Fakten Ryder Cup

Ryder Cup 2018

Der Ryder Cup wurde im Jahr 1927 etabliert und nach dem britischen Geschäftsmann Samuel Ryder benannt, der die Trophäe für diesen, im Zwei-Jahres-Abstand stattfindenden Nationenvergleich stellte. Damals traten noch Amerika und Großbritannien zusammen mit Irland gegeneinander an.

„Fakten Ryder Cup“ weiterlesen

Alles über den Ryder Cup 2018

Ryder Cup 2018

Der 42. Ryder Cup findet in Frankreich auf dem Albatros Course des Le Golf National in Saint-Quentin-en-Yvelines, in der Nähe von Versailles statt. Die Matches werden vom 28.- 30. September 2018 ausgetragen.

Auf dem Platz der französischen Golf-Federation findet der Kontinental-Wettkampf statt

Ryder Cup
Grün Spielbahn 1 (li). im Vordergrund und über dem Wasser liegt – mit drei Bunkern gut verteidigt – das zweite Grün. Bahn 2 ist ein Par 3.

Le Golf National liegt nur rund sechs Kilometer südwestlich des Prachtschlosses Versailles vor den Toren von Paris entfernt. Was liegt also näher, als das Schloss und seine prunkvollen Gemächer in die Eröffnungs- und Schlusszeremonien des europäischen Ryder Cups einzubauen?

Weniger prunkvoll war das Gelände bevor der Französische Golfverband, der heutige Besitzer von Le Golf National, den Platz anlegen lies. Zuvor fristete das Gelände ein trauriges Dasein als Baustoff-Deponie. Das war vor gut 25 Jahren. Zuerst legte man den Aigle-Platz, danach den Albatros-Platz an. Auf ihm findet 2018 der 42. Ryder Cup statt. Jeder Hügel und jedes Tal wurden von großen Schubraupen angelegt.

Ryder Cup 2018
Obwohl das Umland flach ist, ist der Golfplatz stark bewegt und leicht hügelig.

Doch für die Austragung des Ryder Cups waren einige Umbauarbeiten notwendig, die insgesamt 7,5 Millionen Euro kosteten. Über 18 Kilometer Drainagen wurden neu gelegt, die gesamte Bewässerung erneuert, 27.000 Quadratmeter hügelige Fläche rund viele Grüns für Tribünen eingeebnet. Alle 45 Bunker wurden neu aufgebaut und zwei neue Seen angelegt. Die Besucherströme, die erwartet werden, bekamen 15 Kilometer neue Wege. Insgesamt rechnet der Geschäftsführer des Le Golf National Paul Armitage,  mit 60.000 bis 65.000 Besucher, deutlich mehr als beim letzten Ryder Cup (55.000) in Gleneagles, Schottland.

Die Umbauten begannen im Sommer 2015 und waren rechtzeitig zur Open de France 2016 abgeschlossen. Martin Kaymer kennt den Platz gut und er freut sich jedes Jahr auf die French Open auf dem Albatros-Platz. 2009 hat er im Stechen gegen Lee Westwood zum bisher einzigen Mal auf diesem Platz gewonnen.  Nach dem Umbau  erreichte er immerhin einen geteilten fünften Platz bei der 100. French Open (30.6.-3.7. 2016) .

Für die Tribünen wurde Platz geschaffen. Grün 9 im Vordergrund.

Le Golf National machte 2001 das Rennen um den Austragungsort des Ryder Cup 2018. Dies auch deswegen, so Paul Armitage, weil man als einziger europäischer Wettbewerber ein besonderes Sicherheitskonzept mit zwei Eingängen anbieten konnte.
Deutschland hatte sich damals wenig aussichtsreich mit dem Wittelsbacher Golfplatz bei Ingolstadt (Bayern) um das prestigeträchte Turnier beworben.  Die gesamte Anlage des Le Golf National gehört den 420.000 französischen Golfspielern, er wurde von der Fédération Francaise de Golf, dem französischen Golfverband, erbaut, um einen Tunierplatz für großes Event zu haben.

Spielbahn 3 steigt leicht an bis zum Grün.

