschaft für die Gloria Hotels & Resorts dient. „Das Image von Golf wird oft als veraltet angesehen. Mit diesen Events können wir ganz klar Stellung beziehen und zeigen, dass es eben nicht so ist und auch junge Leute an den Abschlägen oder beim Pitchen und Putten Spaß haben können. Insbesondere bei uns in Belek, wenn in Deutschland eisige Temperaturen herrschen und wir mit der Sonne gesegnet sind“, so Karakaya abschließend.

Die Destination Belek, rund 30 Kilometer vom Flughafen Antalya entfernt, ist eine der rasant wachsenden Golfregionen der Welt. Die Gloria Hotels & Resorts mit ihrem Gloria Golf Club zählen zu den Vorreitern im Golfsport in der Türkei. Die 45-Loch Golfanlage, der größte Golfplatz der Türkei, ist eine der beliebtesten Austragungsorte für internationale Golfveranstaltungen, unter anderem wurde hier die European Challenge Tour ausgetragen. Seit August 2014 sind die Gloria Hotels & Resorts auch Preferred Partner der PGAs of Europe und des International Team Championship (ITC).

Weitere Informationen: www.gloria.com.tr.

Rickie Fowler entscheidet die Players Championship für sich

kl-472906190Rickie Fowler spielt sich in beeindruckender Weise an die Spitze des Leaderboards zum Sieg bei der Players Championship in Ponte Vedra Beach, Florida, USA. Mit fünf Schlägen Rückstand und nur noch sechs Löcher zu spielen, schaffte es Fowler mit eindrucksvollen Birdies auf der 13, 15, 17 und 18 sowie einem Eagle auf der 16 in ein dramatisches Playoff gegen Sergio Garcia und Kevin Kisner, in dem er dann seinem dritten Turniersieg weltweit erlangte. Fowler war zu Ehren des Muttertags in pinken PUMA Golf Textilien und TITANTOUR Schuh gekleidet und ausgestattet mit COBRA Golfschlägern, darunter sein Fly-Z+ Driver, mit dem er den längsten Drive des Turniers von 307 Metern schlug.

„Rickie ist ein einzigartiger und faszinierender Spieler sowie ein exzellenter Markenbotschafter. Wir sind begeistert und freuen uns mit ihm“, so Bob Philion, President COBRA PUMA GOLF. „Diese dynamischen und farbenfrohen Spielern wie Rickie, sein eigener Stil gepaart mit Weltklasse-Performance stärken COBRA PUMA GOLF’s Botschaft von Spielfreude (‚game enjoyment’) und bringen Vielfalt in ein Turnier.“

Mit dem COBRA Fly-Z+ Driver (UVP 399,- EUR/ 499,- CHF) in seinem typischen Orange spielte Fowler 21 Birdies und ein Eagle. Der Fly-Z+ Driver mit der revolutionären ‚FLIPZONE’ Gewichtstechnologie ist der erste Driver von COBRA Golf, der eine Schwerpunkteinstellung ‚vorne’ oder ‚hinten’ für mehr Länge bietet. Mit der Einstellung des Schwerpunkts nach vorne produziert der Driver einen flacheren Ballflug mit mehr ‚roll’, während die Einstellung des Schwerpunktes vorne einen höheren Ballflug mit mehr ‚carry’ erzielt.

Fowler triumphierte mit COBRA Golf Schlägern, in seiner Tasche:

  • Driver: Fly-Z+ Driver 10.5° in Orange Gewicht vorne | Matrix Prototype 70X
  • 3 Wood: Fly-Z+ 3W 14° Orange | Aldila Tour Blue 73X
  • 5 Wood: BioCell+ 5wd Fwy 18.5° Orange Aldila Tour Blue 70X
  • Irons: Fly-Z Pro MB Irons 4-9 | MB Dynamic Golf Tour Issue X100; Fly-Z+ Forged 3i Matrix hm2
  • Wedges: Tour Trusty | 47°, 51°, 57°, 62° RF Grind Dynamic Gold Tour Issue S400

In der Finalrunde tauschte Fowler seine ‘typisches PUMA Golf Sonntags-Orange’ in Pink – zu Ehren des Muttertags sowie zur Unterstützung der Brustkrebs-Initiative ‘THE PLAYERS Pink Out’. Fowler feierte seinen Sieg gekleidet in dem GT Glitch Stripe Polo, der Tech 6 Pocket Pants in Grey Dawn, Script Cool Cell Snapback Cap und dem TITANTOUR Golfschuh in pink, die ihn kühl, stabil und bequem durch alle vier Runden trugen.

Fowler, unter den Top-10 des Official World Golf Ranking, siegte auf der PGA Tour erstmalig bei der Wells Fargo Championship 2012, auf dem ersten Loch eines ‘Sudden-Death’ Playoffs. Fowler erreichte neun Top-10 Platzierungen in 2014, darunter auch ein geteilter fünfter Platz bei der Masters in Augusta, geteilter zweiter Platz bei den US Open in Pinehurst, geteilter zweiter Platz bei der Open Championship sowie ein geteilter dritter Platz bei der PGA Championship.
Quelle: Cobra Puma Golf

Olivia Cowan gewinnt die ASGI Swiss Ladies Open

Nationalspielerin Olivia Cowan vom GC St. Leon-Rot  ©LETAS
Olivia Cowan ©LETAS

Für Olivia Cowan läuft das Jahr 2015 weiterhin hervorragend: Die Spitzenspielerin des Golf Club St. Leon-Rot holte sich bei der ASGI Swiss Ladies Open  (7. bis 9. Mai 2015)  ihren ersten Erfolg bei den Profis. Auf dem Platz des GC Gams-Werdenberg siegte die 19-Jährige bei dem zur Ladies European Tour Access Series zählenden Turnier mit insgesamt 207 Schlägen.

Nach zwei starken Runden zum Auftakt ging Cowan mit zwei Schlägen Rückstand auf die Isländerin Olafia Kristinsdottir in den Finaltag, zeigte aber dort keine Schwächen und setzte sich dank einer 69, dem zweitbesten Ergebnis des Tages souverän an die Spitze des Klassements und siegte mit drei Schlägen Vorsprung auf die Verfolgerinnen.

Für die Nationalspielerin bedeutet dieser Triumph in der Schweiz bereits den dritten Erfolg – und dies bei nur sieben Starts in diesem Jahr. Zu Jahresbeginn hatte Cowan bereits die Portuguese International Ladies Amateur Championship sowie die Spanish International Ladies Amateur Championship für sich entscheiden. Auf der zweitklassigen Ladies European Tour Access Series wurde Cowan zuvor Neunte und ist dort nun dank ihres Sieges bereits Zweite der Rangliste. Die ersten fünf Spielerinnen bekommen am Ende der Saison eine Tourkarte für die Ladies European Tour. Dieses Ziel wird Cowan weiterhin anstreben und tritt Ende Mai nun nicht bei der Internationalen Deutschen Amateurmeisterschaft, sondern beim nächsten Turnier der Access-Serie in Schweden an.

»Wir sind sehr stolz auf die großartige Leistung von Oliva Cowan und gratulieren ihr herzlich. 2015 scheint ihr Jahr zu werden und wir hoffen, dass sie diese großartige Form konservieren kann und ihre Ziele für diese Saison erreichen wird«, so Marc Dehoust, Leistungssport-Koordinator des Golf Club St. Leon-Rot
Quelle: GC St. Leon-Rot und ASGI Swiss Ladies Open

Alle Bilder © Turnierfotograf Alexandru Mitrea