BMW International Open: Kaymer unter Druck – Pavan gewinnt

Andrea Pavan (273 Schläge, -15) heißt der Sieger der 31. BMW International Open. Der Italiener hatte an einem extrem umkämpften Finalsonntag im GC München Eichenried die besten Nerven und sicherte sich den Titel beim renommiertesten deutschen Golfturnier im achten Stechen der Turniergeschichte. Mit einem Birdie am zweiten Extra-Loch verwies er Fitzpatrick aus England auf den zweiten Platz. Martin Kaymer, der nach zwei Tagen in Führung gelegen hatte, kam auf den geteilten 16. Rang und verpasste den zweiten Sieg bei der BMW International Open nach 2008.

„BMW International Open: Kaymer unter Druck – Pavan gewinnt“ weiterlesen

BMW International Open 2018

Matt Wallace (278 Schläge, -10) hat nach einem packenden Golf-Krimi die 30. BMW International Open gewonnen und Lokalmatador Martin Kaymer (-9) in einem Herzschlag-Finale den zweiten Heimsieg verwehrt. Nach vier Tagen Golf der Extraklasse vor insgesamt 63.000 Zuschauern brachte ein Kaymer-Bogey am vorletzten Loch die Entscheidung.

Für den 28 Jahre alten Wallace ist es der erst dritte Sieg auf der European Tour und der bislang größte seiner Karriere, der ihm ein Preisgeld von 333.330 Euro einbrachte. Zuvor hatte die Nummer 91 der Weltrangliste in diesem Jahr die Indian Open sowie 2017 die Portugal Open gewonnen. Am Sonntag machte er mit fünf Birdies auf den zweiten neun Löchern die entscheidenden Schritte nach vorn.

„Ich kann es fast nicht glauben, aber die Trophäe ist echt schwer, das kann also kein Traum sein“, sagte Wallace, der gleich bei seiner Premiere die BMW International Open gewann: „Es ist großartig, hier in Deutschland zu gewinnen – bei einem von BMW fantastisch organisierten Turnier mit einem Spitzenfeld und Spielern wie Martin Kaymer. Ich möchte aber auch Thorbjørn zu seiner heutigen Runde beglückwünschen. Eine 61 ist fantastisch.“

An der 17 patzt Kaymer bei der BMW International Open 2018

Kaymer, der zusammen mit Kieffer und vier weiteren Spielern als Führender in die Schlussrunde gegangen war, hatte lange Zeit zumindest ein Stechen mit Wallace in Reichweite, bis ihm auf dem 17. Loch nach einem missglückten Annäherungsschlag sein zweites Bogey des Tages unterlief und damit der Rückstand wieder auf zwei Schläge anwuchs. Das Birdie auf dem 18. Grün brachte ihm so nur noch den geteilten zweiten Platz. Die beiden deutschen Lokalmatadore wurden am letzten Loch wie schon in den Tagen zuvor von den Zuschauern begeistert gefeiert.

„Das war ein Blackout zur falschen Zeit, das passiert ab und an im Sport. Für mich ist das natürlich ein bisschen bitter, weil es ausgerechnet hier in Deutschland passiert ist. Aber ich nehme auch viel Positives aus der Woche mit. Ich habe sehr gut gespielt, viele gute Putts gemacht und auch mental überzeugt“, sagte Kaymer. „Wir hatten alle ein super-schönes Wochenende. Es hat mega-viel Spaß gemacht, hier am Samstag und Sonntag zu spielen.“

Deutsche Spieler bei der 30. BMW International Open

Kieffer, der vor der Schlussrunde noch mit an der Spitze gelegen hatte, erwischte einen denkbar schlechten Auftakt mit einem Doppel-Bogey an Loch 1 und einem weiteren Bogey an Loch 3. „Das war natürlich ein fataler Start und hat den Rhythmus ein wenig kaputt gemacht. Ich wollte einfach perfekt spielen“, sagte Kieffer. „Mit Martin zu spielen, war wirklich cool und hat viel Spaß gemacht. Wir hatten beide einen super Support von den Zuschauern, auch nach schlechten Schlägen.“

