Ryder Cup 2018: Europa siegt überlegen

Ryder Cup 2018

Showdown in Paris beim Ryder Cup 2018. Die Ausgangslage am Finaltag beim Spielstand von 10 zu 6: Es sind noch 12 Punkte zu erreichen über die Einzelmatches.

Schon mit viereinhalb Punkten geht der Cup nach Europa. Die ersten zwei Stunden blieb alles ziemlich ausgeglichen. Von sieben Matches  gewinnt Europa fünf, in zwei Matches können sich die Amerikaner durchsetzen. Jedoch  kein Team führt mehr als eines auf.

Der Superstar enttäuscht bei Ryder Cup 2018

Keine Paarung hatte mehr Aufmerksamkeit und wurde lautstark von den Fans begleitet als die von Tiger Woods gegen Rookie Jon Rahm am Finaltag. Immer wieder mussten die Marshalls und Caddies das Publikum ermahnen, die Handykameras auf leise zu stellen. Das Geklicke ging den Spielern auf die Nerven.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Tiger fist pumps make us

Ein Beitrag geteilt von Ryder Cup USA (@rydercupusa) am


Die Leistung der ehemaligen Nummer 1 war allerdings an allen Tagen nicht gegeben. Er verlor alle seine Matches  (zwei mit Reed und eines mit Bryson de Chambreau) und auch das Einzel. Er konnte keinen seiner vier möglichen Punkte realisieren.

Jon Rahm verschiebt auf Grün 16 einen kurzen Putt gegen Tiger Woods. Auf der 17. Spielbahn entscheidet er das Match für sich. Es steht spannungsgeladen beim Punktestand 12,5 zu 9, für Europa.

Hochspannung bei den letzten sechs Matches

Der Schwede Henrik Stenson demontierte Bubba Watson mit einem deutlichen 5 zu. 4. Das Wunsch-Ergebnis von 14,5 punkten holte Sergio Garcia gegen In nächsten Flight setzte sich Francesco Molinari mit einem schnellen Sieg von 3 zu 2 gegen Phil Mickelson durch. Dann kann auch der anschließende Sieg von Patrick Reed gegen den Europäer Tyrrell Hatton den Siegesrausch des Teams um Kapitän Thomas Björn nicht mehr aufhalten.

Embed from Getty Images

Zum krönenden Abschluss lochte der Rookie Alex noren unter frenetischem Jubel und zum 17,7 zu 10,5 gegen Bryson de Chambeau einen gut 15 Meter Putt auf der 18 ein. Erstmals gab es eine knackige Abschlusszeremonie auf dem 18. Grün.

Ryder Cup 2018: Mischung aus Jugend und Erfahrung

Ryder Cup Kapitän Thomas Bjørn gab die ersten acht Spieler des Ryder Cup 2018 bekannt. Er wird vom 28.-30. September 2018 im Le Golf National in der Nähe von Paris ausgetragen.

Ryder Cup Spieler über das Europäische Ranking:

Über das Europäische Ranking haben sich Francesco Molinari, Justin Rose, Tyrell Hatton und Tommy Fleetwood qualifiziert.

Ryder Cup Spieler über das Weltrangliste:

Rory McIlroy, Alex Noren, Thorbjørn Olesen und Jon Rahm haben sich über das weltweite Official World Golf Ranking qualifiziert. Als Wildcards wurden benannt: Paul Casey, Sergio Garcia, Ian Poulter und Henrik Stenson. Nicht im Team ist Martin Kaymer, der eine Qualifizierung über die Rankings nicht geschafft hat und lange Zeit auf eine Wildcard hoffte.

Wie spielt Tiger Woods das Master 2018?

#Tiger Woods

Gleich nach Ostern steht in der Golfwelt das Ereignis des  Frühjahrs an. Das Masters in Augusta zieht alljährlich und täglich 25.000 Patrons in ihren Bann. So nennen sich die Zuschauer, die das Glück haben, an Tickets herangekommen zu sein. Die Berechtigungsscheine sind an Familien vergeben und werden dort vererbt. Einige Wenige haben auch Glück über die alljährliche Lotterie. Alle anderen Millionen Golffans verfolgen das Geschehen auf dem heiligen Rasen in Georgia im Internet oder im Pay-TV.

Schmerzfreier Tiger bringt sich in Stellung

Im 82. Jahr seines Bestehens wird die Creme de la Creme der besten Golfer wieder um einen Namen bereichert: Tiger Woods. Er hat den Saisonstart schmerzfrei überstanden und kürzlich in Innisbrook (Florida) bei der Valspar Championship mit einem zweiten Platz exzellent abgeschnitten. Würde es nicht eine täglich Zuschauer-Obergrenze geben – die Fans würden den Pros kaum mehr Platz zum Spielen lassen. Ebenfalls bei den Arnold Palmer Invitational in Orlando hat Tiger mit seinem geteilten 5. Platz gezeigt, dass man in diesem Jahr mit ihm rechnen muss. Sein 80. Turniersieg scheint nur noch eine Frage der Zeit.