Der Platz spielte sich im Turniermodus der Open de France überaus schwierig, ist stark bewegt und die pfeilschnellen Grüns sind gut onduliert. Auch nach dem Turnier gilt: Mehr Bälle im Golfbag schaden keinesfalls! Landen sie nicht im Wasser, dann im kniehohen Rough. Der Wind steicht unbarmherzig über die brettebene Fläche.

Ryder Cup 2018
Das neu angelegte Grün der Spielbahn 7, ein Par 3.

Infos über den Golfplatz und das Reiseland Frankreich:

Green Fee: Mit 120 Euro für den Albatros-Platz, die Mitglieder des Französischen Golfvebands zahlen, ist das Greenfee nicht unmäßig. Deutsche Spieler zahlen 150 Euro.

Ryder Cup
Direkt neben dem Clubhaus liegt das Novotel. Das Hotel ist durch einen unterirdischen Gang direkt mit dem Clubhaus verbunden.

Unterkünfte: Gewohnt wird direkt am Platz. Novotel betreibt das sportlich-legere Golfhotel.
In der Umgebung des Le Golf National finden sich noch zahlreiche weitere Stadthotels aller Kategorien.

Anreise: Flug nach Paris, Air France fliegt von vielen deutschen Flughäfen direkt nach Paris. Der Platz liegt westlich von Paris, die kürzeste Anreise ist über den Charles de Gaulles Airport im Süden der Stadt. In Paris kommt während der Hauptverkehrszeiten zu vielen Staus und stehendem Verkehr auf den Hauptstraßen, für die Anreise an den Flughafen genügend Zeit einrechnen.

Informationen über den Golfplatz
Informationen über Versailles
Informationen über Paris
Informationen über Frankreich

Spielmodus Ryder Cup

Ryder Cup 2016

Ryder Cup 2016
VIRGINIA WATER, ENGLAND – FEBRUARY 18: A staged photograph of The Ryder Cup trophy as the five-man Ryder Cup panel meet to discuss the 2016 Ryder Cup Europe Captaincy at Wentworth on February 18, 2015 in Virginia Water, England. (Photo by Andrew Redington/Getty Images)

Das größte Event im Golfsport ist der seit 1927 ausgetragene Ryder Cup. Es ist ein Team-Wettbewerb und die jeweils 12 besten Spieler der USA und aus Europa bilden ein Team. Jedem Team steht ein Kapitän vor, der die Spieler nominiert. Neun Spieler des europäischen Teams werden nach ihrer Platzierung in der Punkteliste für den Ryder Cup gesetzt. Dazu hat der Kapitän noch drei sogenannte Wild-Cards, die er an Spieler vergeben kann, die es nicht über die Rangliste geschafft haben. Aber in den Augen des Kapitäns die Richtigen sind, um das Match zu gewinnen.

Der Kampf um die Punkte findet in drei Tagen statt

In drei Tagen werden 28 Matches ausgetragen und 28 Punkte können erkämpft werden. Jeder Sieger einer Partie erhält einen Punkt, bei einem Unentschieden wird der Punkt geteilt, jedes Team bekommt einen halben Punkt. Die Titelverteidiger brauchen für den Gesamtsieg 14 Punkte, während das andere Team 14,5 Punkte auf dem Konto haben muss, um den Ryder Cup zu gewinnenEs werden  acht klassische Vierer, acht Bestball-Matches und zwölf Einzel-Matches ausgetragen.

Spielmodus: Klassischer Vierer oder die Foursomes des ersten Tages

Beim klassischen Vierer spielen jeweils zwei Golfer eines Teams zusammen, wobei die Spieler abwechselnd den gleichen Ball spielen.

Spielmodus:Vierball-Match oder die Fourballs des zweiten Tages

Beim Vierball oder der Fourball-Spielweise werden erneut Zweier-Teams gebildet werden, doch jetzt spielt jeder Spieler seinen eigenen Ball. Das bessere Ergebnis der beiden Spieler wird gewertet, sodass an jedem Loch nur ein Ergebnis von jedem Team in die Wertung einfließt.

Zwölf Einzel-Matches am Finaltag

Am Finaltag treten die einzelnen Spieler der beiden Teams direkt gegeneinander an. Bei den Einzeln spielt jeder ihren eigenen Ball.