Für die Runde des Turniers sorgte unterdessen Olesen. Bei seiner fantastischen 61 spielte er ein Eagle und neun Birdies, davon sieben auf den zweiten neun Löchern. In den vorherigen 29. Auflagen der BMW International Open hatten insgesamt acht Spieler eine Runde mit 62 Schlägen absolviert, zuletzt Rafa Echenique (ARG) in der Finalrunde 2009. Den Platzrekord im Gut Lärchenhof knackte Olesen aber nicht, den hält seit 2003 Fredrik Jacobsen (DEN) mit 60 Schlägen.

Einen positiven Abschluss des Turniers hatte Nicolai von Dellingshausen. Er blieb am Sonntag drei Schläge unter Par und kam nach vier Runden mit dem gleichen Ergebnis als geteilter 18. ins Clubhaus. „Es war eine solide und zufriedenstellende Woche, auch abseits des Ergebnisses. Genau die Dinge, die ich mir vorgenommen hatte, habe ich auch umgesetzt“, sagte von Dellingshausen: „An den ersten Löchern hatte ich extrem viele Zuschauer, nachdem schon gestern viele Leute mitgelaufen waren. Das hat Spaß gemacht.“ Als vierter der 20 gestarteten Deutschen hatte Jonas Kölbing den Cut geschafft. Er beendete das Turnier auf der geteilten 59. Position (+4) – gemeinsam mit dem U.S. Open-Zweiten Tommy Fleetwood aus England.

 

Zahlen und Fakten zur 30. BMW International Open.

000.002 Videowände und 50 Bildschirme.
000.007 Hole-in-One Awards wurden in der Turniergeschichte gewonnen.
000.010 Leaderboards und 2 Hole-by-Hole Scoreboards.
000.053 Aussteller präsentieren ihre Produkte rund um den Golfsport.
000.065 BMW Shuttle Fahrzeuge sind im Einsatz.
000.150 km Leitungen für TV-Übertragung, Strom und Telefon.
000.200 TV-Experten sorgen für die TV-Übertragung.
000.250 Lkw werden entladen.
000.500 Freiwillige Helfer sind im Einsatz.
002.000 Tribünenplätze
003.500 Projektarbeitskräfte sorgen für einen reibungslosen Eventablauf.
005.000 Sandwiches werden verzehrt.
005.500 Parkplätze stehen zur Verfügung.
007.200 Golfbälle schlagen die Pros auf der Driving Range.
009.500 qm Zeltbauten für Gastronomie, Ausstellungs- und Arbeitsbereiche.
015.000 qm Ausstellungsgelände für Besucher.
020.000 Liter Wasser werden getrunken.
038.850 Golfschläge machen die Profis in 450 gespielten Turnierrunden.
230.000 Fahrkilometer des BMW Shuttle Service werden absolviert.

Text und Bilder: © BMW Golfsport

Tourkalender 2017 der European Tour

BMW International Open
Henrik Stenson kommt nach München zur BMW International Open 2017

Mit 48 Turnieren startet die European Tour ihren Tourkalender 2017. Ende November wird mit dem letzten Turnier der Sieger der Jahreswertung Race to Dubai gefeiert und dann geht es ohne Pause in den neue Turniersaison. Beginnend im Dezember des Vorjahres standen vom 1.-4. Dezember gleich zwei Turniere auf dem Programm: Die Alfred Dunhill Championship im Lepard Creek CC im südafrikanischen  Malelane  und die Australian PGA Championship im australischen Queensland.

Austragungsorte der European Tour rund um die Welt

Reisefreudig werden die Profispieler auch 2017 wieder sein müssen, neben fünf Turnieren in Asien, stehen fünf Turniere in Südafrika und vier am Arabischen Golf auf dem Flugplan. Den Langstreckenflug nach Australien brauchen sie hingegen nur zweimal unternehmen. Dafür steht dieses Jahr zum ersten Mal Mexiko City mit der WGC Mexico Championship auf der Agenda.