Gefangen in der Bärenfalle

Die PGA ist in den USA eine mächtige Organisation, die im letzten Jahr ihren 100. Geburtstag gefeiert hat. Der Dachverband der US-Profigolfer und Golflehrer sitzt im noblen West Palm Beach an Floridas Atlantikküste.

Ebenfalls an diesem Küstenabschnitt liegt im nur wenige Kilometer entfernten Palm Beach Gardens das PGA Resort. Nun liegt der Schluß nahe, dass das Resort mit der Vereinigung der Profigolfer PGA etwas zu tun hätte. Fünf Golfplätze der Spitzenklasse lassen dies auch vermuten. Doch weit gefehlt, die PGA betreibt dieses Resort nicht mehr, sondern hat Namensrechte und Betrieb an die Gruppe Century Golf Partners weitergegeben. Century ist einer der größten Betreiber von Golfanlagen und Golfhotels und -resorts der Welt.

Fünf Golfplätze mit höchster Qualität

PGA Resort
Zum Abschluss ein Par 5 – die Spielbahn 18 des The Champion Courses

Doch auch ohne direkte Beteiligung durch den Dachverband macht das PGA-Resort seinem Namen alle Ehre. Golf wird hier groß geschrieben in der Avenue der Champions inPalm Beach Gardens. Das Resort verfügt über fünf Golfplätze (The Champion, The Palmer, The Fazio, The Squire, The Estates), ein 4-Sterne-Hotel und ein riesiges SPA. Wer sein Golfspiel verbessern will, findet hier eine David Leadbetter Akademie und ein Fitting Labor für Schläger.

Großes Medieninteresse an der Honda Classic im PGA-Resort

Jedes Jahr steht das PGA-Resort im Fokus der internationalen Golfmedien, denn auf dem The Champion Course wird die Honda Classic ausgetragen. Dieses Jahr gewann Rickie Fowler dasTurnier, das seit 45 Jahren als eines der ersten Turniere im Frühjahr in Florida ausgetragen wird, bevor die Tour auf den Westcoast-Swing nach Kalifornien zieht.

PGA-Resort
You are now entering the Bear Trap – das flösst Respekt ein.

Die Honda Classic zählt auch aus einem weiteren Grund zu Quotenknaller bei den TV-Übertragungen: Der Meisterschaftsplatz The Championship ein Meisterwerk der golferischen Gemeinheiten aus der Designfeder von Jack Nicklaus. Berühmt-berüchtigt die die sogenannte Bear Trap die Bärenfalle. Eine Kombination der Spielbahnen Nummer 15, 16 und 17 die schon so manchen sicheren Turniersieger zum Stolpern gebracht haben. An diesem drei Löchern entscheidet sich das Turnier. Zwei Par 3 und ein Par 4 dazwischen – doch alle drei Löcher sind gut mit Wasser verteidigt und die Grüns müssen alle über das Wasser erreicht werden.

Meisterwerk aus der Hand von Jack Nicklaus

Schmale Landezonen, ein trickreiches Wasserloch und andere Schwierigkeiten haben diesen Schlusslöchern (15, 16 und 17) den Beinamen „Bärenfalle“ gegeben. Besonders bei Wind schnappt sie unerbittlich zu. Jack Nicklaus über diese drei Löcher: „Das Spiel sollte hier verloren oder gewonnen werden.“ So ganz nebenbei: Der „Champions“ weist ein Sloperating von 148 auf.

Auch der Ryder Cup war hier schon zu Gast

Bei unserem Besuch im Januar wurden die Megatribünen am Wasserloch (17.) gerade aufgestellt. Stimmung ist hier vorgrammiert! Der Champions-Kurs war bereits mehrfach Austragungsort hochangesehener Turniere wie dem Ryder Cup 1983, der PGA Championship 1987 und die Senior PGA Championship in den Jahren 1982 bis 2000.

Ein Spa und ein formidables Steakhouse verwöhnen nach der Runde

Und weil Golfresorts die Ambition haben, den Golfern alles in nächster Nähe anzubieten, wartet nach der Runde im Hotel ein entspannendes SPA mit Massage oder der Besuch der Sportbar mit stets laufenden Golfübertragungen und am Abend ein formidables Steakhouse. Von der Bauweise vielleicht, vom Pflegezustand keinesfalls, sieht man dem Hotel an, dass es bereits mehr als drei Jahrzehnte auf dem Buckel hat.

Prominenter Nachbar: Tiger Woods

In den USA ist zwar nichts wirklich nah, aber Tigers Standbein als Kneipier im Badeort Jupiter liegt quasi „um die Ecke“ und ist allemal einen Besuch wert. Der Star selber zeigt sich allerdings nur in Bildern und Devotionalien.

