Porsche European Open: 2.000 Zuschauer sind dabei

Die kommende Porsche European Open ist ein Modellprojekt, wie Golfturniere in Zukunft aussehen könnten. Erstmals seit Oktober 2019 werden Golf-Fans in Europa ein Turnier der European Tour vor Ort life erleben können.

Die Behörden gaben nach sehr konstruktiven Gesprächen mit dem neuen Veranstalter U.COM Event grünes Licht für ein Modellprojekt mit täglich 2.000 Zuschauern auf der Anlage von Green Eagle Golf Courses vor den Toren Hamburgs.

Die Tickets für das prestigeträchtige Turnier auf dem auch für Fans spektakulären Porsche Nord Course können ab sofort unter folgendem Link für Donnerstag, den 3. Juni, bis Montag, den 7. Juni, erworben werden: ww.porscheeuropeanopen.com/tickets

Gäste mit personalisiertem Ticket aus dem Vorverkauf und einem maximal 24 Stunden alten offiziellen negativen Antigen-Test können unter Einhaltung der gebräuchlichen Abstandsregeln und mit Maske internationale Golf-Größen live erleben.

Große Aufregung um Terminverschiebung

Die Porsche European Open waren am Donnerstag um zwei Tage nach hinten verschoben worden. Der Sieger wird in drei Runden über 54 Löcher ermittelt, die Finalrunde findet am Montag, den 7. Juni, statt. Das ProAm Turnier findet wie geplant am Mittwoch, den 2. Juni, statt. Die Verlegung des Turniers der European Tour war unausweichlich geworden, nachdem die deutsche Regierung Ende der vergangenen Woche beschlossen hatte, Großbritannien als Virus-Variantengebiet auszuweisen. So war die Einreise nach Deutschland für einen Großteil der beteiligten Personen zum geplanten Zeitpunkt nicht möglich.

Erstklassiges Spielerfeld bei der Porsche European Open

Die Terminverschiebung hat keine Auswirkungen auf das hochklassige Spielerfeld. Dieses wird angeführt vom Titelverteidiger Paul Casey und Abraham Ancer aus Mexiko, die beide aktuell in der Top 20 der Weltrangliste zu finden sind, sowie den Major-Champions Martin Kaymer und Henrik Stenson aus Schweden.

Porsche European Open
Sieger der Porsche European Open 2019: Paul Casey ©ucom.de

Robert MacIntyre, 2019 bei der bislang letzten Austragung Zweiter hinter Casey, hat sich seither in der Weltklasse etabliert und überzeugte zuletzt als Zwölfter beim Masters in Augusta. „Ich habe tolle Erinnerungen an meinen ersten Start auf dem Porsche Nord Course vor zwei Jahren. Der zweite Platz hinter Paul Casey war damals ein großer Schritt in Richtung Rookie of the Year Titel auf der European Tour. Ich kehre mit vielen positiven Gefühlen nach Hamburg zurück und hoffe, dieses Mal noch einen Schritt besser zu sein“, so der 24- Jährige.

Neben dem schottischen Linkshänder will mit Matthias Schwab ein weiterer Zweitplatzierter von vor zwei Jahren seine Chance diesmal nutzen. Der 26-Jährige war bei seinen zwei Starts in Hamburg jeweils in den Top Ten gelandet.

Ein namhaftes Trio reist aus England in den Norden Deutschlands. Andy Sullivan, Eddie Pepperell und Andrew „Beef“ Johnston gehören seit Jahren zur Elite auf der European Tour und bringen es auf gemeinsam sieben Tour-Siege.

Ein gutes Dutzend Ryder-Cup-Spieler und viele Deutsche Stars im Feld

Insgesamt stehen auf der Startliste einige frühere Ryder-Cup-Spieler, darunter neben Casey, Stenson, Kaymer und Sullivan unter anderem auch Jamie Donaldson, Victor Dubuisson, Peter Hanson, Eduardo Molinari und Ross Fisher. Zudem sind in Alexander Lévy, Jordan Smith und Richard McEvoy drei ehemalige Titelträger der Porsche European Open am Start. Aus deutscher Sicht gehören zum jetzigen Zeitpunkt Maximilian Kieffer, Nicolai von Dellingshausen, Sebastian Heisele, der mehrfache European-Tour-Sieger Marcel Siem sowie Marcel Schneider, Moritz Lampert und Lokalmatador Benedict Staben zum hochklassigen Spielerfeld.

Quelle: Porsche European Open, ucom.de
Titelbild: © ucom.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.