Drei internationale Turniere der European Tour in Deutschland

Erstmalig ist Deutschland mit drei Turnieren auf dem Kalender vertreten. Durch den Umzug der Porsche European Open nach Hamburg kommt Bad Griesbach in den Genuss eines neuen Turniers: Das Saltire Energy Paul Larry Match Play vom 17. bis 20. August. Endlich wieder in seiner bayerischen Heimat ist die BMW International Open vom 22.bis 26. Juni 2017. Traditionell wird im Golfclub Eichenried im Norden Münchens abgeschlagen. Die Porsche European Tour wechselt nach zwei Gastspielen in Bad Griesbach in die Nähe von Hamburg, auf einen Platz der momentan als der schwerste in Deutschland geratet ist.

Neu in 2017: Die Rolex Series

Was bisher schon als final series in vier Turnieren gespielt wurde, wird in diesem Jahr auf sieben Turniere mit je 7.000.000 US-Dollar ausgebaut. Das letzte Turnier, die DP World Tour Championship, Dubai hat sogar eine Siegprämie von insgesamt 8.000.000 US-Dollar. Die Rolex Series besteht 2017 aus

BMW PGA Championship vom 25.-28. Mai im Wentworth Club in Virginia Water, Surrey, England

Dubai Duty Free Irish Open vom 6.-9. Juni im Portstewart GC in Co. Derry/Londonderry

Aberdeen Asset Management Scottish Open vom 13.-16. Juli im Dundonald Links in Gailes, Ayrshire

Italian Open vom 12.-15. Oktober, der Turnierplatz steht noch nicht fest

Turkish Airlines Open vom 2.-5. November im Regnum Carya Golf & Spa Resort in Antalya, Turkey

Nedbank Golf Challenge vom 9.-12. November im Gary Player CC in Sun City, South Africa

DP World Tour Championship, Dubai vom 16.-19. November in den Jumeirah Golf Estates inDubai, UAE

Dem gesamten Tourkalender der European Tour gibt es hier.

Cejka hofft auf die Olympischen Spiele

Ein sichtliche entspannter Alex Cejka bei der Pressekonferenz vor der BMW International Open
Ein sichtlich entspannter Alex Cejka bei der Pressekonferenz vor der BMW International Open © BMW Golfsport

Im Vorfeld der BMW International Open gab Alex Cejka ein Interview zum Thema Olympia 2016: und hofft; „Wenn ich nach Rio darf, dann wäre das sehr schön“.

Alex Cejka absolviert für die BMW International Open (vom 23. bis 26. Juni im GC Gut Lärchenhof) einen seiner wenigen Auftritte in Europa. Der Routinier ist top-motiviert, vor den deutschen Golffans eine gute Leistung abzuliefern und spricht im Interview auch über seine guten Aussichten, Deutschland beim olympischen Golfturnier in Brasilien zu vertreten.

Alex, wie fühlt es sich an, wieder hier zu sein? Es ist einer der selteneren Besuche wieder in Europa…
Cejka: „Das Gefühl ist sehr gut. Ich habe im letzten Jahr leider nicht spielen können. Nun ist es wieder schön, zu Hause zu sein und wieder einmal vor Fans und Freunden zu spielen.“

Sie haben schon eine Proberunde gedreht. Wie spielt sich der Platz?
Cejka: „Er hat sich sehr lang gespielt. Es ist sehr nass, es hat sehr viel geregnet, wie ich gehört habe. Aber der Platz ist in einem sehr guten Zustand, die Grüns waren gut. Die Fairways waren noch ein bisschen nass in den letzten zwei Tagen. Aber da kann man nichts machen. Der Platz spielt sich schön, sehr viel Rough, muss ich sagen, ein bisschen länger als in den Jahren zuvor. Aber damit müssen wir alle leben.“