Weitere Golfplätze in der Nähe

Die fünf Plätze des PGA Resorts sind die eine Seite der Medaille. Für gutes Geld von 240 Dollar (The Champion) und 160 Dollar (übrige Plätze) spielt der Urlauber im PGA National aber sicherlich nicht jeden Tag. Wer ein paar Kilometer ins Hinterland von West Palm Beach Richtung Okeechobee See fährt, spielt im Sugar Cane Golf Club ab 25 Dollar und im Okeeheelee, einem kommunalen Golfclub, ab 30 Dollar. Beide Plätze sind durchaus spielenswert und nicht unattraktiv. Insgesamt verfügt die Region über mehr als 50 Golfplätze.

Mehr Informationen:

Informationen über das Resort: pgaresort.com
Informationen über Florida: visitflorida.com

 

Tiger Woods am Golf – Wochenrückblick #6

Omega Dubai Desert Classic

Bei der Herren der European Tour stand Dubai auf dem Programm. Klar, dass sich Tiger Woods die Chance in Dubai abzuschlagen nicht entgehen lies. Es ist immer noch für die europäische Tour spielberechtigt und trat nach Torrey Pines bei der Omega Dubai Desert Classic im Emirates GC an. Das Vergnügen war von kurzer Dauer, nach der ersten Runde mit 77 Schlägen machte sein Rücken nicht mehr mit.

Wenig Erfolg der deutschen Spieler bei der Omega Dubai Desert Classic

Auch für Dominik Fotos (77/ 77) und Marcel Siem (78 /76 ) war nach zwei Runden das Turnier vorbei, der Cut lag bei 145 Schlägen. Deshalb hies es auch  am Freitag Abend für Bernd Ritthammer mit 148 Schlägen (73/75) Koffer packen.Mit 293 Schlägen (72/73/76/72) kam Alexander Knappe auf den geteilten 65. Platz und kann sich über eine Siegprämie von 5.907 Euro freuen. Martin Kaymer startet mit 71 Schlägen gut, verbesserte sich an den nächsten beiden Tagen auf Runden mit 69 Schlägen und lies am letzten Tag mit 74 Schlägen leicht nach, was ihm den geteilten 24. Platz und die Siegprämie von 24. 490 Euro einbrachte.

Spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen Garcia und Stenson

Bester deutscher Spieler war Maximilian Kiefer (69/70/70/73) mit sechs unter Par und 282 Schlägen. 29.105 Euro Siegprämie und den geteilten 19. Platz sind das Ergebnis für den Düsseldorfer, der seit 2010 auf der Profitour ist.

Das Turnier gewonnen hat Sergio Garcia (65/67/68/69), der seinen Vorsprung von drei Schlägen vom ersten Tag bis in den Finaltag retten konnte. Verfolger Hendrik Stenson (68/68/67/69)  kam ihm zwar nahe, aber mit einer 69-er Runde am Sonntag blieb Sergio Garcia uneinholbar vorne.

 

Spielfrei bei den Damen auf beiden Touren

Die amerikanischen Damen hatten spielfrei nach der Pure Silk Bahamas LPGA Classic (19.-21.01) und die Damen auf der europäischen Tour beginnen ihre Saison erst am kommenden Wochenende mit der Oates Vic Open in Australien vom 9.-12. Februar. Noch eine Woche länger haben die Amerikanerinnen Pause, sie treten vom 16.-19.2 ebenfalls in Australien zur ISPS Handa Women‘ s Open an.

 

68 68 67 69

Des Tigers neue Schläger

Lange Zeit wurde gerätselt, welche Schläger Tiger Woods nehmen wird seit dem Ausstieg von Nike aus dem Schlägersegment. Vereinzelt wurde Tiger Woods schon mit einigen M2-Hölzern gesehen, so zum Beispiel bei der Hero World Challenge in den Bahamas mit einem M2-Driver gesehen. Doch das große Rätselraten um den Vertrag mit einem Schlägerhersteller wurde erst auf der PGA-Show in Orlando gelöst.

TaylorMade lud zeitgleich zur offiziellen Eröffnung der Fachmesse um 8.30 Uhr Ortszeit zur Bekanntgabe eines Major-News sein. TaylorMade Chef David Abeles begann im wahrsten Sinn des Wortes um Punkt 8.30 Uhr mit der Verlautbarung und er faselte auch nicht lange herum: TaylorMade freut sich, einen neuen Spieler unter Vertrag zu haben, der über Jahre beständig  (Wörtlich: consistently) die Golfszene angeführt. Und er würde jetzt wieder beständig an die Spitze der Welt zurückkehren. Die Rede ist von Tiger Woods.

Der Andrang der Journalisten war riesengroß.

CEO David Abeles gab an, dass es ein mehrjähriger Vertrag mit dem ehemaligen Weltranglisten-Ersten sein. Tiger Woods wird den neuen M3-Driver von TaylorMade und die „Metalwoods“, das sind die Fairwayhölzer und Resches, spielen. Beim ersten Auftritt von Tiger Woods bei der Farmers Insurance Open in Torrey Pines, Kalifornien  flog der Driver bei einem verpatzten Abschlag an Bahn 16 schon einmal auf den Boden. Insgesamt musste sich Tiger Woods mit einer 76er-Runde und dem geteilten 133. Platz zufrieden geben.

Auch Flightpartner Jason Day kann mit dem ersten Tag nicht zufrieden sein. Der Weltranglisten-Führende spielte nur drei Schläge besser als Tiger Woods und liegt auf dem geteilten 93. Platz. Nach dem ersten Tag führt Justin Rose mit einer 65er-Runde.

Unverändert bewegt Tiger Woods die Massen, auf den Golfplatz zu kommen und dem Turnier zuzusehen:

 

 

Tiger Woods ist und bleibt der Star, der die Massen zu den Turnieren lockt:

Tiger Woods: Gelungenes Come Back

HERO WOLRD CHALLENGE: MATSUYAMA GEWINNT, WOODS AUF PLATZ 15

Mit einem 15. Platz bei der Hero World Championship beendete Tiger Woods seine spielfreie Zeit und stand nach längerer Verletzungspause wieder am Abschlag. Sein zuvor geplantes Come Back bei der Safeway Open musste er kurzfristig absagen. Die Hero World Challenge hat er fünfmal gewonnen, zuletzt 2011. Dieses Jahr musste er mit sieben Schläge Rückstand auf den Führenden verzeichnen. Der Japaner Hideki Matsuyama gewinnt das Turnier mit zwei Schlägen Vorsprung vor Hendrik Stenson.

Die Hero World Challenge ist ein Einladungsturnier der Tiger Woods Stiftung. Deshalb durfte Tiger Woods dem Japaner Matsuyama am Ende zum Sieg gratulieren. Seit 1999 wird dieses Turnier ausgetragen und seit 2008 nehmen 18 Spieler daran teil. 11 der Spieler kommen aus der aktuellen Weltrangliste (sofern verfügbar), es sind die vier Major-Sieger des jeweiligen Jahres und der Vorjahressieger am Start und zwei Spieler werden von der Tiger Woods Foundation benannt. Der Erlös des Turniers geht an die Tiger Woods Stiftung. Namenssponsor ist seit 2014 die Hero MotoCorp und seit 2015 wird das Turnier für die nächsten drei Jahre auf den Bahamas ausgetragen.

Am zweiten Spieltag zeigte Tiger Woods seine alte Stärke mit insgesamt sieben Birdies und einer fehlerfreien 65-er Runde. Kurzzeitig lag er am Samstag sogar auf dem dritten Platz nach vier Birdies.  Doch dann ein Bogey und nach einem weiteren Birdies nur noch Par’s. Und das ist für dieses gutes Spielerfeld zu wenig. Der Doppelbogey an Bahn 18 beendete die Samstagsrunde mit fünf Schlagen über Platzstandard. Am Finaltag gar ein Bogey und ein Doppelbogey an einem Par 5 und dann kam Tiger Woods wieder in Fahrt: Mit drei Birdies machte er den Patzer wieder wett.
Trotzdem fiel es auf, das er an der Bahn 18 bis auf den Freitag Schwierigkeiten hatte. Regelmäßig fiel hier ein Bogey an. Trotz der Doppelbogeys und Bogeys kann Tiger Woods auch für dieses Turnier die meisten Birdies verzeichnen, Turniergewinner hatte nur 22 Birdies. Allerdings auch zwei Eagles, die Tiger Woods dieses Mal nicht gelangen. Er musste sich mit 24 Birdies – den meisten dieser Woche – begnügen. Er führt allerdings auch die Liste mit den meisten Bogeys an, insgesamt sechsmal wollte der Ball nicht in das Loch.

Es ist gut, dass der 79fache Turniersiege auf der PGA-Tour und 14-fache Major-Sieger wieder zurück ist. Er führte 684 Wochen die Weltrangliste an und ist nach 15 Monaten Turnierpause wieder am Start. Sein letzter Sieg liegt noch länger zurück: Es war der Sieg bei der Bridgestone Invitational am 4. August 2013. Denn eines werden die Turniere in nächsten Zeit bleiben: Spannend.

Titelbild: © nike
tiger_niketw17_1_native_600

Das Masters 2016: Trends und Outfits

#Tiger Woods


War es 2015 noch bis kurz vor dem Turnier ein großes Rätselraten, steht es dieses Jahr schon weit im Vorfeld fest: Tiger Woods wird beim Masters 2016 nicht antreten. Für Sportartikelhersteller Nike ist dies zweifelssohne eine herbe Enttäuschung. Denn die Masters-Kollektion des ehemaligen Weltranglisten-Ersten verkauften sich in den USA wie geschnitten Brot. Zum Rekordpreis von über 100 US-Dollar gingen die Polos, die Tiger Woods beim ersten Major des Jahres an hatte, über den Ladentisch. Zum ersten Mal trat Tiger Woods 2014 zum Masters überraschenderweise nicht an und die Polos blieben wie Blei in den Regalen liegen. Das wollte Nike 2015 nicht noch einmal erleben, und legte für alle seine Top-Spieler eine eigene Masters-Kollektion auf. Rory McIlroy, Charl Schwartzel, Paul Casey, Russell Henley und Seung You Noh bekamen die Outfits für vier Tage Turnier auf den Leib geschneidert. Während in den vergangen Jahren das klassische Masters-Grün überwog, zeigen sich 2016 erfreulich frische Farben und vor allem ein jugendlicher Style in den Kollektionen.