Das Wetter soll ja besser werden, angesagt sind Temperaturen von 30 Grad. Mögen Sie das, oder ist Ihnen das eher unangenehm?
Cejka: „Ich mag das, ich bin das gewohnt. Wir spielen in Amerika fast jede Woche bei 25 bis 30 Grad. Insofern ist das angenehmer. Ich bin das eher gewohnt als 14 Grad, bei denen ich am Montag hier gespielt habe. Das war schon frisch.“

In diesem Jahr gab es einige sehr gute Turniere, dann auch wieder welche, die nicht so gut für Sie liefen. Wie würden Sie ihre letzten Monate beschreiben?
Cejka: „Ich war in diesem Jahr bisher schon sehr viel verletzt. Dafür spiele ich eigentlich sehr gut. Ich habe jede Woche irgendetwas. Es ist ein schweres Jahr, aber ich hole das Maximum heraus. Ich hatte ein paar gute Ergebnisse, bei anderen Turnieren habe ich besser gespielt als gescored. Das ist halt im Golf ab und zu so. Ich bin eigentlich zufrieden, wie es dieses Jahr läuft.“

Freut sich auf sein Heimspiel in Köln-Polheim: Alex Cejka © BMW Golfsport
Freut sich auf das Heimspiel in Köln-Polheim: Alex Cejka © BMW Golfsport

Auf ein Event fiebern alle Golfer in diesem Jahr hin: Olympia im August. Es ist noch nicht ganz entschieden, wer für Deutschland antritt. Wie wichtig ist Ihnen Olympia?
Cejka
: „Ich würde mich natürlich sehr freuen, wenn das klappen sollte. Der Kampf um den zweiten Platz ist noch zwischen Kieffer, Siem und mir offen. Ich habe nicht gehört, wie die Abstände sind oder was wir machen müssen. Aber jeder muss sein eigenes Golf spielen, um sich dafür zu qualifizieren. Egal ob Olympia im Sommer oder Winter: Ich habe als Teenager jedes Turnier im Fernsehen verfolgt. Dass Golf zum ersten Mal nach so vielen Jahren wieder dabei ist, ist natürlich etwas Besonderes. Ich freue mich sehr darauf, wenn das klappen würde, für ein oder zwei Wochen im Olympischen Dorf zu sein, die Atmosphäre zu schnuppern und das Turnier mitzunehmen. Das wäre schon schön.“

Sie haben in Brasilien schon einmal gespielt. Wie ist es, dort zu golfen?
Cejka: „Ich habe vor zwei Jahren dort gespielt und fand es toll. Natürlich wird es bei Olympia ganz anders sein. Olympia ist etwas anderes als ein Web.com-Turnier. Wenn es klappen sollte und ich nach Rio darf, dann wäre das sehr schön.“

Dafür wäre ein gutes Ergebnis hier bei der BMW International Open natürlich ein Türöffner. Spielt das in dieser Woche irgendwie mit?
Cejka: „Ich würde hier natürlich gerne eine gute Leistung bringen, das ist klar. Immer wenn man am ersten Abschlag steht, will man eine gute Woche haben. Im Golf weiß man aber nie. Meine Form war gut in den letzten Monaten, obwohl ich immer eine Woche gespielt habe, eine Woche Pause hatte, wieder eine Woche gespielt habe. Ich bin ein bisschen eingerostet, weil ich in der letzten Woche leider gar nichts gemacht habe. Aber ich fühle mich gut und habe hier auf der Anlage schon vor einigen Jahren gute Ergebnisse erzielt. Das positive Feeling ist da.“

Sie sind schon mal Zweiter und Dritter gewesen, der erste Platz fehlt noch…
Cejka: „Ja, der erste fehlt noch. Das wäre natürlich schön, aber alle Spieler, die hier sind, sind gut. Die Ergebnisse sind immer zwischen 15 und 20 unter. In diesem Jahr vielleicht nicht ganz so niedrig. Aber man muss gutes Golf spielen, um vorne dabei zu sein. Egal auf welcher Tour, und egal in welcher Woche.“

Das Interview führte BMW Golfsport.

Pablo Larrazábal gewinnt die BMW International Open 2015

Zum zweiten Mal Sieger bei der BMW International Open: Pablo Larrazabal
Zum zweiten Mal Sieger bei der BMW International Open: Pablo Larrazábal

Der Spanier Pablo Larrazábal hat die BMW International Open 2015 mit 271 Schlägen (-17) gewonnen. In einer hochkarätigen Finalrunde wehrte der Spanier mit dem zweitbesten Tagesscore (6 unter Par) die großartige Schlussattacke des Weltranglistensiebten Henrik Stenson (272 Schläge, -16) ab, der einmal mehr seine herausragende spielerische Klasse unter Beweis stellte. Der coole Schwede verpasste trotz Tagesbestleistung (-7) wie schon im Vorjahr, als er am fünften Extraloch gegen Fabrizio Zanotti unterlag, knapp seinen zweiten Sieg bei der BMW International Open (2006). Das „Double“ gelang nun Larrazábal, der 2011 im GC München Eichenried ein Stechen gegen Sergio García gewonnen hatte.

Für den 32-Jährigen war es der vierte Sieg auf der European Tour. In der 27-jährigen Turniergeschichte der BMW International Open hat Larrazábal nun einen Ehrenplatz: Zwei Titel beim deutschen Traditionsturnier konnten bisher nur Paul Azinger (USA, 1990 &1992) und Thomas Björn (Dänemark 2000 & 2002) vorweisen. Hinter Larrazábal und Stenson sicherte sich der 29-Jährige Engländer Chris Paisley (273, -15) Rang drei. Einen weiteren Schlag zurück kam unter anderem der zweimalige U.S.-Open-Sieger Retief Goosen (Südafrika) ins Clubhaus.

Dr. Friedrich Eichiner, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen, sagte: „Herzlichen Glückwunsch an Pablo Larrazábal zu seinem Sieg bei der BMW International Open 2015. Pablo hat an den vergangenen vier Tagen die Golf-Fans hier in München-Eichenried begeistert und sich mit seiner starken Leistung den Titel verdient. Mit der Rekordzahl von 65.300 Zuschauern haben wir in dieser Woche bei der BMW International Open einmal mehr gesehen, dass die Begeisterung für den Golfsport in Deutschland sehr groß ist und unsere langjährige, enge Partnerschaft mit der European Tour Früchte trägt. Das gilt nicht nur hier vor den Toren Münchens, sondern auf der ganzen Welt. Herzlichen Dank an George O’Grady, den scheidenden CEO der European Tour, mit dem wir viele Jahre sehr vertrauensvoll und erfolgreich zusammengearbeitet haben.“
„Vielen Dank an BMW. Das Unternehmen tut so viel für unseren Sport, nicht nur hier in München“, sagte Larrazábal bei der Siegerehrung. „Zum zweiten Mal hier zu gewinnen, ist ein Traum. München-Eichenried ist wie mein zweites Zuhause. Vielen Dank auch an die Zuschauer, die mich großartig unterstützt haben – und dies, obwohl ich kein Deutscher bin. Die Atomsphäre war sicherlich ein Grund dafür, dass ich ein, zwei Birdies mehr gemacht habe.“ Alleine am Sonntag waren 18.000 Besucher nach Eichenried gekommen, insgesamt besuchten das Turnier 65.300 Zuschauer.

Nachdem der zweimalige Majorsieger Martin Kaymer am Freitag den Cut verpasst hatte, waren am Wochenende noch fünf Deutsche dabei. Bester einheimischer Spieler war nach 72 Löchern Marcel Schneider (279, -9) auf dem geteilten 20. Rang. „Ich finde es sehr motivierend, vor vielen Zuschauern zu spielen. Ich habe das Gefühl, dann auch bessere Schläge zu spielen. Es macht sehr viel Spaß“, meinte Schneider.