Der Masters-Look 2016 von Nike

[huge_it_slider id=“3″]

Das Masters-Outfit für Brooke Koepka.
Das Masters-Outfit für Brooks Koepka

CASEY_MASTERS_2016_native_600
Der Masters-Look von Paul Casey

 In 2016 kleidet Nike Rory McIlroy, Charl Schwartzel, Paul Casey und Brooks Kopeka ein. Nike und seine Stars treten in einem für den altehrwürdigen Augusta National Golf Club durchaus revolutionären Look an. Die Polos haben nur noch kleine oder gerollte Kragen. Die Schuhe haben ein Aufsehen erregendes Design mit einem übergroßen Swoosh in verschiedenen Farben. Auch Nike öffnet sich dem Geschmack der Jugend und will mit seiner neuen Frühjahrskollektion deutlich jüngere Käufer ansprechen. Alle Teile entstammen der aktuellen Frühjahrskollektion von Nike. Das Nike MM Fly Blade Polo (getragen während dem Masters von Rory McIlroy)  ist für  85 Euro in Deutschland über den Nike Store bestellbar. Ebenso das Nike MM Fly Blade Block Polo von Brooks Koepka (85 Euro im Nike Store). Paul Casey trägt die Nike MM Fly Blade Framing Block und Charl Schwartzel die Nike MM Fly Blade Swing Knie Polos, beide jeweils für 80 Euro im Nike Store zu bestellen. Alle Polos sind in schmaler Passform.

Puma Golf und das Masters 2016

Von der Abbey Road zur Magnolia Lane: Das Outfit von Rickie Fowler für das Masters 2016

Auch Puma wird seinen Spitzenspieler Rickie Fowler wieder ausstatten. Rickie Fowler setzt mit seinen unkonventionellen Outfits immer wieder neue Denkanstösse in Sachen Golfmode und Golfschuhe.  Wir warten mit großem Interesse auf die neue Kollektion und werden eine besonderes Augenmerk auf die Schuhe richten. Denn das Outfit sieht die Hi-Tops vor. Inzwischen werden die Farb-Applikationen an den Hi-Tops in der jeweiligen Farbe des Poloshirts angepasst. Auch bei Puma Golf sind die vorgestellten Outfits größtenteils beim  PUMA Online Store bestellbar.


Adidas goes Augusta

Zum ersten Mal macht auch adidas das Rennen um die Gunst der Käufer mit dem Label Masters-Kollektion mit. Branchenriese adidas hat für das Masters bereits ihre Professionals in Stellung gebracht – zumindest modisch. Der Weltranglisten-Erste Jason Day, Europas Dauerbrenner Sergio Garcia und der extravagante US-Boy Dustin Johnson haben sich ihre Outfits für die vier Turniertage in Augusta/Georgia bereits ausgesucht. Jason Day setzt auf Polos in Climacool Pique in grau, blau und Rottönen. Sergio wählte Polos mit Geoprint in blau, grau und rot, während Dustin Johnson weiße, graue, blaue und rote Polos passend mit blauen und roten Tour360 Prime Boost Schuhen kombiniert.

200768-2016_Scripting_Masters_Sergio_1200x600_wLogo-145b33-large-1459259657
Sergio Garcia trägt Geoprint.

200767-2016_Scripting_Masters_DJ_1200x600_wLogo-73c169-large-1459259657
Dustin Johnson.

Der perfekte Look von Kopf bis Fuß: Golfschuhe im Masters-Look

Über MyJoys.de einen individuellen Masters-Schuh konfigurieren
Über MyJoys.de einen individuellen Masters-Schuh konfigurieren

Marktführer FootJoy ziert mit klassischem Masters-Grün die Sattel. Auf MyJoys.de können für kurze Zeit achtzehn Herren- und sechs Damenmodelle gestaltet und bestellt werden. Die Herren haben die freie Auswahl zwischen dem sehr sportlichen D.N.A., mit oder ohne BOA-Verschlusssystem, bis hin zu sportlich-leichten Bontour Casual.  Zur Auswahl stehen für die Damen DryJoys und DryJoys Sport jeweils mit und ohne Boa-Schnürsystem, LoPro Collection und LoPro Casual.

 

Mehr Informationen auf:

www.nike.com
www.adidas.com/golf
www.footjoy.de/myjoys

 

Titelbild: Ein Bild aus glücklichen Tagen: Nike´s Superstar Tiger Woods © nike

Tiger Woods über seine neuen Ziele

Tiger Woods © nike
Tiger Woods © nike

Am 30. Dezember wird Tiger Woods 40 Jahre alt. Er war über fünf Jahre der weltbeste Golfer und führte die Weltrangliste insgesamt 631 Wochen ( von Juni 2005 bis zum November 2010) an. Er war auch der erste Sportler, der mehr als  eine Milliarde US-Dollar an Preisgeldern und Werbeeinnahmen einnahm.

Sein Aufstieg war wie sein Abstieg rasant. Nach knapp 20 Jahren im harten Profisport scheint die Karriere vorbei zu sein. Mit 20 trat er 1996 auf der Profitour an und seit 2010 geht es bergab – persönlich wie auch beruflich auf der Tour. Nach 14 Siegen bei den Majors konnte er seit 2008 nicht mehr auf das Siegertreppchen klettern. Egal, ob man nun die Scheidung von Ehefrau Elin Nordegren in 2010 zum Anlass nimmt oder die fortwährenden Verletzungen, die durch die Überbeanspruchung des Körpers entstehen. Tiger Woods hat seine Spitzenposition verloren und muss das Feld jüngeren, dynamischeren Spielern überlassen. Trotzdem hat er wie kein Anderer den Golfsport geprägt, durch ihn wurde körperliche Fitness und ein athletischer Körper zur Pflicht bei den Profispieleren.

Kurz vor seinem Geburtstag hatte die amerikanischen Golfjournalistin Loren Rubinstein Gelegenheit, Tiger Woods für ein exklusives Interview für die TIME zu treffen. Das gesamte Interview lesen Sie hier. Sie traf den ehemaligen Weltranglistenersten in seinem Lokal The Woods in Jupiter, Florida.

Zunächst beginnt Lorne Rubenstein nach seiner aktuellen Zustand zu fragen.

Ich gehe zehn Minuten am Strand spazieren. Das ist alles. Dann komme ich heim und lege mich gleich wieder hin, entweder auf die Coach oder in das Bett.

Die Frage, ob er Golf im Fernsehen sieht verneint er, doch bei der Frage, ob er ein Ziel hat, bis wann er sich erholen wird und ob er je wieder Golf spielen wird, wird der Sportler leidenschaftlich:

Aber klar, doch es geht nicht. Ich habe immer ein Ziel gehabt, doch nun muss ich dies überdenken.  Heute sage ich mir, mein Ziel ist es, nichts zu tun. Für jemanden, der es liebt zu arbeiten, ist das sehr schwer zu verstehen. Ich beginne gerade, es zu verstehen. Doch sogar wenn ich nicht wieder zurück komme und nicht mehr spiele, habe ich ein wunderbares Leben mit meinen Kindern. Ich weiß nicht, was ich machen, wenn ich nicht mehr golfen kann. Doch ist habe ein wunderbares Leben mit meinen Kindern. Und das ist wichtiger als Golf. Ich habe das jetzt erst erkannt. Meine Kinder sind mir wichtiger, als ein Turnier zu gewinnen. Sie sind das Wichtigste in meinem Leben.

Tiger Woods und die Frauen

Auf seine frühere Frau, Elin Norwegern angesprochen, antwortet Tiger Woods:

Am Anfang war es schwer, sehr schwer. Doch nun nach den Jahren ist es besser geworden.  Wir sind gute Freunde geworden, sie erzählt mir aus ihrem Leben und ich aus meinem. Wir versuchen uns gegenseitig zu helfen und nehmen unsere Verantwortung als Eltern sehr ernst.  Sie ist heute eine meiner besten Freundinnen und dies kommt meinen Kindern zu Gute. Wir haben hart an uns gearbeitet und ich zeigte ihr, wie sehr ich unsere Kinder liebe. So, zum Beispiel habe ich die Initiative übernommen, unseren Kindern zu erklären, warum wir nicht mehr im selben Haus leben: Kinder, der Grund nwarum Mami und Daddy nicht mehr unter einem Dach leben ist, dass Daddy einige Fehler gemacht hat.  Wenn sie alt genug sind, werde ich ihnen die ganze Geschichte erzählen.

Auch seine neue Beziehung zur Skirennläuferin Lindsey Vonn stand unter einem unglücklichen Stern:

Es war hart, wir hatten nie Zeit zusammen. Wir schrieben uns ständig SMS. Es war eine tolle Beziehung, doch es scheiterte an der fehlenden Zeit. Wenn ich für meinen Sport trainiere, dauert es sehr lange. Und ich kann nicht reisen, mit Ausnahme zu den Turnieren, weil ich hier meine zwei Kinder habe. Die meiste Zeit im Sommer verbringt sie in Südamerika in Trainingscamps in Chile und Agentinien, und dann beginnt ihre Wettkampfsaison, hauptsächlich in Europa. Und ich konnte nicht zu ihr reisen, denn wenn ich turnierfreie Zeit habe, will ich diese mit meinen Kindern verbringen und muss hier bleiben. Es war eine wunderbare Beziehung auf Distanz, aber ich kann damit nicht leben. Wir beide hatten keine faire Chance.