Maximilian-Kieffer
Maximilian Kieffer beendete das Turnier auf dem geteilten 29. Rang

BMW Golfsport Botschafter Max Kieffer (281, -7) wurde geteilter 29. und war ebenfalls begeistert von der Stimmung: „Wir hatten an jedem einzelnen Turniertag eine großartige Atmosphäre, selbst am Samstag, als es geregnet hat. Wir deutschen Golfer haben zwar in der Breite ganz gut mitgespielt, konnten aber leider nicht um den Sieg kämpfen. Trotzdem waren extrem viele Zuschauer auf der Anlage.“

Florian Fritsch (282, -6) kam auf den geteilten 40. Platz, Marcel Siem (283, -5) wurde geteilter 47. und Anton Kirstein (285, -3) belegte in der Schlussabrechnung den geteilten 55. Platz.

 

Alle Bilder: BMW Golfsport

Countdown zur BMW International Open 2015

Martin Kaymer wird auch 2015 in München abschlagen
Martin Kaymer wird auch 2015 in München abschlagen

Im GC München Eichenried findet in der kommenden Woche (23. bis 28. Juni) die 27. Auflage des renommiertesten deutschen Profi-Golf-Turniers statt. Die BMW International Open ist in vielerlei Hinsicht eine Veranstaltung der Superlative. Das gilt sowohl für das erlesene Starterfeld als auch für die organisatorischen Eckdaten rund um das Traditionsturnier vor den Toren Münchens. Wir haben vor dem Start in die Turnierwoche einige interessante Fakten zusammengestellt.

Auf wen Sie achten sollten: Viele Stars, die am Wochenende noch das zweite Major-Turnier des Jahres, die U.S. Open, bestreiten, reisen im Anschluss direkt zur BMW International Open. Das gilt für die Lokalmatadore Martin Kaymer und Marcel Siem genauso wie für die Ryder-Cup-Helden Henrik Stenson (SWE) und Victor Dubuisson (FRA), den aktuellen Ryder-Cup-Kapitän Darren Clarke (NIR), „Spiderman“ Camilo Villegas (COL) oder den zweimaligen U.S. Open Sieger Retief Goosen (RSA). Ein Spieler fiebert der BMW International Open jedoch ganz besonders entgegen: Stephan Jäger. Der 26-Jährige ist ein „Kind Eichenrieds“ und nur einen Steinwurf vom Clubhaus entfernt groß geworden, ehe ihn sein Weg in die USA führte. Dort verbrachte er die vergangenen Jahre und feilte an seinem Spiel. Nun feiert er bei den U.S. Open in Chambers Bay seine Major-Premiere – und ist dort neben Kaymer und Siem der einzige deutsche Spieler im Feld. Danach wird Jäger versuchen, auch bei seinem Heimturnier in München für Furore zu sorgen. Kurios: Jäger wurde 1989 geboren – und im selben Jahr fand die BMW International Open zum ersten Mal statt.
Viel Raum für Freude am Golf: Auf dem Turniergelände bieten zum Teil aufwändig konstruierte Zeltbauten eine Gesamtfläche von 9.500 Quadratmetern für Gastronomie, Ausstellungsräume und Arbeitsbereiche. Die Public Area erstreckt sich insgesamt auf über 20.000 Quadratmeter und bietet nicht weniger als 60 Ausstellern Platz. Zum Vergleich: Bei der Turnierpremiere im Jahr 1989 waren für die Public Area lediglich 400 Quadratmeter vorgesehen. Insgesamt kommen 250 Lkw in der Zeit des Auf- und Abbaus zum Einsatz.
Pure „Manpower“: 3.500 Menschen sind im Rahmen der BMW International Open beschäftigt, davon sind 100 Security-Mitarbeiter, 200 Experten machen die TV-Übertragung möglich, 500 Techniker kümmern sich um den Auf- und Abbau und 250 Catering-Mitarbeiter sorgen für das leibliche Wohl von Fans und Gästen. Insgesamt 500 Volunteers helfen ehrenamtlich bei der Umsetzung der Veranstaltung.
Golfsport aus der ersten Reihe: Mehr als 3.000 Zuschauer verfolgen in der Turnierwoche das Geschehen von den eigens errichteten Tribünen. In der BMW Kunden Lounge lassen sich 2.000 Gäste vom Golfsport begeistern, im Fairway Club genießen 3.500 VIP-Gäste während der BMW International Open ein Golf-Erlebnis der Extraklasse.
Immer informiert: Nicht weniger als zehn Leaderboards und zwei Hole-by-Hole Scoreboards informieren die Zuschauer während des Turniers über den aktuellen Gesamtstand. Hinzu kommen zwei Videowalls und 50 Fernseher.
Daten-Autobahn: Für Strom, Telefon und die TV-Übertragung werden auf dem gesamten Turniergelände ca. 150 Kilometer Kabel verlegt. Im Jahr 1989 waren es noch lediglich 20 Kilometer.
Genuss-Erlebnis: Nicht nur der Sport, sondern auch das Catering ist bei der BMW International Open erstklassig. 5.000 Brezen, 3.000 Flaschen Sekt, 5.000 Sandwiches, 2.000 Flaschen Wein und 10.000 Liter Wasser werden im Verlauf der Turnierwoche verzehrt.

32 Goldmedaillen schlagen ab zugunsten “Birdies4Kids“

L1120674Ehe am 25. Juni 2015 das hochklassig besetzte Feld der Golfpros die diesjährige BMW International Open in München-Eichenried eröffnet und die begehrte Siegertrophäe ins Visier nimmt, geht es am kommenden Samstag im Golfclub Schloss Maxlrain um den guten Zweck. Als offizieller Charity Partner wird die Initiative „Birdies4Kids“, die sich für die Verbesserung der Lebenssituation krebskranker Kinder einsetzt, von der BMW International Open unterstützt.
Mit dabei beim Promi-Am Cup sind zahllose Stars aus dem Sport und Entertainment. Insgesamt bringen es die Teilnehmer auf 32 Olympische und paralympische Goldmedaillen, 43 WM-Titel und mehr als 100 Triumphe im Weltcup. Allein Rodel-Star Felix Loch steuert drei olympische Goldmedaille, acht Erfolge beim Weltmeisterschaften und nicht weniger als 38 Siege im Weltcup zu dieser beeindruckenden Bilanz bei. Nicht minder erfolgreich waren bzw. sind die vielen weiteren teilnehmenden Wintersportler unterwegs, darunter Michael Greis, Ricco Gross, (beide Biathlon), Björn Kircheisen (Nordische Kombination), Hilde Gerg (Ski Alpin), Dieter Thoma (Skisprung), Tobias Angerer (Langlauf), Tobias Wendl (Rodeln), Simon Stickl (Skicross), Isabella Laböck, Konsti Schad (beide Snowboard) und Gerd Schönfelder, mit 16 Goldmedaillen der erfolgreichste Athlet in der Geschichte der Paralympics. Ebenfalls am Start: Solheim-Cup-Gewinnerin Elisabeth Esterl, eine der besten deutschen Profi-Golferinnen. Auch der bekannte Schauspieler Elmar Wepper lässt es sich nicht nehmen, in Schloss Maxlrain dabei zu sein.
Nach der Golfrunde präsentiert Trickgolfer Stefan Gandl seine einmalige Show, bei der er die Schwerkraft außer Kraft zu setzen scheint. Im Abendprogramm wird Comedian Chris Böttcher gagenfrei auftreten.
Weniger als zwei Wochen vor dem Start des European-Tour-Turniers im Münchener Norden geht es bereits beim Promi-Am Golf Cup um hochkarätige Preise – wie etwa einen Pro-Am Startplatz für die BMW International Open, zwei VIP-Karten für Donnerstag und Freitag sowie von internationalen Spitzenspielern unterschriebene Sachpreise. Zudem erhalten betroffene Kinder die Möglichkeit, unter dem Motto „Joy for Children“ einen erlebnisreichen Tag bei der BMW International Open zu genießen. Gespielt wird im Texas Scramble Modus. Sämtliche Einnahmen kommen der Elterninitiative Krebskranke Kinder München e.V. zu Gute.
Quelle: BMW Golfsport