Tiger Woods und die Erfolge

Er hat 14 Majors gewonnen, bevor er 32 Jahre alt wurde. Heute tut er diesen Erfolg mit einem knappen Satz ab, er wisse es, er habe einfach einen guten Lauf gehabt. Es gab immer das Gerücht, dass Tiger Woods den Rekord von Jack Nicklaus mit 18 Majorsiegen einstellen wolle. Doch wenn er seine Karriere jetzt beenden muss, ist es wohl nach 14 Majorsiegen aus.

Ich hoffe nicht, dass ich nicht mehr golfen kann. In der Tiefe meines Herzens will ich nicht mit dem Golf aufhören. Doch meine Kinder sind mir heute wichtiger denn je. Falls ich beides machen kana, wäre das ideal. Es wäre eine Win-Win-Situation. Falls ich mich für eines entscheiden müsste, wäre es die Kinder. Für ist dies immer noch eine Win-Win-situation.

 

Quelle:
Interview in der TIME

Lorne Rubenstein ist Golfjournalistin und Buchautorin.  Sie veröffentlichte die Bücher  
Moe & Me: Encounters with Moe Norman, Golf’s Mysterious Genius
A Season in Dornoch: Golf and Life in the Scottish Highlands

The Woods – des Tigers neues Restaurant

#Tiger Woods

Nach dem es mit dem Golfspiel und dem Qualifizieren für den Cut nicht mehr so perfekt klappt, konzentriert sich Tiger Woods (39) nun auf neuen Geschäftsfelder.

Woods entwarf einen Golfplatz in Mexiko

Schon seit einiger Zeit beschäftigt Woods sich mit anderen Themen als dem Training auf der Driving Range. Zu seinem ersten Projekten zählt der Entwurf einen Golfplatzes an der Südspitze von Baja Califonia in Caro San Lucas. Nach seinem Debüt als Golfplatz-Desinger in Cabo San Lucas mit dem 18-Loch-Platz El Cardonal erprobt er nun die Geschäftswelt der Gastronomen. Vorbilder gibt es viele mit einem prominenten Namen ein Lokal zu eröffnen. Doch wie immer im Leben wird sich nur Qualität durchsetzen.

DAS Restaurant liegt in der Komfortzone Woods

In der Nähe seiner Villa in Jupiter, Florida und nur knapp 20 Kilometer von seinem Heimatschubs, dem Medalist Golf Club, entfernt, hat er nun ein zweites Geschäftsfeld begründet.  Für 8 Millionen US-Dollar kaufte Woods ein Restaurant und baute es um. Das zirka 550 Quadratmeter große Lokal liegt direkt an der Waterfront in  Harbourside Place, ein neues Geschäfts- und Freizeitzentrum in Jupiter, Florida. Wie alle Bauvorhaben dauerte es etwas länger, bis nun endlich die Eröffnung ansteht. Ursprünglich mal für März 2015 vorgesehen, twittert Woods nun das Eröffnungsdatum für nächsten Montag (10. August 2015).

Titelbild:

Tiger_Woods_Thursday_Look_39341
Tiger Woods in der aktuellen Golfkollektion von Nike für den Sommer 2015. © nike

Modisch gesehen: Die US Open in Chambers Bay

Chambers Bay, Spielbahn  2
Chambers Bay, Spielbahn 2

Dieses Wochenende findet die U.S. Open auf dem Golfplatz Chambers Bay statt. Die US Open ist das zweite der vier Major Turniere im Jahr (US Masters, US Open,  Open Championship und PGA Championship) Chambers Bay ist ein Golfplatz, der atemberaubend schön direkt am Puget Sound südlich vor Seattle liegt. Schon seit Wochen gehen die schönsten Aufnahmen des Platzes durch die Medien. GolfWomen hat den Platz in der März-Ausgabe vorgestellt. Es wird mit einem heißen Wochenende für die US Open gerechnet, nicht nur wegen den hervorragenden Teilnehmerfeld. Vorjahressieger Martin Kaymer wird versuchen, seinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen und auch Publikumsmagnet Tiger Woods wird aufteen.

Von Nike´s Topathleten sind neben Woods und Rory McIlroy am Abschlag  Paul Casey, Kevin Chappell, Tommy Fleetwood, Cody Gribble, Russell Henley, Jamie Lovemark, Francesco Molinari, Cheng-Tsung Pan, Charl Schwartzel and Shunsuke Sonoda. Ausstatter nike setzt auf hohe Temperaturen und stellt seinen Spielern Polos zur Verfügung, die speziell für das Spielen in der Hitze ausgelegt sind. die Dry-Fit Technology von nike in seinen elastischen Funktionsstoffen sorgt für einen schnellen Abtransport der Körperwärme nach außen, sodass die Spieler bis zum 18. Loch trocken und und kühl bleiben.