“Golf im Park” im Vorfeld der BMW International Open

Zwei Jahre nach dem glanzvollen 25. Jubiläum der BMW International Open findet das renommierte European-Tour-Event turnusgemäß wieder in München statt (23. bis 28. Juni 2015 im Golfclub München Eichenried). Auch bei der 27. Auflage wird BMW wieder ein Weltklasse-Spielerfeld präsentieren – und erstmals zusammen mit dem Bayerischen Golfverband bereits ab dem 20. Juni die Aktion „Golf im Park“ durchführen.

Knapp zwei Monate vor Turnierbeginn haben bereits zahlreiche Top-Spieler ihre Teilnahme zugesagt: der zweimalige Majorsieger Martin Kaymer, der Weltranglistendritte Henrik Stenson, der viermalige Sieger auf der PGA TOUR, Camilo Villegas und der Franzose Victor Dubuisson, der im vergangenen Jahr auf beiden großen Profitouren und im Ryder Cup brillierte. Zu sehen sein werden auch Paul Casey, Thomas Björn, Marcel Siem, Alex Cejka, Max Kieffer, Retief Goosen, José María Olazábal, Gonzalo Fernández-Castaño, Tommy Fleetwood und Thorbjorn Olesen. Wie gewohnt ist nur an den beiden Runden am Wochenende Eintrittsgeld zu entrichten.


02.02 Aktionen 468x60

Golffans sollten sich bereits dass Wochenende 20. und 21. Juni im Kalender anstreichen. Denn da läutet „Golf im Park“ die BMW International Open 2015 ein. Im Münchner Olympiapark werden in Kooperation mit dem Bayerischen Golfverband Golfaktivitäten für alle Altersstufen sowie für Anfänger und Könner angeboten. Am Dienstag, den 23. Juni findet um 17 Uhr im GC München Eichenried das beliebte Opening Show Event mit sechs Turnierstars in einem unterhaltsamen Wettbewerb statt.

Auch in diesem Jahr werden bei der BMW International Open „Freude am Fahren“ und „Driven by Passion“ zusammenfinden. Dies beginnt schon bei der Anfahrt: Das Carsharing-Angebot „DriveNow“ ist in diesem Jahr Mobilitätspartner der BMW International Open. In der Turnierwoche können DriveNow Kunden das Fahrzeug ohne Zusatzkosten am Turniergelände abstellen – und dies auf dafür reservierten Parkflächen. Auf dem Turniergelände wird vielfältige BMW Ausstellung präsentiert: neben einigen besonderen Überraschungen alle Neuheiten und Highlights der BMW Fahrzeugpalette. Die BMW i Driving Experience lädt alle Besucher ein, die Mobilität der Zukunft am Steuer eines BMW i3 oder BMW i8 selbst in der näheren Umgebung des Turniergeländes im wahrsten Sinne des Wortes zu erfahren. Beibehalten wird auch in diesem Jahr ein besonderer Service für BMW Kunden: Gegen Vorlage eines BMW Fahrzeugschlüssels, des Fahrzeugscheins oder einer BMW Card erhalten Besucher kostenlosen Zugang zur exklusiven BMW Kundentribüne am 9. Grün sowie ein Freigetränk in der BMW Lounge an gleicher Stelle.

Weitere Informationen gibt es hier.

Quelle: Bayerischer Golfverband