Klar zu erkennen: Das Outfit von Tiger Woods
Klar zu erkennen: Das Outfit von Tiger Woods. Für den Schlusstag muss ein rotes Polo und eine schwarze Hose vorgesehen sein.

Rory McIloroy in einer Weiß-Blau-Kombi am Schlusstag.
Weniger ein optischer Hingucker ist dieses Mal die Kollektion für Rory McIlroy. Wenn gleich die Polos für die beiden Spitzenatheleten Woods und McIlroy noch zusätzliche Mesa-Einsätze haben sollen, damit die kein Schweiströpfchen die Konzentration stört.

Francesco Molinari schafft hoffentlich den Cut
Francesco Molinari schafft hoffentlich den Cut. Sein Outfit performt von Tag zu Tag mehr  – hoffentlich auch sein Golfspiel.

Farbenfroh wie immer: Ricke Fowler in Puma.
Farbenfroh wie immer: Ricke Fowler in Puma. Er gewann vor kurzem die Players Championship.

Auf ein kraftvolle Schwarz-Rot-Kombi setzt adidas mit seinem Spieler Sergio Garcia.
Auf eine kraftvolle Schwarz-Rot-Kombi setzt adidas mit seinem Spieler und Neu-Single-Sergio Garcia

Just a beautiful practice day in the Pacific Northwest with today being the warmest day of the week. #USOpen

Ein von TaylorMade Golf (@taylormadegolf) gepostetes Foto am

Das Masters 2015: Looks und Trends

Noch ist es unklar, ob Tiger Woods antritt. Noch bis Freitag, 02. April 2015 hat er Zeit, seine Entscheidung bekannt zu geben. Zwischenzeitlich ist er aus der Top-100 der Weltrangliste gerutscht, am 31. Mai 2015 belegte er nur noch Platz 104. Der ehemalige Superstar läuft kaum noch zur Höchstform auf, er hinkt seinen früheren Erfolgen hinter her.

Fraglich ist, ob er beim Masters 2015 antritt. Seine Kollektion bei Nike ist schon fertig: Tiger Woods
Fraglich ist, ob Tiger Woods beim Masters 2015 antritt. Seine Kollektion bei Nike ist schon fertig.

Am Dienstag, 31. März wurde sein Privatjet am Flughafen von Augusta gesichtet – helle Aufregung herrschte im Netz, ob  er nun teilnimmt oder nicht. Am 1. April absolvierte der Superstar im freien Fall die 18 Löcher der Trainingsrunde. Nun sind die Spekulationen am Kochen, ob er nun kommt oder nicht.

Zweifelsohne ist Tiger Woods die Cash-Cow des Golfsports in den USA und auch des Masters. Zu keinem Turnier werden so viele Sonderkollektionen und Sonderausgaben im klassischen Masters-Grün angefertigt wie für das jeweils erste Major im Jahr. Sportartikelhersteller nike legt regelmäßig eine Sonderedition Tiger Woods zum Masters auf – wenn der Superstar nicht antritt, wie im vergangenen Jahr, bleiben die Polos wie Blei in den Regalen liegen.

Puma lässt seinen Spitzenspieler Rickie Fowler in lebhaften Grün/Blautönen antreten. Die Polos in Grün (Titan Tour Polo, 69,95 Euro)  am Donnerstag, das blaue Polo vom Freitag und das gestreifte Polo (GT Ragland Graphic Polo, 69,95 Euro)  vom Samstag sind in Deutschland bei Puma erhältlich.

Von oben nach unten: Die Polos von Rickie Fowler an den Tagen Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag.
Von oben nach unten: Die Polos für Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag.

Der perfekte Look von Kopf bis Fuß: Golfschuhe im Masters-Look

Marktführer FootJoy ziert mit klassischem Masters-Grün die Sattel. Auf MyJoys.de können für kurze Zeit achte Herren- und sechs Damenmodelle gestaltet und bestellt werden. Die Herren haben die freie Auswahl zwischen dem sehr sportlichen DryJoys Tour und dem FJ Icon in verschiedenen Ausführungen (Traditional, Spield Tip, Asymmetrical, Pyramide und Bicycle Toe, die beiden Letztern jeweils mit Boa-Schnürsystem oder klassischen Schnürsenkeln. Zur Auswahl stehen für die Damen DryJoys und DryJoys Sport jeweils mit und ohne Boa-Schnürsystem, LoPro Collection und LoPro Casual.

Über MyJoys.de einen individuellen Masters-Schuh konfigurieren
Über MyJoys.de einen individuellen Masters-Schuh konfigurieren

Auch der dänischen Schuhhersteller ECCO trumpft mit einem Revival auf: Er legte nach Designvorgaben des mehrfachen Ryder Cup-Spieler und Gewinner des Masters 1992 Fred Couples einen Golfschuh (Casual Hybrid)  im heute aktuellen Sneaker-Look im klassischen Masters-Grün auf.